Ein Luftbett für deine Gäste – Ganz schön ausgeschlafen!

Nicht nur in der Nacht dreht sich alles um unseren Schlaf, sondern auch am Tag. Denn davon hängt ab, wie effektiv wir arbeiten, wie motiviert wir sind, aber vor allem auch, wie gut unsere Laune ist. Ein guter Schlaf ist wichtig um Kraft zu tanken und damit wir uns wohlfühlen. Als wir in unsere erste gemeinsame Wohnung zogen und auf die Lieferung unseres Schlafzimmers warteten, waren wir froh, ein Luftbett zu haben. Man glaubt gar nicht, wie bequem die sind! Mittlerweile ist es nicht mehr in unserem Besitz, doch es tat uns noch viele Jahre einen treuen Dienst für Übernachtungsäste.

Infos zum Luftbett

Luftbett ist NICHT = Luftmatratze! Auch wenn sie optisch ähnlich erscheinen, beim näherem Hinsehen sieht man deutliche Unterschiede. Luftbetten sind stärker gepolstert, womit sie die Wirbelsäule entlasten und Nackenschmerzen vorbeugen. Es gibt flache Ausführungen, die dementsprechend eher für glatte Untergründe zu empfehlen sind und erhöhte Luftbetten, welche sich auch zum Outdoor-Gebrauch eignen. Den Härtegrad der Matratze kannst du ganz einfach mit der Menge der Luftzufuhr bestimmen. Das bedeutet, je mehr Luft du reinpumpst, desto härter wird sie, ist sie dir zu hart, lässt du einfach wieder etwas Luft raus.

Luftbett mit manueller oder elektrischer Pumpe?

Luftbetten ohne Pumpe müssen entweder mit einer externen Pumpe, oder – wenn diese nicht vorhanden ist – sogar mit dem Mund aufgeblasen werden. Letzteres ist besonders anstrengend und kann bei großen Luftbetten ganz schön lange dauern. Du hast aber den Vorteil, das du keine Stromquelle suchen musst und kannst mir der Matratze auch mal im See schippern.

Anders ist das bei Luftbetten mit integrierter Pumpe. Denn diese lassen sich bequem per Knopfdruck in nur 3-5 Minuten aufblasen. Leider funktioniert das aber nur, wenn ein Stromanschluss in der Nähe ist! Natürlich sollte man mit einer solchen Konstruktion nicht ins Wasser gehen. Der Vorteil einer integrierten Pumpe ist außerdem, das sich das Bett wieder komplett von der Luft entleeren lässt und du es durch das entstandene Vakuum, sehr klein falten und super verstauen kannst.

Beschaffenheit und Belastbarkeit von Luftbetten

Achte darauf, das dein Luftbett aus strapazierfähigem Material, wie etwa Vinyl besteht und im besten Fall keine Weichmacher enthält. Minderwertige Materialien verraten sich schon allein am strengen Plastikgeruch. Die Matratze sollte eine mit Velours beflockte Liegefläche haben, da sie damit bequem und rutschfest ist, aber vor allem Feuchtigkeit, wie Schweiß abweist. Vergewissere dich außerdem, dass alle Nähte und Klebestellen sauber verarbeitet sind, damit ein möglichst lange Lebenszeit deines Luftbetts gewährleistet werden kann.

Ein Luftbett besteht aus mehreren Kammern, die über ein Ventil mit Luft gefüllt werden. Durch die zahlreichen im Inneren enthaltenen Stege, wird Stabilität garantiert, sodass das Körpergewicht optimal verteilt und ein erholsamer Schlaf erreicht werden kann.

Größen und Formen von Luftbetten

Luftbetten gibt es wie herkömmliche Betten in diversen Größen, Formen und mit unterschiedlicher Tragkraft. So gibt es beispielsweise schmale Modelle für eine Person, sowie breite Betten für 2 Personen und mehr. Neben etwas kleineren Kinder-Luftbetten gibt es sogar Luftbetten im XXL-Format. Grade wenn du öfter mal Übernachtungsgäste hast, aber kein Gästezimmer vorhanden ist, bietet die Anschaffung eines Luftbetts viele Vorteile. Man kann sogar online ein Luftbett kaufen.

Pinterest

 

Dein Kommentar

Hast du ein Luftbett, oder hast du schon mal auf einem geschlafen?

Rating: 5.0/5. Von 9 Abstimmungen.
Bitte warten...
>