Der Eingangsbereich ist gewissermaßen die Visitenkarte deines Zuhauses. Wer dich besuchen kommt, erhält hier einen ersten Eindruck von deinem Reich – und dieser erste Eindruck ist ja bekanntlich oftmals entscheidend. Aber nicht nur an die anderen solltest du hier denken, sondern auch du selbst wirst höchstwahrscheinlich mit einem besseren Gefühl nach Hause kommen, wenn dich hier direkt ein einladendes Ambiente erwartet. Hier sind meine fünf Tipps für die optimale Umgestaltung deines Eingangsbereichs.

1. Einen optisch ansprechenden Briefkasten anbringen

Viele Briefkästen sind eher zweckmäßig. Teils sehen sie sogar leicht heruntergekommen aus. Setze Akzente, indem du hier auf Ästhetik und Qualität setzt. Am besten entscheidest du dich für einen Briefkasten aus Edelstahl, denn diese sehen nicht nur elegant und hochwertig aus, sondern sind auch wirklich erfreulich robust. So wirst du viele Jahre an einem solchen Briefkasten deine Freude haben. Umfangreiche Infos dazu findest du zum Beispiel auf www.briefkasten-edelstahl.net.

2. Einen Spiegel aufhängen – nützlich gleich in vielerlei Hinsicht

Ein schicker Spiegel ist Pflicht in deinem Eingangsbereich. Zum einen lässt ein solches Accessoire selbst einen schmalen und eher beengten Flur gleich wesentlich größer erscheinen. Zum anderen ist er aber auch einfach nur praktisch. Denn so kannst du kurz, bevor du dein Haus oder deine Wohnung verlässt, nochmal Frisur und/oder Outfit überprüfen. Wichtig ist es natürlich, dass der Spiegel auch vom Design her zur restlichen Einrichtung passt.

3. Keine Schuhe mehr lose herumliegen lassen

Herumliegende Schuhe lassen jeden Eingangsbereich extrem unschön aussehen. Sorge hier unbedingt für Ordnung. Am besten tust du dies, indem du genügend aufklappbare Schuhschränke aufstellst, in denen die Treter komplett verschwinden. So macht dein Flur einen ordentlichen Eindruck, aber deine Schuhe sind dennoch schnell griffbereit.

4. Die Garderobe übersichtlich halten

An den Haken einer Garderobe sammeln sich schnell diverse Jacken, Schals und Mützen an. Doch welche davon werden aktuell überhaupt wirklich benötigt? Ich rate dir, dies in regelmäßigen Abständen zu überprüfen und die Garderobe dadurch möglichst übersichtlich zu halten. Denn Winterjacken gehören beispielsweise im Sommer nicht an die Haken, sondern sollten an einem anderen Platz eingelagert werden. Umgekehrt sieht es natürlich genauso aus.

5. Eine persönliche Foto-Wall gestalten

Um deinem Eingangsbereich eine persönliche Note zu geben, finde ich es eine tolle Idee, dort eine kleine Foto-Ecke einzurichten. Was könnte ein besserer Ort für eine „Hall of Fame“ der Familie sein als hier am Ein- und Ausgang, wo alle Besucher und auch die Bewohner jedes Mal automatisch vorbeikommen? Ob Hochzeitsbilder, Aufnahmen von Familienfeiern oder von bereits verstorbenen Verwandten – welche Fotos am Ende ausgewählt werden, bestimmst einzig und alleine du gemeinsam mit deinen Liebsten.

Du möchtest noch mehr Ordnung in deine gesamte Wohnung bringen? Dann lade dir schnell mein Checklisten-Paket: Putzen und Hausarbeit herunter und lege heute noch los!