Wäsche waschen: 3 Tipps zum Geld und Zeit einsparen

Waschmaschine auf, Schmutzwäsche rein, Waschmittel rein und Maschine anschalten. Was einfach klingt, kann teuer werden und Zeit rauben und im schlimmsten Fall der Wäsche selbst schaden. In diesem Artikel geht es darum, wie sich beim Wäsche waschen wertvolle Zeit und Geld einsparen lässt.

1. Vermeide diese Fehler beim Wäsche waschen

Die Hausarbeit ist oft anstrengend und zeitraubend. Und das Waschen von Wäsche wird dann oft ohne viel nachzudenken erledigt. Wer gut nach Farben und Textilien sortiert und ein paar Kleinigkeiten beachtet, was Waschmittel und Waschprogramm angeht, kann Geld sparen und die Umwelt schonen und in einigen Fällen sogar Zeit einsparen. Unter anderem ist es nicht mehr notwendig, die Wäsche heiß zu waschen, denn die modernen Waschmittel säubern bereits bei 30 oder 40 Grad perfekt. Die Wäsche wird also bei diesen Temperaturen sauber und hygienisch. Zudem ergibt sich daraus ein Vorteil. Durch die niedrigere Temperatur wird Energie und damit Geld eingespart.

Denn eine Maschine verbraucht nur ein Fünftel der Energie wenn sie mit 30 Grad wäscht. Darüber hinaus dauern die Waschgänge mit Niedrigtemperatur nicht so lange, sodass wertvolle Zeit eingespart wird, die sich dann anderweitig nutzen lässt. Denn welche Hausfrau möchte nicht mal kurz entspannen und die Zeit mit etwas angenehmen verbringen, wie zum Beispiel dem Spielen von Casino-Games wie Roulette, Poker oder Slot-Games. Denn diese Casino-Spiele sorgen für Abwechslung, Spielspaß und Entspannung. Außerdem aktivieren solche Casino-Spiele die Glückshormone. In einem Online Casino zu spielen ist auch ganz einfach. Und wer sich ein paar Tricks und Tipps dafür holen will, erhält mehr Infos zum Thema hier.

2. Nicht zu viel Pulver verwenden

Zu viel Pulver verursacht Schimmel. Das wissen viele nicht. Oft glauben sie, mit viel Waschmittel auch die Kleidung sauberer zu bekommen. Doch das ist ein Irrglaube. Im schlimmsten Fall kann zu viel Waschmittel sogar die Gesundheit gefährden. Der Grund: In der Schublade sammeln sich dann Rückstände, die nicht weggespült werden aber feucht sind. Mit der Zeit sorgt das für Schimmelbildung und die Sporen können in die Wäsche gelangen und allergische Reaktionen oder Hautrötungen auslösen. Experten raten, die Waschmaschine deshalb alle zwei Monate gründlich zu reinigen.

3. Spezialwaschmittel sind oft überflüssig

Im Handel sind viele verschiedene Waschmittel erhältlich. Es gibt Universal-, Feinwasch-, Woll-, Bunt-, und Schwarzwasch- oder Weißwaschmittel. In der Regel werden diese verschiedenen Waschmittel nicht benötigt. Ein Universalwaschmittel und ein Wollwaschmittel reichen normalerweise aus. Geld sparen lässt sich, wenn man auf den Weichspüler verzichtet. Dieser ist zudem umweltschädlich. Damit die Wäsche weich wird, reicht es, einen Teelöffel Essig mit in die Wäsche zu geben. Komplett auf Waschmittel zu verzichten, ist auch möglich. Wer ohne Waschmittel waschen will, kann Waschnüsse verwenden. Die Frucht des Waschnussbaums enthält fett- und schmutzlösendes Saponin. Dieses tötet sogar lästige Keime ab. Ebenso sorgen Rosskastanien und Efeu für gute Wasch-Ergebnisse.

Übrigens, der oft angepriesene Entkalker wird oft gekauft, um Kalkschäden zu vermeiden. Doch dieser ist unnötig. Denn nach Meinung der Experten enthalten so gut wie alle Waschmittel heute einen Enthärter. Das verschweigen die Hersteller nur leider gerne. Auch hier lässt sich Geld sparen.

Nicht die Waschmaschine zu voll machen

Wer die Wäschetrommel zu voll macht und überlädt, riskiert zum einen, dass die Wäsche nicht richtig sauber wird, zum anderen werden die Wäschestücke ganz automatisch nicht wirklich richtig umspült. Da die Wäsche regelrecht hinein gequetscht wird, wird zudem das Verhältnis zwischen Wassermenge, Temperatur und Tensiden nicht stimmen, so die Verbraucherzentrale Hamburg. Als Faustregel gilt: Es sollte immer zwischen Trommeldecke und Schmutzwäsche noch eine Hand senkrecht reinpassen. Übrigens, die Verbraucherzentrale Hamburg gibt hier noch mehr Tipps zum nachhaltigen Wäsche waschen.

Der Beitrag ist am 18. Dezember 2019 erschienen.

  • Ich verwende schon seit langem kein herkömmliches Waschmittel mehr und meine Wäsche ist auch sauber und wird umweltfreundlich gewaschen. Ich verwende Soda (reinen Soda) und Gallseife (gerieben)
    5 Kfl Soda
    3 Kfl Gallseife
    event. 1 Kfl Bleichmittel (bei heller Wäsche)

    Reply

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Ähnliche Beiträge

    >