Meine heutige Tagesaufgabe für dich sieht folgendermaßen aus:

Befreie die Küche von Poststapeln

Kennst du das auch? Dein Briefkasten quillt nahezu täglich über vor lauter Briefen, Zeitungen und Werbesendungen. Bevor du dazu kommst, alles durchzuschauen, muss es erst einmal irgendwo zwischengelagert werden. Da bietet sich die Küche mit ihren Arbeitsflächen geradezu an. Doch schnell sind geradezu monströse Poststapel entstanden, die nicht nur schlimm aussehen, sondern an die du dich kaum noch herantraust. Um hier für Ordnung zu sorgen und deine Küche von den Stapeln zu befreien, möchte ich dir heute ein bewährtes Konzept ans Herz legen.

Tipps zu deiner Tagesaufgabe

Es hat sich als hilfreich erwiesen, die Poststücke in fünf verschiedene Kategorien einzuteilen und entsprechende Häufchen zu bilden:

  1. Werbung – kannst du sofort wegwerfen (es sei denn du möchtest bestimmte Prospekte vorher noch durcharbeiten, etwa hinsichtlich Angeboten im Supermarkt um die Ecke)
  2. Rechnungen – Umschlag und Begleitschreiben wirfst du auch direkt weg. Für die Rechnungen selbst bietet sich ein extra Körbchen an, in welchem du diese bis zur Bezahlung chronologisch sortiert aufbewahrst.
  3. Kataloge und Zeitschriften – nicht benötigte Exemplare wirfst du direkt weg. Zeitschriften, die du noch lesen willst, legst du in ein extra Körbchen (wenn dieses nach einiger Zeit voll ist, sortierst du die ältesten Hefte aus und wirfst sie weg).
  4. Einladungen – Umschläge wirfst du sofort weg, die Einladungsschreiben kannst du bis zur jeweiligen Veranstaltung in ein extra Körbchen legen oder an die Pinnwand pinnen (danach wirfst du sie weg oder legst sie in eine „Memorialbox“).
  5. Gutscheine – wähle genau aus, welche du eventuell wirklich benötigen könntest. Für diese richtest du auch ein eigenes Kästchen an (auch hier gilt: regelmäßig nach Aktualität kontrollieren und aussortieren).

Ich bin schon super gespannt, wie genau du die Herausforderung lösen wirst. Für die Zukunft rate ich dir: Behalte das neu eingeführte System auf jeden Fall bei, damit es in der Küche zukünftig erst gar nicht mehr zu Poststapeln kommt.