Ausmisten – Schritt für Schritt...

Erfahre jetzt in meinem 3-Tage-Online-Kurs wie du das Zeug aus deinem Haushalt schaffst. Ausmisten befreitSchon über 1.000 Teilnehmer und jede Menge Motivation in der Facebook-Gruppe.

Wie du deine Küche frei von Poststapeln hältst

Im letzten Beitrag meiner Serie habe ich dir gezeigt, wie du die Arbeitsflächen in deiner Küche von unnötigen Dingen befreien kannst. Diesmal möchte ich nochmal explizit auf das Thema Poststapel eingehen. Denn ich denke, auch dir geht es oftmals so wie mir, dass ständig neue Briefe, Werbesendungen und Zeitungen den Briefkasten überfluten und dann häufig erstmal in der Küche landen.

Wenn du nicht aufpasst, entstehen so schnell unansehnliche Poststapel, die dir dazu noch wertvollen Platz rauben. Deshalb möchte ich dir heute zeigen, wie du deine Küche frei von diesen Stapeln hältst. Das Geheimnis ist ganz einfach: sortiere die anfallenden Poststücke direkt, wenn sie ins Haus kommen! So bekommt die Unordnung erst gar keine Chance. Bei mir hat es sich bewährt, die Poststücke in die folgenden fünf Kategorien zu unterteilen:

1. Werbung

Diese kannst du direkt in den Müll bzw. ins Altpapier werfen.

2. Rechnungen

Der Briefumschlag und unnötige Begleitschreiben gehören gleich in den Mülleimer. Die Rechnungen selbst kannst du in einem extra dafür angelegten Körbchen am besten chronologisch sortiert aufbewahren, bis du sie bezahlt hast.

3. Zeitschriften und Kataloge

Was du nicht brauchst, wirfst du ebenfalls sofort weg. Alle Zeitschriften, die du gerne lesen möchtest, kommen in ein Zeitschriften-Körbchen. Ist dieses irgendwann voll, dann solltest du radikal die ältesten Exemplare aussortieren und wegwerfen. Du wirst sie sowieso nicht mehr lesen geschweige denn vermissen.

4. Einladungen

Briefumschläge kommen gleich in den Müll, die Einladungen selber kannst du bis zum jeweiligen Anlass beispielsweise an deine Pinnwand heften, wenn du sie besonders schön findest. Alternativ dazu trägst du einfach die Daten in deinen Kalender ein und wirfst die Einladung danach komplett weg.

5. Gutscheine

Immer häufiger bekommst du Gutscheine für Online-Shops, Geschäfte oder Restaurants zugeschickt. Mein Tipp: Richte auf deiner Pinnwand einen extra Bereich dafür ein. Kontrolliere jede Woche, welche Gutscheine noch gültig sind. Die nicht verwendeten und abgelaufenen Coupons wirfst du dann sofort weg.

Wenn du dir dieses System zu Herzen nimmst, werden die Arbeitsflächen in deiner Küche nie wieder von schier unbezähmbar wirkenden Poststapeln voll gestellt sein. Nimm dir jeden Abend fünf Minuten Zeit und sortiere deine Post direkt, es schont deine Nerven und du wirst auch innerlich wesentlich befreiter sein, wenn du Unnötiges direkt entsorgst.

Was täglich an Post ins Haus flattert, ist zu 90 % für den Papierkorb. Man kann schnell den Überblick verlieren, wenn man nicht sofort das unwichtige aussortiert.

Was täglich an Post ins Haus flattert, ist zu 90 % für den Papierkorb. Man kann schnell den Überblick verlieren, wenn man nicht sofort unwichtige Dinge aussortiert. (Bild: binderlife.com)

Im nächsten Teil meiner Serie verrate ich dir, wie du die Krimskrams-Schublade in deiner Küche innerhalb von nur 15 Minuten sinnvoll sortiert bekommst.

Wie bewertest du den Beitrag?
[Gesamt:40    Durchschnitt: 3.1/5]