Auf was kommt es beim Kauf eines Gefrierschranks an?

Wie bewertest du den Beitrag?
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Tiefgekühlte Lebensmittel sind lange haltbar und lassen sich schnell und meist sehr unkompliziert zubereiten. Es kann also nie ein Fehler sein, eine gut gefüllte Gefriertruhe oder einen Gefrierschrank zu Hause zu haben. So kannst du beispielsweise auch Sonntage oder Feiertage, vor denen du vergessen hast einzukaufen, mit leckeren Mahlzeiten überbrücken. Aber halt! Gefriertruhe und Gefrierschrank werden zwar in der Umgangssprache oftmals gleichgesetzt. Es gibt hier jedoch durchaus einige Unterschiede. Warum der Kauf eines Gefrierschranks in der Regel die bessere Wahl ist, zeige ich dir im Folgenden.

Was einen Gefrierschrank auszeichnet

gefriertruhe-erfahrungenIm Vergleich zur herkömmlichen Gefriertruhe, wie sie in zahlreichen Haushalten noch immer verbreitet ist, bringt ein moderner Gefrierschrank einige Vorteile mit sich. Da Gefrierschränke in aller Regel aufrecht stehen, nehmen sie nicht mehr Platz weg als ein ganz normaler Kühlschrank. Gefriertruhen hingegen sind meist ziemlich sperrig – oder aber sie bieten im Inneren nur wenig Platz. Hinzu kommt die Tatsache, dass ein modernes Gerät auch in Sachen Energieverbrauch praktisch immer moderatere Werte aufweist als ein möglicherweise mehrere Jahrzehnte alter Stromfresser. Hierbei kommt es natürlich auch darauf an, wie groß der Gefrierschrank sein soll. Zu guter Letzt verfügt ein guter Gefrierschrank über möglichst flexibel anpassbare Fächer. So kannst du diese nach deinen individuellen Wünschen und Bedürfnissen einsetzen und das Ganze später auch wieder ändern.

Für wen macht ein Gefrierschrank besonders Sinn?

Grundsätzlich ist die Anschaffung eines Gefrierschranks für all diejenigen eine sinnvolle Sache, die sich mit größeren Mengen an tiefgekühlten Lebensmitteln ausstatten möchten. Dies gilt vor allem für Familien mit Kindern, die naturgemäß generell mehr Stauraum für Nahrungsmittel benötigen. Das Eisfach in deinem Kühlschrank ist meistens winzig klein und im Nu voll – die Temperatur im restlichen Kühlschrank hingegen eignet sich nicht dazu, um bestimmte Lebensmittel länger aufzubewahren. Wenn du dann noch zu den Schleckermäulern gehörst und gerne Eis isst, führt eigentlich kaum noch ein Weg an einem Gefrierschrank vorbei, wenn du dir einen kleinen Vorrat anlegen willst.

Wichtige Punkte beim Gefrierschrankkauf

gefrierschrank-erfahrungenDamit du am Ende ein Gerät erwischst, das auch deinen Vorstellungen entspricht, solltest du ein paar wichtige Punkte beachten. Zum einen musst du dir überlegen, wie viel Stauraum das Gerät haben soll. Von 80 Litern bis hin zu 235 Litern gibt es verschiedenste Modellvarianten, wobei für einen Privathaushalt eine maximale Größe von 195 Litern im Normalfall ausreichen sollte. Bedenke, dass noch größere Geräte gleich wesentlich mehr Strom verbrauchen. Womit wir auch schon beim nächsten Punkt wären: Das Energielabel. Hier solltest du darauf achten, dass der Gefrierschrank möglichst geringe Energiekosten verursacht. Weitere Faktoren, die deine Kaufentscheidung maßgeblich beeinflussen könnten, sind die Funktionalität und auch die Lautstärke des Gerätes. Und natürlich möchtest du vermutlich keinen Gefrierschrank in deiner Wohnung stehen haben, der der in optischer Hinsicht nicht gefällt. Eine gute Wahl triffst du beispielsweise mit Markengeräten von Beko, Bosch oder Siemens.

Nach dem Kauf: Regelmäßiges Reinigen ist Pflicht

Steht dein Gefrierschrank erst einmal bei dir zu Hause, dann solltest du etwas Wichtiges nicht vergessen. Wie auch bei deinem Kühlschrank ist regelmäßiges Reinigen Pflicht. Denn sonst wird es auf Dauer ganz einfach unhygienisch. Ich empfehle dir dazu beispielsweise die Verwendung eines bewährten Hausmittels. Zwei Esslöffel Natron und ein Liter warmes Wasser ergeben eine hervorragende Reinigungslösung, die nicht nur günstiger, sondern auch noch effektiver ist als die meisten Reiniger. Oder du benutzt den Haushaltsfee Multizauber, der auf vielfältigstem Terrain im Haushalt zuverlässig sehr gute Ergebnisse liefert.