Beutellose Staubsauger: Praktisch, umweltfreundlich und dauerhaft günstiger

Wie bewertest du den Beitrag?
[Gesamt:3    Durchschnitt: 5/5]

Wenn du darüber nachdenkst, dir einen neuen Staubsauger anzuschaffen, dann hast du die Wahl zwischen einem herkömmlichen Gerät mit Beutel sowie beutellosen Staubsaugern, die immer mehr Zuspruch finden. Welche Gründe dies hat und warum es tatsächlich aus vielerlei Hinsicht sinnvoll sein kann, sich für diese Variante zu entscheiden, das möchte ich dir im folgenden Beitrag zeigen.

Fakten zu Staubsaugern ohne Beutel

Über Jahrzehnte hinweg gehörte der Beutel zum Staubsauger wie die Butter aufs Brot. Während die Butter inzwischen Konkurrenz durch diverse andere Brotaufstriche bekommen hat, ist auch der Staubsauger mit Beutel nicht mehr das Nonplusultra. Mit ihrer innovativen Zyklon-Technologie haben sich beutellose Staubsauger immer mehr Marktanteile erobert. Sie nutzen kurz gesagt das Prinzip der Fliehkraft (Zentrifugalkraft), bei dem die angesaugte Luft so durch das Gerät geleitet wird, dass die enthaltenen Schmutzpartikel wie von Geisterhand an die Außenwände des Auffangbehälters befördert werden. Währenddessen entweicht die saubere Luft wieder aus dem Gerät. Den Auffangbehälter kannst du nun ganz einfach von Hand ausleeren. Hier findest du die besten aktuellen beutelosen Staubsauger ausführlich getestet http://beutellose-staubsauger-test.com

Beutellose Staubsauger – Vor- und Nachteile

Ein großer Vorteil, den beutellose Staubsauger mit sich bringen, sind natürlich die vergleichsweise geringeren Folgekosten. Denn du musst nicht mehr ständig teure Staubsaugerbeutel nachkaufen. Der Auffangbehälter lässt sich unkompliziert und im Handumdrehen reinigen. Ein weiteres Problem bei konventionellen Staubsaugern mit Beuteln ist, dass die Saugkraft teils stark nachlässt, wenn der Beutel beinahe voll ist. Auch diese Problematik erledigt sich bei Staubsaugern ohne Beutel praktisch von selbst. Nicht zuletzt freut sich auch die Umwelt, wenn du nicht mehr ständig die kompletten Beutel entsorgen musst. Zu den wenigen Nachteilen der Geräte zählt, dass beim Entleeren des Behältnisses leicht eine Staubwolke entstehen kann. Mit etwas Übung sollte das aber in den Griff zu bekommen sein. Zudem ist die Saugleistung insgesamt meist etwas niedriger als bei herkömmlichen Geräten – dies wird jedoch durch die erwähnte höhere Konstanz ausgeglichen.

Verschiedene Bauarten und beliebte Marken

Im Wesentlichen wird zwischen zwei verschiedenen Bauarten unterschieden, wenn es um beutellose Staubsauger geht. Da wären zum einen die Einfachzyklon Staubsauger, auf der anderen Seite die Multizyklon Staubsauger. Der entscheidende Unterschied besteht darin, dass erstgenannte über einen Zentralfilter verfügen, den du etwa einmal jährlich austauschen solltest. Dies ist bei den Multizyklon Staubsaugern nicht notwendig, da es einen solchen Filter hier nicht gibt. Dafür sind die Geräte in der Anschaffung in der Regel um einiges teurer. Zu den beliebtesten Marken in Sachen beutellose Staubsauger zählen Dyson, Philips und Rowenta.

Was du beim Kauf beachten solltest

Bevor du einfach auf gut Glück ein Gerät bestellst, will ich dir zum Schluss noch ein paar Tipps geben, auf welche Punkte du allen voran beim Kauf achten solltest. Wie bei jedem Haushaltsgerät ist eine gute und qualitativ hochwertige Verarbeitung natürlich immer wichtig. Darüber hinaus ist die Saugleistung selbstverständlich ein nicht unerheblicher Faktor. Grundsätzlich gilt: Je stärker, desto besser. Auch der Aktionsradius des beutellosen Staubsaugers spielt eine entscheidende Rolle. Zehn Meter Kabellänge sollten es schon mindestens sein. Vielen ist es außerdem wichtig, dass der Staubsauger möglichst leise ist. Ist dies bei dir auch der Fall, dann solltest du besonders genau hinsichtlich der Lautstärkeangabe – in dB – hinsehen. Schlussendlich musst du für dich selber entscheiden, welche Bauart es sein soll und wo deine Schmerzgrenze in Sachen Budget liegt. Auch zu moderaten Preisen gibt es schon absolut vernünftige Geräte zu kaufen.

Linktipp:

http://www.stern.de/wirtschaft/news/stiftung-warentest–teurer-staubsauger-ist-der-schlechteste-6192880.html