Haushalt & Garten

Grillparty – immer die Sicherheit im Blick

expertenwissen-rund-um-das-grillvergnuegen
Geschrieben von Claudia Haushaltsfee

Die Sonne scheint, warme Temperaturen locken und es gibt nichts schöneres, als solche Tage mit einer Grillparty zu beenden. Wenn Bratgerüche durch die Luft schweben und die Nase kitzeln, läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Im Sommer sollten immer Bratwürste und Steaks im Kühlschrank zu finden sein. Aber auch leckere Gemüsespieße oder Folienkartoffeln sind schnell gemacht. Dabei ist nicht nur das Grillgut vielfältig, sondern auch in Sachen Grill gibt es eine große Bandbreite.

Gas- oder Holzkohlegrill?

Bei dieser Frage scheiden sich die Geister. Die einen bevorzugen Gas, weil schneller gegrillt werden kann. Per Knopfdruck erhitzt sich der Grill und dank Deckel wird das Grillgut wie von alleine fertig, ohne dass jemand beobachtend daneben stehen muss zum Wenden. Die andere Fraktion Griller schwört auf die Holzkohle. Es dauert zwar seine Zeit, bis die richtige Temperatur erreicht ist und die Kohle gut durchgebrannt ist, um eine ordentliche Glut zum Grillen zu bekommen. Auch muss jemand am Grill stehen und das Grillgut regelmäßig wenden, damit es nicht auf einer Seite verkohlt und auf der anderen Seite noch roh ist. Doch die Holzkohle verleiht dem Grillgut eine ganz eigene geschmackliche Note, die ein Gasgrill nicht hinbekommt. Außerdem gehört der Akt des Grillens selbst mit zum Vergnügen der Grillparty.

Sorgfältigkeit beim Selberbau

Wenn jemand den passenden Grill für den Garten nicht findet, besteht die Möglichkeit, sich einen eigenen Edelstahlgrill nach den eigenen Wünschen zu bauen. Wenn dieses Projekt angegangen wird, dann sollte ein wenig Erfahrung im Schweißen von Edelstahl vorhanden sein, damit die Konstruktion sicher gestaltet ist. Eine Anleitung zum Selberbauen findet Ihr hier: https://www.edelstahlrohrshop.com/service/grill-selber-bauen.html

Gefahren beim Grillen

Beide Varianten bergen auch Gefahren, weshalb niemand die Sicherheit beim Grillen vernachlässigen sollte. Beim Gasgrill ist die Gefahr groß, diesen schnell mal aus den Augen zu lassen, weil alles so schön alleine läuft. Dennoch wird da mit einer Gasflasche hantiert, aus der Gas ausströmt.
Bei einem Holzkohlegrill gibt es offenes Feuer. Durch das Bratfett vom Grillgut kann sich dieses schnell in eine Stichflamme verwandeln und wenn jemand zu nah am Grill steht, kann er sich Verbrennungen zuziehen. Zudem entsteht bei der Verbrennung von Holzkohle das gesundheitsgefährdende Benzpyren, weshalb der entstehende Rauch möglichst nicht eingeatmet werden soll.

Sicherheit beim Grillen

Mit der richtigen Planung im Vorfeld steht dem sicheren Grillen nichts im Wege. Um der Gas- oder Rauchentwicklung zu entgehen, sollte nur im Freien gegrillt werden und nie in geschlossenen Räumen. Die Gase können nach oben abziehen und sammeln sich nicht. Zudem sollte der Grill immer auf einer ebenen Fläche aufgestellt werden mit genügend Abstand zu den Essenden sowie zu Bäumen und Büschen – falls es doch mal zu einer Stichflamme kommt.
Beim Gasgrill sollten die Warnhinweise auf der Gasflasche beachtet werden. Vor jedem Betrieb prüfen Sie alle Verschlüsse an der Flasche. Bei einem Holzkohlegrill sollten nur empfohlene Anzünder verwenden werden. Lassen Sie die Finger von Spiritus und Benzin zum Anzünden. Halten Sie neben dem Grill immer einen Eimer Wasser bereit, um sofort löschen zu können.

Nach dem Grillen ist vor dem Grillen

Bratwürste und Steaks dazu ein leckerer Salat und was Kühles zu Trinken machen eine richtige Grillparty aus. Nach dem Grillen sollte der Grill erstmal abkühlen, bevor irgendwie weiter mit ihm hantiert wird. Die Verbrennungsgefahr ist zu groß, wenn er noch heiß ist. Der Grillrost ist schwarz von dem Grillgut. Die Marinade der Steaks ist festgebrannt am Rost, Fett und andere Grillreste bilden eine hartnäckige, schwarze Kruste. Doch mit dem Backofen- und Grillreiniger von der Haushaltsfee lässt sich der Rost im Handumdrehen reinigen. Dieser wird mit etwas Abstand mit dem Reiniger eingesprüht. Das Gesicht sollte von dem Spray abgewandt sein und nicht eingeatmet werden. Das Mittel bekommt ein wenig Einwirkzeit, um in die Kruste einzudringen und diese aufzubrechen. Dadurch lassen sich die verbrannten Reste nach einer kurzen Einwirkzeit mit warmen Wasser und Lappen sehr gut vom Rost abwischen, so dass dieser bereit ist für seinen nächsten Einsatz. Der Backofen- und Grillreiniger gehört zu jedem Grillzubehör dazu.

Wo gibt es den Backofen- und Grillreiniger?

backofen-grillreiniger-800-150x150Erster Ansprechpartner ist immer eine Haushaltsfee Produktfee in deiner Nähe. Sie kennt die Haushaltsfee Produkte in- und auswendig und kann dich kompetent beraten.

Solltest du in einer Gegend wohnen, wo es noch keine Produktfee gibt, kannst du den Backofen- und Grillreiniger im Online-Shop bestellen.

Ach ja… vielleicht hast du Interesse an einer tollen Nebentätigkeit und möchtest selbst Produktfee werden?

Infografik: Expertenwissen rund um den Grill

Die folgende Infografik wurde von Esmark.de erstellt.

 

Wie bewertest du den Beitrag?
[Gesamt:1    Durchschnitt: 3/5]

Über den Autor

Claudia Haushaltsfee

Es macht mir großen Spaß, alles mögliche zu organisieren. Nicht alleine, weil mich eine perfekte Struktur glücklich macht, sondern besonders deswegen, weil ich so jede Menge Zeit habe für die Dinge, die mir wirklich Spaß machen. Diese Checklisten helfen dir im Haushalt – ich habe sie für dich erstellt!
Bitte folge mir auf meiner Facebook-Seite oder bei Google+.

Schreibe einen Kommentar