orangenes Kissen auf weiß bezogenem Bett

Beste Tipps für ein sauberes Bett

Abends ins Bett fallen, sich unter die Decke kuscheln, bequem zum liegen kommen und die ganze Nacht gut durchschlafen – nur durch einen guten Schlaf können die Energiedepots im Körper wieder aufgefüllt werden, dass Gehirn den Tag verarbeiten und der Organismus gesund bleiben. Dazu verbringen wir sehr viel Zeit im Bett und investieren daher auch Geld in die Ausstattung. Neben den richtigen Bettwaren, wie Decken, Kissen und Matratzenauflagen gehört auch die Sauberkeit des Bettes dazu. Nachfolgend erhältst du Tipps, was für ein sauberes Bett alles zu beachten ist.

Mehr Hygiene durch regelmäßigen Wechsel der Bettwäsche

Die Bettwäsche sollte regelmäßig gewechselt werden, damit du das Gefühl hast, in einem sauberen Bett zu schlafen. Zu oft lassen sich die Menschen vier bis sechs Wochen Zeit damit, ihre Betten frisch zu beziehen. Dabei könnten sie bereits nach zwei Tagen wieder frisch gemacht werden. Da dies ein wenig unrealistisch ist, solltest du dennoch schauen, alle zwei Wochen die Betten frisch zu beziehen.
Der Körper gibt jede Nacht über die Atemluft und über die Poren im Körper bis zu eineinhalb Liter Feuchtigkeit ab, welche von der Bettwäsche aufgenommen wird. Neben dem Wasser, welches zu 98 Prozent diese Feuchtigkeit bildet, befinden sich auch Schlacke darin wir Talg, Kochsalz oder Harnsäure. Dies alles wird von der Bettwäsche und der Matratze aufgenommen. Damit die Poren nicht verstopfen und die Haut dennoch gut atmen kann, müssen die Bettwaren die Feuchtigkeit aufnehmen und gleichzeitig luftdurchlässig bleiben. Wenn im Sommer sehr stark geschwitzt wird, empfiehlt es sich sogar, einmal die Woche die Bettwäsche zu wechseln.

Tipp 1 – hygienische Matratze

Die Basis für einen guten Schlaf ist eine gute Matratze. Damit diese nicht regelmäßig neu beschafft werden muss, gibt es einige Empfehlungen für ihre Behandlung. Zum Entlüften der Matratze sollte am Morgen die Bettdecke zurückgeschlagen werden. Auch von unten sollte die Matratze gut belüftet werden, damit sich kein Schimmel an der Unterfläche bildet. Mit jedem Wechsel der Bettwäsche kann die Matratze gedreht werden.
Regelmäßig sollte die Oberfläche der Matratze abgesaugt werden. Besitzt deine Matratze einen abnehmbaren Bezug, kann dieser zweimal im Jahr mitgewaschen werden. Für eine lange Haltbarkeit der Matratze sollte diese mit einer zusätzlichen, luftdurchlässigen Auflage geschützt werden. Pflegst du die Matratze ordentlich, kannst du dich rund zehn Jahre auf sie betten bis eine neue angeschafft werden sollte.


Haushaltsfee Tipp: Wo hakt es eher bei dir... Beim Ausmisten oder beim Ordnung halten? Erfahre jetzt 5 Fehler, die du beim Ausmisten unbedingt vermeiden solltest. Die ersten sichtbaren Ergebnisse wirst du schon heute erzielen. Oder: Die 5 häufigsten Probleme, die dich von der Ordnung in deinem Zuhause abhalten .

Tipp 2 – Aufgeschüttelte Bettdecken

Die Bettdecken solltest du jeden Morgen kräftig ausschütteln. Diese wird dann offen auf das Bett gelegt, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Legst du eine dicke Tagesdecke über die Bettdecken, kann die Feuchtigkeit nicht entweichen. Die Betten riechen schnell muffig und unangenehm. Die Bettdecken sollten nicht nur regelmäßig frisch bezogen werden. Zweimal im Jahr empfiehlt es sich, diese auch zu waschen.

Tipp 3 – Luftige Bettwaren

Damit sich die Hitze nicht unter den Bettwaren anstaut und der Körper dadurch noch mehr schwitzt, sollten die Bettwaren leicht und luftdurchlässig sein. Wenn sich Feder- oder Daunenbetten verklumpt haben, können sie mittels eines Föns aufgeblasen werden. Ab und an sollten diese Bettwaren mitgewaschen werden. Wenn im Trockner Tennisbälle dabei gegeben werden, wirbelt dies die Federn auf und die Bettwaren werden wieder sehr luftig. Diese Bettwaren sollten nicht länger als acht Jahre genutzt werden.

Tipp 4 – Keine Milben im Bett

Die abgestorbenen Schuppen der Haut sind sehr beliebt bei Staubmilben. Daher siedeln diese sich gerne in Betten an. Diese Tiere können gesunden Menschen nichts anhaben, doch Allergiker haben ihre Probleme mit ihnen. Diese Tiere mögen es gerne warm. Daher empfiehlt sich für das Schlafzimmer eine Zimmertemperatur von 18 Grad Celsius. Die Luftfeuchtigkeit sollte unter 50 Prozent liegen. Es gibt spezielle Matratzenbezüge, die eine Ansiedlung von Milben verhindern. Durch das Einsprühen der Matratze mit Niemöl können Milben ebenfalls vertrieben werden. Bei der Bettwäsche kann spezielle Bettwäsche wie aus Seide verwendet werden. Milben mögen diese nicht sehr.

Mit diesen vier Tipps kannst du einen ruhigen Schlaf im sauberen Bett verbringen, dich fallen lassen und am nächsten Morgen erholt aufwachen.

Pinterest

Collage sauberes Bett

Dein Kommentar

Wie häufig wechselst du die Bettwäsche? Bitte kommentiere unten.

Rating: 4.9/5. Von 18 Abstimmungen.
Bitte warten...
>