6 Tipps wie du deinen Stoffwechsel aktivieren kannst

In unserem Körper laufen jeden Tag unzählige Prozesse ab, von denen wir erstmal nichts mitbekommen, die aber wichtig sind für unsere Gesundheit und unser körperliches Gleichgewicht. Diese Prozesse gehören zum Stoffwechsel, durch den jede Zelle des Körpers mit dem versorgt wird, was sie braucht und von Abfallprodukten befreit wird. Von alleine funktioniert der Stoffwechsel jedoch nicht perfekt, sondern er ist davon abhängig, wie wir selbst mit unserem Körper umgehen und mit was wir ihn versorgen. Mit den nachfolgenden Tipps zeigen wir dir, wie du deinen Stoffwechsel anregen kannst, um dich fit und gut zu fühlen.

Was ist der Stoffwechsel?

Der Stoffwechsel oder auch Metabolismus umfasst alle chemischen Prozesse, die im Körper ablaufen. Aus der Nahrung, welche wir dem Körper zuführen sowie der Luft werden kleinste Moleküle gewonnen, welche den Zellen zugeführt werden. Dies sind lebensnotwendige Prozesse. Dadurch werden verschiedene Aufgaben wie Aufbau und Erhaltung von Strukturen (Nerven, Muskelgewebe), Energiegewinnung oder auch Reparationsprozesse im Körper gewährleistet. Im Körper läuft ein komplexes Netzwerk an Reaktionen ab, welche alle miteinander verbunden sind.
Der Stoffwechsel ist nicht bei allen Menschen gleich. Manche besitzen einen sehr schnellen Stoffwechsel, so dass alle zugeführten Stoffe zügig verarbeitet und die Abfallprodukte ausgeschieden werden. Diese Menschen setzen kaum ein Gramm an. Andere besitzen einen sehr langsamen Stoffwechsel und bevor die Fette verbrannt werden, setzt der Organismus sie an.

Aktivierung des Stoffwechsels

Wird der Stoffwechsel aktiviert, kann ein besserer Umsatz der Nährstoffe erfolgen. Der Körper wird dabei unterstützt, die Nahrung optimal zu verarbeiten und die Zellen gut zu versorgen. Es geht jedoch nicht nur darum, abzunehmen. Auch schlanke Menschen können ihren Stoffwechsel anregen und dadurch ein besseres Körpergefühl erlangen. Der Körper kann ein besseres Gleichgewicht erlangen, du fühlst dich energiegeladen und wohl. Die Tipps können sehr gut in den Alltag integriert werden und manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die eine Änderung zum Besseren bewirken.


Haushaltsfee Tipp: Wo hakt es eher bei dir... Beim Ausmisten oder beim Ordnung halten? Erfahre jetzt 5 Fehler, die du beim Ausmisten unbedingt vermeiden solltest. Die ersten sichtbaren Ergebnisse wirst du schon heute erzielen. Oder: Die 5 häufigsten Probleme, die dich von der Ordnung in deinem Zuhause abhalten .

Tipp 1: Wasser trinken

Der Körper besteht zu über 50 Prozent aus Wasser. Insgesamt hängt der Wasseranteil im Körper von verschiedenen Faktoren ab wie das Gewicht, das Alter, den Körperfettanteil wie auch vom Geschlecht. Der hohe Wasseranteil im Körper zeigt aber auch, dass reines Wasser sehr gut für uns ist.
Durch das Trinken von reinem Wasser unterstützt du deinen Körper, Schadstoffe, Umweltgifte oder Stoffwechselgifte kann der Körper mit ausreichend Wasser ausspülen. Ohne genügend Wasser bilden sich Schlacke, die sich im Gewebe einlagern. Dies kann auf lange Sicht zu Fehlfunktionen im Organismus führen. Eine ausreichende Wasseraufnahme führt zu einem angeregten Stoffwechsel, was wiederum eine Verschlackung des Körpers verhindert.
Trinkst du genügend Wasser, dann kannst du zu einem gesunden Körper beitragen. Die tägliche Wassermenge richtet sich auch nach deinen Ernährungsgewohnheiten. Je mehr ungesunde Lebensmittel du zu dir nimmst, umso mehr Wasser zum Ausgleich solltest du trinken.

Tipp 2: Kalorienreduzierte Kost

Verzichte auf üppige Mahlzeiten und esse lieber häufiger kleine Portionen. Nimmst du mit einer Mahlzeit zu viele Kalorien auf, kann der Körper sie nicht alle verarbeiten und speichert sie als Fett ab. Bei weniger Kalorien kann der Körper diese auf einmal verarbeiten und lagert sie nicht ein. Im Prinzip solltest du darauf achten, bei der Wahl der Lebensmittel ein gutes Gleichgewicht der verschiedenen Kategorien zu haben.
Die Wahl sollte dabei mehr auf frische, vitalreiche Lebensmittel wie Obst und Gemüse fallen als auf Fertiggerichte.

Tipp 3: Genügend lösliche Ballaststoffe in der Nahrung

Ein besonderes Augenmerk gilt den Lebensmitteln mit löslichen Ballaststoffen. Ballaststoffe besitzen bei einem hohen Volumen deutlich reduziertere Kalorien als andere Lebensmittel mit gleichem Volumen. Der Körper wird damit optimal versorgt, kann seine Bausteine daraus gewinnen und ist länger damit beschäftigt, um diese aufzuschlüsseln.
Ballaststoffreiche Lebensmittel kaust du sehr intensiv, der Magen wird damit gefüllt und sie werden insgesamt langsamer verdaut. Durch diese Lebensmittel steigt der Blutzuckerspiegel nur langsam an. Du bist insgesamt länger satt. Ballaststoffe regen effizient den Stoffwechsel an.
Eine gute Verdauung wird zudem unterstützt durch eine ausreichende Wasseraufnahme. Die löslichen Ballaststoffe nehmen das Wasser auf und quellen dadurch auf. Die Verdauung wird angeregt und der Darm gereinigt.

Tipp 4: Stress vermeiden

Wer viel Stress hat und immer in Eile unterwegs ist, stopft sich auf die Schnelle mit Lebensmitteln voll und nimmt sich keine Zeit zum Essen. Selbst der Körper befindet sich immer in einem Zustand der Hektik. Stress unterstützt die Einlagerung von Fetten. Die Stresshormone Adrenalin und Cortisol begünstigen Stoffwechselstörungen.
Kommst du zur Ruhe, nimmst dir Zeit zum Essen und ermöglichst dir Phasen der Entspannung, dann kannst du den negativen Effekten des Stresses entgegenwirken und durch deine Ausgeglichenheit den Stoffwechsel ankurbeln. (mehr dazu http://www.fitforfun.de/abnehmen/gesund-essen/stoffwechsel-anregen-die-besten-fettkiller_aid_10807.html)

Tipp 5: Bewegung und Sport

Auf sehr einfache Art und Weise lässt sich der Stoffwechsel durch Bewegung und Sport ankurbeln. Durch Bewegung benötigt der Körper mehr Energie, welche er aus den Lebensmitteln bezieht. Dazu bedarf es nicht mal schweißtreibender Anstrengungen im Sportstudio. Ein täglicher Spaziergang oder regelmäßiges schwimmen sind ein guter Anfang, um den Stoffwechsel in Gang zu bringen. Zudem fühlst du dich durch die Bewegung energiegeladen. Der Körper baut Muskulatur auf, die wiederum den Grundumsatz erhöhen, dein Immunsystem wird gestärkt.

Tipp 6: Gesunder Schlaf

Der Stoffwechsel verlangsamt sich, wenn du auf Dauer zu wenig Schlaf hast. Der Körper kann mit Heißhungerattacken mitten in der Nacht darauf reagieren, was wiederum dazu führt, dass Fett eingelagert wird. Insgesamt reagiert der Körper mit Müdigkeit, Antriebslosigkeit und einem geschwächten Immunsystem.
Daher solltest du darauf achten, immer genügend Schlaf zu bekommen. Bei Erwachsenen liegt die optimale Schlafdauer zwischen sieben und neun Stunden.

Mit den kleinen Tipps kannst du direkt deinen Stoffwechsel anregen. Dies wirst du innerhalb kürzester Zeit positiv merken. Teste auch unsere kostenlose Checkliste Abnehmen oder unser Checklisten Paket Gesund und Fit durch den Tag

Pinterest

Dein Kommentar

Welchen der genannten Tipps hast du schon einmal ausprobiert?

Rating: 5.0/5. Von 31 Abstimmungen.
Bitte warten...
>