Ein Saunagang wirkt nicht nur entspannend, sondern hat viele positive Wirkungen auf den Körper und die Gesundheit. Die Temperatur der Hautoberfläche erwärmt sich, die Temperatur des Körpers steigt an. Die Temperaturanstiege verhalten sich ähnlich wie beim Fieber. Im Körper werden daraufhin zahlreiche Reaktionen in Gang gesetzt. Im nachfolgenden Artikel findest du verschiedene Fakten, warum sich das Saunieren positiv auf dich auswirkt.

1. Ausschwemmen von Schlacken

Beim Saunieren gerät der Körper ins Schwitzen und verliert während eines Saunaganges rund 0,5 Liter Flüssigkeit als Schweiß. Diese Flüssigkeit, die über die Poren austritt, stammt aus dem Blut. Diesen Verlust versucht der Körper auszugleichen, indem er Flüssigkeit aus den Fettzellen, dem Bindegewebe sowie der Muskulatur zieht. Die Schlacken, welche während des Stoffwechsels dort abgelagert werden, nimmt die Flüssigkeit mit und gibt sie ins Blut ab. Mit dem Urin werden die Stoffe nachfolgend ausgeschieden.
Damit dieser Prozess möglichst effektiv abläuft, solltest du während des Saunaganges nichts trinken. Nach dem letzten Saunagang sollte dann jedoch ausreichend Flüssigkeit aufgenommen werden, um diesen Flüssigkeitsverlust wieder auszugleichen.

2. Hautreinigende Wirkung

Doch nicht nur aus dem Körper werden Abfallstoffe ausgeschwemmt. Auch die Haut erfährt durch das Schwitzen eine porentiefe Reinigung. Der Stoffwechsel der Haut verdoppelt sich. Nicht nur oberflächlich streift sie ihre Schmutzhülle ab, sondern auch die tieferen Hautschichten erfahren eine Entschlackung. Durch das Abschrubben hinterher wird die Haut von abgestorbenen Zellen befreit. Die Neubildung von Hautzellen wird angeregt. Bei regelmäßigen Saunagängen erscheint das Hautbild frisch, straff, elastisch und gesund.

3. Positive Auswirkung auf die Atemwege

Durch die Wärme weiten sich die Blutgefäße und die Atemsequenz nimmt zu. Die Schleimhäute der Atemwege werden dadurch besser durchblutet. Wer Schleim in den Atemwegen hat, kann diesen viel leichter abhusten. Vor allem bei Problemen mit den Bronchien wirken sich regelmäßige Saunabesuche sehr gut auf die Atemwege aus, da diese gesunder sind durch die kräftige Durchblutung. Durch die erhöhte Atemfrequenz und die muskelentspannende Wirkung fällt das Atmen insgesamt leichter, es gibt einen besseren Durchfluss und die Lungen werden gekräftigt.

4. Stärkung des Immunsystems

Durch den Anstieg der Temperatur im Körper wie bei Fieber werden die Abwehrzellen im Körper stimuliert. Dies hat eine trainierende Wirkung auf das Immunsystem insgesamt und der Organismus ist weniger anfällig für Erkältungen, da die Abwehrzellen schneller aktiv werden. Starke Abwehrkräfte geben einer Infektion keinen Raum.

5. Starkes Herz-Kreislauf-System

Das Saunieren trainiert das Herz-Kreislauf-System durch das Weiten der Blutgefäße bei der Hitze und das spätere Verengen. Dies ermöglicht einen gleichmäßiger Blutfluss durch alle Körperteile. Neben einem starken Herzen sorgt dies für die erwähnte gute Durchblutung der Atemwege. Wenn alle Organe gut durchblutet sind, können sie sehr gut arbeiten.

6. Anregende Wirkung auf die Psyche

Neben den positiven organischen Wirkungen haben regelmäßige Saunagänge ebenfalls eine stimulierende Wirkung auf die Psyche. Das Saunieren hat eine sehr entspannende Wirkung. Die Gedanken können wandern gehen und der Geist kann zur Ruhe kommen. Nach kurzer Zeit nimmst du intensiv die Prozesse im Körper wahr und findest zu dir selbst. Durch regelmäßige Saunagänge bekommst du ein besseres Gefühl deinen Körper, wirst achtsamer und lebst bewusster. Diese Achtsamkeit überträgt sich mehr und mehr auch in andere Lebensbereiche.

Mehr zum richtigen Saunieren erfährst du auf www.saunen.org/gesundheit-saunieren/

Regelmäßige Saunagänge sind ein Baustein in einem gesunden Leben. Für weitere gesunde Lebenstipps gibt es unseren Checklisten.