Gefrierschrank: Von der richtigen Gerätewahl bis zum schnellen Abtauen

Kühlschränke werden heutzutage oft als Kühl-Gefrierkombination verwendet. Ältere oder kleinere Geräte haben oft zumindest ein Eisfach. Wer größere Mengen Tiefkühlware bevorraten möchte (und den nötigen Platz in Küche, Extraraum, Keller, oder Garage hat) greift zu einem reinen Tiefkühlgerät. Und schon stehen wir vor dem Problem, ob ein Gefrierschrank oder eine Gefriertruhe die bessere Wahl ist. Die wichtigste Frage nach dem Kauf lautet: Wie kann ich den Gefrierschrank abtauen?

Gefrierschrank oder Gefriertruhe?

Grundsätzlich ist die Anschaffung eines Gefriergerätes für all diejenigen eine sinnvolle Sache, die sich mit größeren Mengen an tiefgekühlten Lebensmitteln ausstatten möchten. Dies gilt vor allem für Familien mit Kindern, die naturgemäß generell mehr Stauraum für Nahrungsmittel benötigen. Das Eisfach in deinem Kühlschrank ist meistens winzig klein und im Nu voll. Wenn du dann noch zu den Schleckermäulern gehörst und gerne Eis isst, führt eigentlich kaum noch ein Weg an einem Gefrierschrank vorbei, wenn du dir einen kleinen Vorrat anlegen willst.

Tiefgekühlte Lebensmittel sind lange haltbar und lassen sich schnell und meist sehr unkompliziert zubereiten. So kannst du beispielsweise auch Sonntage oder Feiertage, vor denen du vergessen hast einzukaufen, mit leckeren Mahlzeiten überbrücken. Aber halt! Gefriertruhe und Gefrierschrank werden zwar in der Umgangssprache oftmals gleichgesetzt. Es gibt hier jedoch durchaus einige Unterschiede. Warum der Kauf eines Gefrierschranks in der Regel die bessere Wahl ist, zeige ich dir im Folgenden.

Wo soll das Gefriergerät stehen?

Eine wichtige Frage ist der zukünftige Standort des Gerätes. Eine Tiefkühltruhe ist nicht sehr hoch, dennoch sehr breit. Es gibt Truhen ab 82 Zentimeter Länge, aber auch welche mit 100 Zentimetern. Ein Gefrierschrank hingegen besitzt meist eine Grundfläche von 70 x 70 Zentimeter, kann jedoch unterschiedlich hoch sein. Er lässt sich sehr gut in eine Küche integrieren, eine Truhe findet häufig Platz im Keller. Anhand der Maße kannst du dir selbst überlegen, welche räumlichen Möglichkeiten du hast, um ein Gefriergerät aufzustellen. Wenn der Stellplatz von vornherein begrenzt ist, sollte eher ein Gefrierschrank geplant werden.

Wie viele Lebensmittel werden eingefroren?

Fallen beim Essen eher kleine Mengen an Resten an, die eingefroren werden oder hältst du gerne Speisen vorrätig? Zudem ist auch die Frage, ob du das Gerät für dich alleine benötigst oder für eine ganze Familie. Für Singles reichen häufig die Gefrierelemente in einem Kühlschrank aus. Sind die zwei Fächer zu wenig, kann auch ein kleiner Schrank angeschafft werden. Für viel Gefriergut oder auch großes Gefriergut ist die Überlegung zu einer Truhe sehr sinnvoll.

Welches Gerät ist stromsparender?

Die Gefriertruhe ist betrachtet auf ihre Größe und ihren Inhalt stromsparender im Vergleich zu einem Gefrierschrank. Die kalte, schwere Luft sinkt nach unten, so dass sie nicht entweicht, wenn der Deckel der Truhe geöffnet wird. Die Wände einer Truhe sind zudem dicker als bei Gefrierschränken, eine Truhe ist somit insgesamt sehr gut isoliert, so dass sie stromsparend und effizient läuft. Ist eine Truhe nur halb gefüllt, verbraucht sie mehr Strom als ein gut gefüllter Schrank.

Vorteile des Gefrierschrankes

Der Gefrierschrank benötigt wenig Platz, da er eine kleine Grundfläche hat und lässt sich sehr gut in eine Küche integrieren. Durch die Schubladen behältst du leicht die Übersicht über die verstauten Lebensmittel. Du musst nicht in den Schrank hineinkriechen, um Lebensmittel herauszuholen. Für jede Familiengröße gibt es den passenden Gefrierschrank.

Vorteile der Gefriertruhe

Die Truhe bietet ein größeres Volumen zum Verstauen von Lebensmitteln. Durch das dichte Abschließen arbeitet die Truhe sehr energieeffizient. Bei großen Familien, wo viele Lebensmittel verstaut werden, ist die Truhe das Gerät der ersten Wahl.

Auf Stauraum und Energielabel achten

Damit du am Ende ein Gerät erwischst, das auch deinen Vorstellungen entspricht, solltest du ein paar wichtige Punkte beachten. Zum einen musst du dir überlegen, wie viel Stauraum das Gerät haben soll. Von 80 Litern bis hin zu 235 Litern gibt es verschiedenste Modellvarianten, wobei für einen Privathaushalt eine maximale Größe von 195 Litern ausreichen sollte. Bedenke, dass noch größere Geräte gleich wesentlich mehr Strom verbrauchen. Womit wir auch schon beim nächsten Punkt wären: Das Energielabel. Hier solltest du darauf achten, dass der Gefrierschrank möglichst geringe Energiekosten verursacht. Weitere Faktoren, die deine Kaufentscheidung maßgeblich beeinflussen könnten, sind die Funktionalität und auch die Lautstärke des Gerätes.

Gefrierschrank abtauen: Dicke Eisschicht vorsichtig mit einem stumpfen Gegenstand entfernen

Gefrierschrank abtauen und reinigen

Durch das Öffnen und Schließen des Gefrierschrankes bildet sich eine Eisschicht an den Wänden des Gerätes. Je dicker diese Eisschicht wird, umso mehr Strom verbraucht das Gerät, was sich natürlich auf den Geldbeutel niederschlägt. Auch wenn es eine unangenehme Arbeit ist, die gerne vor sich hergeschoben wird, sollte dieses Eis entfernt werden. Bevor du also neue Vorräte einkaufst, könntest du den Gefrierschrank abtauen. Dies ist zudem eine gute Möglichkeit, alles Lebensmittel neu zu sortieren. Die restlichen Lebensmittel müssen während der Reinigung kühl gelagert werden. Am besten eignet sich eine Kühltasche mit Kühlakkus. Der Kühlschrank ist zu warm dafür. Auch ein Wintertag mit Minusgraden bietet sich an, dann kannst du die Tiefkühlware beispielsweise auf dem Balkon zwischenlagern.

Abtauen des Gefrierschrankes

Zum Abtauen und Reinigen wird der Gefrierschrank vom Strom genommen. Dann wird die Tür geöffnet. Vor dem Abtauen solltest du ausreichend Handtücher vor den Gefrierschrank legen, die das Wasser aufsaugen, was beim Schmelzen entsteht und aus dem Geräte fließt. Hast du es nicht eilig, kannst du den Schrank über Nacht offen stehen lassen und ihn am nächsten Morgen reinigen. Wenn es schnell gehen muss, dann kann das Abtauen beschleunigt werden. Bestreue die Eisflächen mit Salz, um den Schmelzpunkt herabzusetzen. Oder stelle eine Schüssel mit kochend heißem Wasser in das Gefriergerät. Ist diese abgekühlt, kommt eine neue hinein. Der heiße Wasserdampf beschleunigt ebenfalls das Abtauen. Kratze das Eis nicht mit einem Metallgegenstand aus, da damit das Gerät beschädigt werden könnte.

Reinigen des Gefrierschrankes

Nach dem Abtauen kannst du das Gerät reinigen. Auch die einzelnen Schubladen sollten rausgenommen und ausgewaschen werden. Lege ein besonderes Augenmerk auf die Gummiabdichtungen sowie Rillen und Vertiefungen im Schrank. Beim Reinigen sollte nicht der Ablauf vergessen werden, auch wenn er sehr unscheinbar ist. Mit Wattestäbchen lässt sich diese Öffnung sehr gut säubern.

Im Folgenden stelle ich dir ein paar Hausmittel zum Reinigen des Gefrierschranks vor:

DIY-Kühlschrankspray

Aus nur drei einfachen Zutaten kannst du deinen eigenen Kühlschrank-Spray herstellen. Im verlinkten Beitrag findest du das Rezept.

Essig

Wische den gesamten Schrank mit Essigwasser aus und reibe ihn trocken.

Zitronensäure

Zitronensäure ist noch besser, weil es die Dichtungen nicht angreift.

Backpulver oder Natron

Zwei Esslöffel Natron und ein Liter warmes Wasser ergeben eine hervorragende Reinigungslösung, die nicht nur günstiger, sondern auch noch effektiver ist als die meisten Reiniger.

Glycerin

Noch ein kleiner Tipp – wenn die Innenwände dünn mit Glycerin bestrichen werden nach dem Reinigen, dann bildet sich nicht so schnell neues Eis. Mehr Anwendungen von Alkohol im Haushalt

Gefrierschrank wieder einräumen

Nach dem Reinigen kann das Gerät wieder befüllt werden. Je besser der Gefrierschrank gefüllt ist, umso weniger Leistung muss er erbringen und umso weniger Strom verbraucht er.

Dein nächster Schritt: Erfahre, wie du den Kühlschrank richtig organisierst und mit Hausmitteln reinigen kannst…

Facebook-Umfrage

Umfrage: Wie lagerst du tiefgefrorene Lebensmittel? Wenn du bei Facebook bist, melde dich gerne zu der Gruppe an, ich schalte dich schnellstmöglich frei.

Pinterest

Dein Kommentar

Hast du dich für einen Tiefkühlschrank oder eine Tiefkühltruhe entschieden? Bitte kommentiere unten…

Der Beitrag ist am 30. September 2020 erschienen.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Ähnliche Beiträge

>