5 Profi-Tipps: So wässerst du deine Pflanzen, wenn du im Urlaub bist

Früher konnte ich Pflanzen gar nichts abgewinnen. Ich war der Meinung, dass es draußen so grün ist, dass ich mich nicht auch noch Zuhause damit herumschlagen müsse. Und überhaupt, das Umtopfen und ständige Gießen und ich würde sicher nicht mit ihnen sprechen….

Heute liebe ich meine Pflanzen. Sie erhellen den Raum und schenken mir frische Luft für meine Gedanken. Aber nicht nur im Haus mag ich sie, auch ums Haus herum machen sie eine gute Figur. Ich liebe große Pflanzkübel – wie beispielsweise die Pflanzgefäße auf pflanzkuebel-direkt.de Pflanzgefäße – die den filigranen Bäumchen eine noch stärkere Wirkung verleihen. Und meine Kräuter dienen nicht nur zum Kochen sondern fungieren am Gitter auch wunderbar als dekorativer Sichtschutz.

Da wir nach dem Umzug quasi wieder bei Null anfangen, aber auch, weil der Urlaub immer so plötzlich kommt und sich dann oft keiner findet, der Zeit hat, deine Pflanzen zu gießen, gibt es nun unsere besten Tipps, wie deine Pflanzen auch ohne dein Beisein dem Dürretod entkommen.


Haushaltsfee Tipp: Ich biete dir verschiedene Gratis-Downloads zum Vereinfachen deines Haushalts an. Die ersten sichtbaren Ergebnisse wirst du schon heute erzielen. Weitere Infos hier...

Ein schattiges Plätzchen

Wenn deine Pflanzen nicht in der prallen Sonne stehen, trocknet die Erde nicht so schnell aus uns sie haben dadurch auch weniger Durst. Am besten stellst du diese während deiner Abwesenheit auf die Nordseite deiner Wohnung, da sie da der Sonne nicht direkt ausgesetzt sind.

Vorsicht beim Gießen auf Vorrat

Bis du nur wenige Tage weg, kannst du deine Pflanzen vorher etwas mehr gießen, damit sie ordentlich versorgt sind. Dauert der Urlaub länger, hilft dies aber nicht und ein Übergießen könnte sogar schaden. Zuviel Wasser kann die Blumenerde in eine sumpfige Masse verwandeln, welche zum Abfaulen der Wurzeln führen kann. Vorsorglich sollte man daher nur etwa 1 cm Wasser in den Übertopf füllen.

Vorsorge ist besser als Nachsorge

Vor deiner Abreise solltest du deine Töpfe noch einmal durchharken, damit das Wasser an der Oberfläche besser eindringen kann. Damit größere Pflanzen nicht so schnell austrocknen, kannst du diese mit Rindenmulch abdecken.

Tipp 1: Badewanne

Ein Bad für die Blumen? Ja, aber bitte nicht zu voll. Stelle deine Pflanzen auf ein Handtuch in die Badewanne, stecke den Stöpsel ein und lasse ca. 3 cm hoch kaltes Wasser einlaufen. Davon können sich die Blumen dann einige Zeit ernähren.

Tipp 2: Granulat

Befülle ein dichtes Gefäß mit ca. 5 cm Pflanzengranulat und stelle dann deine Blumentöpfe hinein. Fülle das Gefäß dann weiter mit Granulat auf, bis die Töpfe ca. zur Hälfte davon umgeben sind. Anschließend das Granulat so lange bewässern, bis es sich vollgesogen hat.

Tipp 3: Flasche

Befülle eine leere Flasche mit Wasser, verschließe sie und mach ein Loch in den Deckel, damit das Wasser dort entweichen kann. Anschließend wird die Flasche kopfüber so in die Blumenerde gesteckt, dass Luft ins Innere gelangen kann, denn diese trägt dazu bei, dass das Wasser austreten kann.

Tipp 4: Matten oder Tonkegel

Im Baumarkt oder Gartencenter kannst du wasserspeichernde Matten kaufen. Stell deine Pflanzen darauf und bewässere dann die Matten. Der enthaltene Ton zieht das Wasser, sodass die Blumen nicht überwässert werden. Ebenfalls zu kaufen gibt es Tonkegel mit Wasserkugeln, die in die Erde gesteckt werden können und dann langsam das Wasser an die Pflanzen abgeben.

Tipp 5: Garn

Fülle Wasser in ein großes Gefäß, nimm ein dickes Garn aus organischer Faser (Schafwolle ist ungeeignet) und verbinde diese in dem du ein Ende ins Wasser legst und das andere in die Nähe der Wurzel direkt in die Blumenerde steckst. Die Pflanzen können sich darüber dann so viel Wasser ziehen, wie sie benötigen. Hast du große Pflanzen brauchst du entsprechend auch mehrere Fäden um eine optimale Versorgung gewährleisten zu können.

Nach der Rückkehr auffrischen

Eingangs schrieb ich, dass Vorsorge besser ist als Nachsorge. Sicher stimmt das, jedoch ist auch die Nachsorge ein wichtiger Bestandteil einer guten Pflege deiner Pflanzen.

Findest du deine Blumen nach der Rückkehr welk auf, hilft erst mal ausgiebiges Wässern. Schau nach trockenen Blüten oder Ästen und stutze diese entsprechend. Beobachte deine Pflanzen in den nächsten Tagen genau, um zu sehen ob das Wasser zu viel war oder ob du in den ersten Tagen sogar etwas mehr gießen musst als bei der regelmäßigen Pflege.

Bitte schaue dir auch die Checklisten für Balkon & Garten an…

Pinterest

Dein Kommentar

Wie bringst du deine Zimmerpflanzen sicher über die Zeit deiner Abwesenheit? Bitte schreibe unten einen Kommentar.

Rating: 4.9/5. Von 5 Abstimmungen.
Bitte warten...
>