Zu viel Krempel liegt wieder einmal herum. Allerdings sind die ganzen Utensilien wirklich notwendig, sodass ein Wegwerfen schade wäre. Allzu oft benötigt man die Dinge aber dann doch nicht, sodass die Frage bleibt, wohin das ganze Zeug nun kommt. Wird alles schlau verstaut, finden sich selten gebrauchte Gegenstände griffbereit und doch gut versteckt.

Checkliste Haushalt

Ein durchschnittlicher Kleiderschrank bietet bereits beste Grundlage für schlaues Verstauen. Hierfür muss er allerding ein wenig aufgepimpt werden. Widmen wir uns zunächst der Oberseite. Meist ist zwischen Schrank und Decke noch genügend Platz zur Aufbewahrung. Hier ist es sinnvoll, sich große Pappkartons zu besorgen. Diese werden dann beschriftet und finden ihren Platz in luftiger Höhe. Oft sind bereits sehr schöne Modelle in Einrichtungshäusern zu finden. Wird mit diesen der eigene Geschmack aber nicht getroffen oder fallen sie zu teuer aus, lohnt sich ein Griff in den Papiermüll. Übrige Kartons aus dem Versand oder Schuhkartons werden mit ein wenig Geschenkpapier oder hübsch bedrucktem Stoff dem Raumdekor angepasst und machen sich so gut als Dekoelemente bei gleichzeitig sinnvollem Nutzen. Des Weiteren bieten Regalkörbe, die an Einlegeböden angebracht werden, eine sinnvolle Möglichkeit, den vorhandenen Raum noch optimaler zu nutzen. Kleine Stellregale bieten zudem die Möglichkeit, ein Fach in mehrere Ebenen zu unterteilen. Hängeregale können darüber hinaus an der Kleiderstange befestigt werden.

Checkliste Home-Office

Für Schreibtisch und Küche bieten sich kleinere Regale oder speziell designte Utensilos an. Mehrere Fächer ermöglichen eine übersichtliche Trennung der Korrespondenz oder anderer Kleinigkeiten, ohne allzu viel Platz wegzunehmen. Aus alten Weinkisten, die an der Wand oder auf dem Tisch gestapelt werden, lässt sich schnell ein kleines Regal zimmern, das sich für häufig verwendete Dinge eignet. Kleinere Stoffutensilos können zudem selbst genäht werden, da sich zahlreiche Anleitungen im Internet finden. Um diese farblich an den Raum anzupassen, kann weißer Baumwollstoff mit Textilfarbe gefärbt werden. In der Küche bietet es sich an, einfache Vorratsdosen zu kaufen, die mit selbstgestalteten Klebeetiketten übersichtlich und hübsch gestaltet werden können. Hilfreich ist auch die Anschaffung mehrerer Kommoden. Eine Unterbettkomode verschwindet schnell und leise und beherbergt die Winterstiefel oder selten verwendetes Werkzeug. Eine Sitzkommode bietet nicht nur Schubladen zum Verstauen, sondern nebenbei auch noch eine gemütliche Ecke zum Lümmeln. Und eine Kommode mit einer hohen Seitenwand kann ganz nebenbei noch als Aufbewahrungsmöglichkeit für Jacken und Taschen verwendet werden. Hierfür werden einfach Haken oder Knäufe angebracht, die auf unterschiedlichen Höhen verteilt werden und fertig ist die neue Garderobe für ein ordentlicheres Heim.