Fitnessriegel – was taugen sie und sind sie gesund?

Fitnessriegel gaukeln uns vor, eine gesunde Zwischenmahlzeit zu sein. Das Angebot ist sehr groß und die Inhaltsstoffe sehr vielfältig. Mit Früchten, Schokolade, Nüssen und einem zusätzlichen Plus an Energie verführen sie uns zum Zugreifen und Verzehren. Man kann die gesunden Eiweißriegel durchaus schnell und einfach auch selber machen, wie man an diesem Rezept des Magazins Moremuscles.de sehen kann. Doch was ist wirklich an ihnen dran? Sind Fitnessriegel so gesund, wie sie versprechen?

Fitnessriegel auf Tischdecke

Was sind Fitnessriegel?

Fitnessriegel dienen dazu, leere Energiespeicher aufzufüllen. Besonders vor oder nach dem Sport, auf Wandertouren oder bereits in der Schule für zwischendurch gelten sie als leckere Alternative zu anderen Energieboostern. Diese meist proteinreichen Riegel füllen die Energiespeicher auf, unterstützen die Muskulatur bei der Regeneration und versprechen, den Körper mit lebenswichtigen Nährstoffen zu versorgen. Die Kohlenhydrate in dem Riegel liefern die benötigte Energie. Verschiede Basiszutaten können diese Kohlenhydrate liefern.


Haushaltsfee Tipp: Ich biete dir verschiedene Gratis-Downloads zum Vereinfachen deines Haushalts an. Die ersten sichtbaren Ergebnisse wirst du schon heute erzielen. Weitere Infos hier...

Zucker Kristalle

Zuviel Zucker

Bei den Fitnessriegeln, welche es in den Supermärkten und Drogerien zu kaufen gibt, wird sehr oft Einfachzucker verwendet, anstatt wertvolle Kohlenhydratquellen. Dieser Einfachzucker puscht zwar auch für einen Moment den Körper und spielt Energiezufuhr vor. Doch so schnell wie die Energie kommt, ist sie auch wieder verschwunden. Als zusätzlicher Effekt verursachen diese Einfachzucker auch recht schnell ein neues Hungergefühl.
Daher ist es wichtig, beim Griff zu Fitnessriegeln auf die Zusammensetzung zu achten. Steht Zucker oder auch versteckt Glucose/ Fructose recht weit vorne in der Zutatenliste, dann enthält der Riegel sehr viel Zucker. Manche Riegel bestehen bis zu 50 Prozent aus diesem Zucker und die wirklich gesunden Komponenten kommen einfach zu kurz. Es ist auch zu empfehlen, die Finger vom Riegel zu lassen, wenn viele E-Nummern draufstehen. Hierbei handelt es sich um künstliche Zusatzstoffe. Besonders wertvolle Kohlenhydrate bringen die Riegel mit sich, die Haferflocken als Basis besitzen.

Fitnessriegel mit Pistazien, Mandeln und Nüssen

Fitnessriegel selber machen

Man kann die gesunden Eiweißriegel durchaus schnell und einfach auch selber machen. Da weißt du genau, was im Riegel enthalten ist. Und du kannst mit den Zutaten herumexperimentieren, bis du den Riegel erhältst, der dir zuspricht. Deine eigenen Riegel kannst du innerhalb von 35 Minuten selber machen.
Als Basis dienen Haferflocken, welche die Kohlenhydrate liefern. Diese können mit Magerquark, welcher Proteine liefert, vermischt werden. Zum Süßen eignet sich Agavensirup oder Honig. Ballaststoffe unterstützen die Verdauung. Dafür können Cranberries untergemischt werden. Die Variationen sind sehr vielfältig – Trockenobst wie Rosinen und Apfelscheiben, Vollkornmehl oder Kokosraspeln.
Hierbei handelt es sich alles um natürliche Produkte, die ihrem Körper verschiedene Mineralien, Vitamine und weitere Stoffe zuführen. Du kannst selbst bestimmen, was deinem Körper zugeführt wird und vor allem weißt du genau, was in deinen Riegeln steckt.

Fitnessriegel sind eine gute Möglichkeit, um den kleinen Hunger nach dem Sport oder zwischendurch zu bändigen. Dabei solltest du aber darauf achten, dass du hochwertige Produkte zu dir nimmst und nicht nur reines Zucker. Es gibt sicher qualitativ hochwertige Fitnessriegel zu kaufen, aber du kannst dir diese auch selber herstellen.

Mehr Gesundheitstipps in unserer Checkliste Gesund & Fit durch den Tag.

Pinterest

Rating: 5.0/5. Von 25 Abstimmungen.
Bitte warten...
>