Weniger Konsum: So führst du einen Kauf-Stopp ein

Viele von uns nutzen den Jahreswechsel dazu, Ziele für das neue Jahr zu setzen. Weniger Kaffee zu trinken, mehr Sport treiben, endlich auszumisten, einen neuen Job finden… die Liste ist ganz individuell verschieden.

Aber mal ehrlich, wie steht es um den Konsum von unnützem Kram?

Hier eine tolle Deko, da ein neues paar Schuhe, die neuesten Küchenutensilien etc. Dinge, die unser Zuhause und unsere Schränke füllen, die aber keinen Nutzen bringen, die wir nicht anziehen, weil einfach die Gelegenheiten fehlen usw. Oder Sachen, die wir auf Vorrat, „für den Fall, dass“ kaufen oder weil sie reduziert sind.

Manchmal geht der übermäßige Konsum sogar mit der Überziehung der Kreditkarte einher und wir sind uns dessen nicht einmal so recht bewusst.

Kaufverbot einführen

Diesem Dilemma entkommen kannst du mit einem „Kaufverbot“. Damit meine ich dir selbst für einen bestimmten Zeitraum ein Verbot für den Kauf von bestimmten Produkten zu erteilen.

Das hört sich erstmal ziemlich einschneidend an, aber kann eine sehr positive Auswirkung auf deine Kaufgewohnheiten, deinen Geldbeutel, dein Zuhause und dein Leben haben.

Kaufgewohnheiten ändern

  • Du erhältst ein besseres Verständnis für deine Kaufgewohnheiten.
  • Du hast nicht mehr das Bedürfnis alles „haben zu müssen“ und kannst es falls nötig auszuleihen.
  • Du lernst Dinge zu reparieren oder auszubessern statt sie sofort zu ersetzen.
  • Du findest deinen eigenen Stil in Sachen Kleidung, Einrichtung etc. – abseits von Modetrends.
  • Du sparst Geld bzw. hast mehr Geld für neue Ziele übrig.
  • Du kannst Kreditkartenschulden abtragen.
  • Du wirst erkennen, was wirklich Priorität in deinem Leben hat.
  • Du findest mehr zu dir selbst und das Glück in dir statt im Konsum.

Erfahre mehr im Ausmistkurs

Dies war nur ein erster Einstieg in das Thema „Kauf-Stopp einführen“. In einem meiner Ausmist-Kurse habe ich dafür einen ganzen Thementag reserviert.

Dort werden darüber hinaus folgende Themen behandelt:

  • Wie genau du dein Kaufverbot einführst
  • Notiere deine Ausgaben
  • Mache zu Hause Inventur
  • Entwickle Regeln für dich
  • Lege einen Zeitraum fest
  • Prüfe deine Erkenntnisse

Mehr Informationen zu meinen Ausmist-Kursen und Termine findest du hier.

Pinterest

EC-Karten Terminal in der Hand

Dein Kommentar

Hast du schon einmal daran gedacht, ein Kauf-Stopp für dich einzulegen? Bitte schreibe unten deinen Kommentar.

Der Beitrag ist am 11. April 2018 erschienen.

  • Habe bei bestimmten Lebensmitteln ein Kaufstopp eingeführt. Tee, damit ich den alten erst verbrauche, Shampoo und ähnliches. Das schafft Platz im Schrank und wenn die Vorräte auf sind schmeckt das neu gekaufte doppelt lecker und es macht Spaß mal ein ganz andereres Produkt auszuprobieren.

    Reply

  • Ja, mein Kaufstop hielt 3 Monate an – dann brauchte ich dringend und unverhofft (da Einladung) neue Badekleidung, die ich per overnight express bestellte – und merkte nach ein paar Tagen plötzlich, dass ich wie bei einer Diät rückfällig geworden bin. Ich shoppte wie eine Ertrinkende als wenn es morgen nichts mehr gäbe… nun versuche ich, das Ganze auf ein normales Maß zu bringen indem ich mir nicht ganz verbiete, zu kaufen, es aber auf maximal 2 Teile im Monat begrenze. Es ist nicht ganz einfach…
    LG

    Reply

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Ähnliche Beiträge

    >