Aus dem weißen Nährgewebe der Kokosfrucht, dem sogenannten Kopra, kann das Pflanzenfett Kokosöl oder auch Kokosfett gewonnen werden. Neben seinen Reichtum an gesättigten Fettsäuren enthält dieses Öl weitere wertvolle Inhaltsstoffe, die für die gesunde Wirkung von Kokosöl verantwortlich sind. Wir haben fünf Gründe für dich, warum Kokosöl in den Haushalt gehört. Doch was ist so besonders am Kokosöl?

Natürliches Powerpaket

Kokosöl ist ein natürliches, pflanzliches Powerpaket und bringt viele positive Eigenschaft mit, welche die Gesundheit unterstützen. Das Öl ist sehr mild, fühlt sich wachsartig an und riecht angenehm nach Kokos. Den größten Anteil, nämlich 90 Prozent, haben die gesättigten Fettsäuren. Zu ihnen gehören die Laurinsäure (50 Prozent), Caprylsäure, Palmitinsäure, Stearinsäure und Myristinsäure. Die mittellangen Fettsäuren wie Laurinsäure wirken gegen Bakterien, Viren und Pilze. Die Myristinsäure ist wichtig für den Aufbau von Biomembranen und reguliert viele Prozesse auf zellulärer Ebene.
Neben den Fettsäuren enthält das Kokosöl weiterhin die Minderalien Calcium, Eisen, Kalium, Kupfer, Magnesium, Natrium und Phosphor. Weiterhin finden sich Aminosäuren, welche im Körper für den Aufbau von Proteinen notwendig sind und Vitamin E.

5 Gründe, wofür Kokosöl gut ist

Kokosöl für gesunde Haare

Kokosöl schenkt den Haaren Feuchtigkeit und versorgt die Haarwurzel mit wertvollen Mineralien und Vitaminen. Die Haare werden gestärkt und trockene, splissige Haare gehören der Vergangenheit an. Das Öl stärkt angegriffene Haare von innen heraus, so dass das gesamte Erscheinungsbild der Haare kraftvoller, glänzender und voluminöser wirkt.

Kokosöl für gesunde Haut

Durch seine feuchtigkeitsspendende Wirkung lässt Kokosöl die Haut straffer erscheinen und beugt Fältchen vor. Durch seine antimikrobielle Wirkung ist es ein gutes pflanzliches Mittel gegen Akne oder Neurodermitis. Bei einem Sonnenbrand lindert das Kokosöl die Reizung der Haut. Insgesamt kann das Kokosöl das Hautbild bei regelmäßiger Anwendung verbessern.

Kokosöl unterstützt das Abnehmen

Kokosöl ist durch seine Fettsäuren sehr leicht verdaulich. Sie werden im Verdauungstrakt direkt ins Blut aufgenommen und gelangen von dort in die Leber. Der Körper nutzt sie zur Energiegewinnung. Überschüssige Fette werden ausgeschieden und nicht in Fettdepots im Körper gelagert. Zudem bringen die Fettsäuren eine Kalorie weniger als andere Fettsäuren mit. Durch Kokosöl in der Ernährung bleibt das Gewicht stabil. Es kann sogar das Abnehmen unterstützen.

4. Kokosöl gegen Bakterien und Viren

Das Kokosöl enthält ganz spezielle Fettsäuren, welche antibakteriell und antiviral wirken bei äußerer Anwendung, aber auch im Körper. Dazu gehören die Laurinsäure, welche sehr spezifisch gegen Herpesviren wirkt oder die Caprinsäure, welche gegen sexuell übertragbare Viren aber auch gegen Magenviren wirkt. Bei aller Wirkung gegen Bakterien greift das Kokosöl die natürlich vorkommenden Darmbakterien im Organismus nicht an.

5. Kokosöl für ein gesundes Herz-Kreislauf-System

Die gesättigten Fettsäuren lagern sich nicht in den Gefäßen ab, so dass das Kokosöl eine Verengung von Blut- und Herzkranzgefäßen vermeidet. Es wirkt sich vielmehr positiv aus und stärkt das System. Weiterhin beseitigt es Bakterien, welche gehäuft bei einer Arteriosklerose auftreten. Daher unterstützt die Einnahme von Kokosöl die Herzgesundheit.

Die Powerfrucht kann noch viel mehr

Die 5 Gründe geben einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten von Kokosöl, doch es kann noch viel mehr. Es besitzt eine reinigende Wirkung auf den Darm und kann einen angeschlagenen Darm wieder aufbauen. Es regt den Organismus an, positives Cholesterin, das HDL (High Density Lipoprotein), zu bilden. Es kann bei Darm- und Magenkrebs unterstützend eingesetzt werden und äußerlich angewendet bei Hautkrebs. Eine regelmäßige Einnahme von Kokosöl wird der Hormonhaushalt reguliert. In der gemeinsamen Einnahme mit anderen Lebensmitteln unterstützt das Kokosöl die Aufnahme von Mineralien und Vitaminen aus den selbigen. Es ist ein wahrer Allrounder, welcher eine gesunde Lebensweise mit unterstützt.

Linktipp:

Fasten – die natürliche Entgiftung des Körpers