Noch mehr Tricks...

Lerne jetzt 10 Tricks kennen, die du sofort in deiner Küche einsetzen kannst.

Bei uns gibt es kein Spam.

11 Tricks, um Lebensmittel länger haltbar zu machen

Tag für Tag wandern Tonnen von Lebensmitteln in den Müll. Das ist nicht nur traurig, sondern belastet auf Dauer auch deinen Geldbeutel, da du dadurch ja völlig unnötige Ausgaben tätigst. Viele Lebensmittel müsstest du jedoch gar nicht wegwerfen, denn es gibt verschiedene Herangehensweisen, mit denen du sie länger haltbar machen kannst. Und das in den meisten Fällen sogar so, dass ein Maximum an gesunden Inhaltsstoffen erhalten bleibt. Mit den folgenden 11 Tricks bist du bestens vorbereitet.

1. Auf die richtige Lagerung der Lebensmittel achten

Bevor du dir irgendwelche anderen Maßnahmen überlegst, solltest du darauf achten, deine Lebensmittel richtig zu lagern . Eine durchdachte Ordnung erleichtert es dir, den Überblick zu behalten. Das bedeutet, dass zum Beispiel offene Lebensmittel wie Konserven oder Saucen in den Kühlschrank gehören. Brot oder Nudeln sollten, einmal angebrochen, in einem gut verschließbaren Vorratsbehältnis in deinem Schrank aufbewahrt werden. Achtung bei Tiefkühlkost: Diese Produkte gehören so schnell wie möglich ins Tiefkühlfach, damit sie nicht auftauen können. Generell gilt bei der Lagerung von Lebensmitteln: „kühl und trocken“ ist eine gute Devise. So empfehle ich dir auch bei Obst und Gemüse, dieses möglichst lichtgeschützt in deiner Speisekammer oder deinem Keller aufzubewahren.

2. Lebensmittel plastikfrei frisch halten

Um Lebensmittel länger frisch zu halten, brauchst du nicht zu Plastik und Frischhaltefolien zu greifen. Alternativ dazu tut es oftmals auch ein trockenes Geschirrhandtuch, das du über die Gefäße legst. Ein Netz hilft dir dabei, Fruchtfliegen fernzuhalten.

3. Nahrungsmittel im Nu auffrischen

Salat kannst du durch ein 5-10-minütiges Bad in warmem Wasser wieder frisch bekommen. Ist ein Brot hart geworden, bekommst du es mit Wasserdampf wieder lecker – fast wie frisch vom Bäcker.

4. Leckere Säfte selber herstellen

Frische Früchte und Gemüse halten leider nicht ewig. Bevor sie schlecht werden, solltest du darüber nachdenken, leckere Säfte daraus herzustellen. Mit einer Saftpresse beispielsweise geht das richtig fix und macht auch noch eine Menge Spaß.

5. Die Gärung – ein uraltes Verfahren

Eine der ältesten Methoden, um Lebensmittel zu konservieren, ist die Gärung. Durch die Milchsäuregärung entsteht beispielsweise aus Milch Joghurt – aus Weißkraut zauberst du dein eigenes Sauerkraut.

6. Die Trocknung – besonders energieschonend

Besonders energieschonend ist die Trocknung, die du beispielsweise in einem Dörrautomaten, im Backofen oder im Sommer auch in einer Dörrkiste im Freien durchführen kannst. Ob Gemüse, Obst, Kartoffeln oder Kräuter – all das kannst du durch die Trocknung länger haltbar machen.

7. In Öl konservieren

Die Konservierung in Öl ist einfach zu bewerkstelligen. Ideal ist die Methode zum Beispiel für Oliven und Kräuter. Aber auch für Gemüse wie zum Beispiel Paprika kannst du diese Variante anwenden.

8. Eigenen Likör herstellen

Aus verschiedenstem Obst kannst du feinste Liköre selber herstellen. Gib einfach die klein geschnittenen Obststückchen in ein großes Einweckglas, übergieße sie mit einem hochprozentigen Alkohol deiner Wahl (es eignen sich Wodka, Weinbrand oder Doppelkorn) und verschließe das Glas. Nach sechs Wochen kannst du den Likör absieben, abfüllen und natürlich auch genießen.

9. In Essig einmachen

Wie wäre es mit selbst gemachten Essiggurken? Nichts leichter als das! Auch diverses anderes Gemüse aus deinem Garten wie etwa Zwiebeln kannst du in Essig einmachen und hast dann das ganze Jahr etwas davon.

10. Einfaches Einkochen

Wenn du ein bisschen mehr als benötigt gekocht hast, kannst du das frisch gekochte Essen direkt heiß in Schraubgläser abfüllen. So bleiben die Speisen bis zu mehrere Monate lang haltbar. Besonders empfehlenswert ist diese Methode zum Beispiel bei Tomatensauce.

11. Einen Brotkasten verwenden

Angeschnittenes Brot solltest du nicht offen liegen lassen, weil es dann besonders schnell hart und ungenießbar wird. Ein Brotkasten kann hier Abhilfe schaffen – durch die in dem Gefäß konzentrierte Feuchtigkeit bleibt dein Brot länger frisch.

Du möchtest deine Vorratshaltung optimieren und deine Küche noch effizienter organisieren? Dann lege ich dir mein Checklisten-Paket: Kochen, Einkaufen und Vorrat wärmstens ans Herz.

Jetzt E-Book Küchentricks herunterladen

Oft sind es nur Kleinigkeiten die man ändern muss, um viel Zeit bei alltäglichen Arbeiten zu sparen. So gibt es viele kleine Hacks, die man noch nicht kennt aber einmal gelernt nicht mehr missen möchte.

Und gerade in der Küche lohnt es sich, da man dort täglich sehr viel Zeit verbringt. Man bereitet dort Mahlzeiten zu, trifft sich mit der Familie oder die Kinder machen dort ihre Hausaufgaben.

Lerne jetzt 10 Tricks kennen, die du sofort in deiner Küche einsetzen kannst.

Hier geht´s zum Download…

Wie bewertest du den Beitrag?
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]