Varianten Vorräte zu lagern

11 Tipps für die perfekte Vorratshaltung

Zu Zeiten von Oma und Opa war Vorratshaltung noch ein sehr wichtiges Thema, heute geht dieses aber immer mehr unter. Warum eigentlich? Zum Teil weil der Platz fehlt, aber auch weil das Angebot im Gegensatz zu früheren Zeiten beständig ist. Sicher hat sich auch deswegen das Verständnis und die Denkweise darüber stark verändert. In unseren Augen ist eine strukturierte Vorratshaltung aber weiterhin wichtig, weswegen wir euch heute unsere besten Tipps vorstellen möchten.

Wir unterscheiden in der Vorratshaltung diverse Kategorien und Lagerungsvorschriften.


Haushaltsfee Tipp: Wo hakt es eher bei dir... Beim Ausmisten oder beim Ordnung halten? Erfahre jetzt 5 Fehler, die du beim Ausmisten unbedingt vermeiden solltest. Die ersten sichtbaren Ergebnisse wirst du schon heute erzielen. Oder: Die 5 häufigsten Probleme, die dich von der Ordnung in deinem Zuhause abhalten .

Verschiedene Arten der Vorratshaltung

Trockenvorrat
Diese Kategorie enthält Produkte, die meist lange haltbar sind, sodass du hier gerne auch mal etwas mehr kaufen kannst, wenn es Beispielsweise ein gutes Angebot gibt. Wir sprechen unter anderem von Nudeln, Reis, oder Hülsenfrüchten aber auch von Mehl und Zucker. Auch Gewürze, wie Salz, Pfeffer oder Paprika gehören in diese Sparte. Alle Trockenvorräte sollten in geschlossenen Schränken gelagert werden, denn Feuchtigkeit und intensiver Lichteinfall beeinträchtigen Lebensmittel.

Frischwaren-Vorräte
Der Vorrat an frischen Lebensmitteln ist deutlich kleiner, als der Trockenvorrat, da dieser auch deutlich schneller schlecht wird, bzw. sehr viel schneller verarbeitet werden muss. Zu dieser Kategorie zählen Milchprodukte, Obst und Gemüse sowie Brot, Wurst, Fleisch und Fisch.

Lebensmittel im Kühlschrank lagern
Unsere schnell verderblichen Lebensmittel lagern wir überwiegend im Kühlschrank. Aber wusstest du, dass dieser diverse Kältezonen hat und es falsch ist, alles einfach irgendwo hinzustellen?
Ganz nach oben gehören bereits zubereitete Speisen und Käse. Milchprodukte gehören in die Mitte, darunter Fleisch, Wurst und Fisch. Wie der Name schon sagt, gehört Gemüse ins Gemüsefach und Marmeladen, Eier und Butter in die Fächer in der Tür. Lagere offene Lebensmittel in einer geschlossenen Dose um Geruchsbildung, aber auch Keime zu vermeiden.

Lade dir hier meine kostenlose Checkliste für die Organisation des Kühlschranks herunter…

Tiefkühlschrank
Die meisten der Frischwarenvorräte wie Fleisch oder Gemüse lassen sich problemlos einfrieren. Selbiges gilt für Brötchen oder diverse, bereits gekochte Speisereste. Hier lassen sich portionierte Vorräte besonders gut lagern und nach Bedarf auftauen. Speisen vor dem Einfrieren bitte unbedingt vollständig auskühlen lassen, da ansonsten unnötige Kosten entstehen wenn die Temperatur wieder ausgeglichen werden muss.

Achte darauf, dass das Gemüse und Obst vor dem Einfrieren gewaschen, geschält und portioniert ist. Um Vitamine besser zu erhalten kannst du dein Gemüse auch blanchieren. Besonders Speisereste sollten luftdicht verpackt und mit Inhalt und Datum beschriftet sein, damit du später nur einen Handgriff benötigst.

Vorräte regelmäßig kontrollieren

Die wichtigste Aufgabe ist es, deine Vorräte regelmäßig zu kontrollieren. Nicht nur das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD)* oder Verbrauchsdatum spielen eine Rolle, auch ist es wichtig Schädlinge fernzuhalten, bzw. schnell zu bekämpfen. Tust du dies nicht, war alle Mühe, Zeit und Geld umsonst.

*Apropos MHD: Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist nicht gleich Verfallsdatum, was bedeutet, dass ein Lebensmittel in der Regel auch nach Erreichen des MHD noch genießbar ist. Zähle hierbei einfach auf deinen gesunden Menschenverstand. Bei seltsamem Geruch, Geschmack oder veränderter Konsistenz sind Zweifel berechtigt, ansonsten guten Appetit! :-)

Vorratshaltung in der Speisekammer

Wer das Glück hat, eine Speisekammer sein Eigen zu nennen, kann diese mit einer guten Aufteilung sehr effektiv nutzen. Eine Vorratskammer spart Zeit und Geld und ermöglicht einen besseren Umgang mit Ressourcen. Du hast immer etwas da und auch deine Einkaufsplanung wird vereinfacht, weil du genau weißt, was fehlt oder nicht.

Schau dir in diesem Zusammenhang doch mal mein “Checklisten-Paket Einkaufen” an.

Damit du den Platz in deiner Vorratskammer effektiv nutzen kannst, solltest du Regale aufstellen. Zudem ist es Ratsam einen Vorratsplan zu führen, in den Du Lebensmittelmenge und MHD einträgst. Wenn du ein für deine Familie passendes System ausgetüftelt hast, sparst du zukünftig viel Zeit, Geld aber auch Nerven, denn wer seine Vorräte im Blick hat, tätigt weniger unnötige Anschaffungen.

Hier noch einige Tipps zur Aufteilung in der Vorratskammer:

  • Stelle Neues immer nach hinten, und Lebensmittel mit bald erreichtem MHD nach vorne.
  • Lagere keine angebrochene Packungen, fülle den Inhalt immer in dichte Behälter um und beschrifte sie mit Inhalt und MHD. Auch Eingemachtes braucht diese Angaben.
  • Fasse Gleiches zu Kategorien zusammen, z. B. Backzutaten, Süßigkeiten oder Tee.
  • Lagere Dinge die du oft brauchst in Griffnähe, weniger oft genutztes dafür nach oben.

Vermeide diese Fehler bei der Lagerung

Die folgenden Lebensmittel werden oft unbewusst falsch gelagert. Wir sagen dir, wie du es richtig machst:

Olivenöl kann im Kühlschrank flockig werden, es reicht aus, dieses bei Zimmertemperatur an einem dunklen Ort zu lagern. Um Schimmel vorzubeugen sollte Brot und Gebäck luftdurchlässig verpackt werden, beispielsweise in ein Geschirrtuch. Diverse Früchte und Gemüse sondern Ethylen ab, was andere Sorten schneller verderben lässt. Achte darauf, diese getrennt zu lagern. Südfrüchte sollten außerdem nicht im Kühlschrank gelagert werden. Gewürze & Kaffee bleiben frisch und aromatisch, wenn diese möglichst dunkel, trocken, kühl und luftdicht  verschlossen gelagert werden. Gewürze kann man außerdem durch Trocknen oder Einfrieren lange haltbar machen (ich habe dazu eine Checkliste “Kräuter verarbeiten” erstellt…).

Vorteile einer gut strukturierten Vorratshaltung

Zeitersparnis
Mit einem aktuellem Vorratsplan, sowie einem wöchentlichen Speiseplan (siehe auch mein “Checklisten-Paket Menüplanung“…), vermeidest du unnötige Besuche im Supermarkt, aber auch lange Überlegungen à la „Was soll ich heute nur zu Essen machen?“

Kostenersparnis
Wer auf dem Laufenden ist, vermeidet Lebensmittelverschwendung. Obst- und Gemüsereste kannst du einfrieren und für Smoothies nutzen, ehe sie schlecht werden. Auch portionsweise eingefrorene Suppenreste oder Soßen schonen den Geldbeutel. Wenn du in großen Mengen (Vor-)kochst, kannst du sogar Strom einsparen. ;-) Und wer freut sich nicht, wenn Mama spontan noch ein paar Waffeln vom letzten Mal aus dem Ärmel schüttelt?!

Vorratshaltung hin oder her… Habe immer nur die Mengen im Haus, die du auch regelmäßig verbrauchst, ansonsten kann das Bunkern auch schnell zur Lebensmittelverschwendung werden.
Überprüfe deine Vorräte vor dem Einkaufen, checke regelmäßig das MHD und kaufe vor allem nicht hungrig ein.

Pinterest

Dein Kommentar

Wie sieht deine Vorratshaltung aus und wie hältst du es mit abgelaufenen Lebensmitteln?

 

Rating: 4.6/5. Von 12 Abstimmungen.
Bitte warten...
  • Jan sagt:

    Super Webseite,
    Hilfreiche tipps und Ideen.
    Vielen Dank!!

  • Robert sagt:

    Hi..
    Der Artikel ist echt gut durchdacht muss ich sagen. Dass es unter Umständen sinnvoll sein kann Angebote in größeren Mengen einzukaufen ist ja bekannt.
    Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht generell eher größere Packungen bzw Mengen zu kaufen und davon 2 Mal zu essen. Da ja immer wieder unterschiedliche Großpackungen im Angebot sind, kommt auch die Abwechslung nicht zu kurz. Doch auch wenn es mal nicht im Angebot ist, sind somit Ersparnisse möglich.
    Ich hoffe, ich konnte eine sinnvolle Ergänzung bringen. Dieser Tipp macht bestimmt einiges bei Großfamilien aus.

    Lieber Grüße (:

    • Claudia Haushaltsfee sagt:

      Super, Robert, ein toller Tipp mit den Großpackungen, danke! Ich konnte sogar schon einmal Großpackungen günstiger kaufen als die kleine Packung, die direkt daneben stand.

  • >