Werde jetzt Flecken-Profi...

Lerne jetzt Hausmittel für die 20 wichtigsten Flecken in Haushalt kennen.

Bei uns gibt es kein Spam.

Endlich streifenfrei: Wie Fenstersauger das Fensterputzen erleichtern

Saubere Fenster sind die Visitenkarte eines jeden Haushalts. Aber mal ganz ehrlich: Gibt es eine Tätigkeit im Haushalt, die weniger Spaß macht als das Fensterputzen? Mir fällt da nicht allzu viel ein. Und das Schlimmste ist ja noch, egal wie sehr du dich auch anstrengst – am Ende ärgerst du dich meist doch noch über die eine oder andere Schliere. Ich habe mir deshalb mal zu diesem Thema Gedanken gemacht und ein bisschen recherchiert. Und siehe da, ich bin auf etwas durchaus Vielversprechendes gestoßen. Wie ein Fenstersauger dir das Fensterputzen wesentlich erleichtern kann, zeige ich dir im Folgenden.

Fenstersauger – nicht zu verwechseln mit Fensterabziehern

Als ich zum ersten Mal den Begriff Fenstersauger las, dachte ich sofort an die herkömmlichen Fensterwischer beziehungsweise Fensterabzieher, mit denen du das Wasser zwar gleichmäßig die Scheibe entlang herunterziehen kannst, sich dieses dann allerdings unten am Fensterrahmen sammelt. Optimal ist anders. Und genau hier setzt der mit einem elektrischen Motor ausgestattete Fenstersauger an. Die in der Regel mit einem Akku betriebenen Geräte säubern deine Fenster nicht nur streifenfrei, sondern saugen auch noch das Putzwasser direkt auf. Somit werden auch deine Fensterrahmen durch das Waschwasser nicht in Mitleidenschaft gezogen.

So funktionieren Fenstersauger

Bevor du den Fenstersauger zum Einsatz bringst, solltest du die Fenster zunächst mit einem guten Reinigungsmittel einsprühen und dieses auf den Fensterflächen sorgfältig verteilen. Jetzt kannst du mit dem Fenstersauger loslegen und die Fenster damit regelrecht absaugen – ganz ähnlich zur Funktionsweise eines normalen Staubsaugers. Das Putzwasser wird dabei von dem Gerät aufgesogen und direkt in einem integrierten Auffangbehälter gesammelt. Diesen kannst du hinterher mit ein paar Handgriffen entleeren. Fenstersauger kannst du natürlich nicht nur für die Reinigung von Außenfenstern benutzen, sondern die Geräte auch auf Glastüren, Duschwänden, Fliesen in Bad und Küche und sonstigen glatten Oberflächen zum Einsatz bringen. Für gewölbte Flächen hingegen eignet sich ein Fenstersauger eher nicht.

Die wichtigsten Marken

Um auch wirklich ein Qualitätsprodukt zu erhalten, rate ich dir bei Fenstersaugern schon auf die Marke zu achten. Vor allem zwei Hersteller tun sich hier mit hochwertigen Produkten vor. Das ist zum einen Kärcher, zum anderen Leifheit. Schon für um die 50 Euro kannst du einen guten Fenstersauger käuflich erwerben und dir damit ein deutliches Plus an Komfort und Effektivität beim Fensterputzen gönnen. Deine Fenster werden dadurch zwar immer noch nicht von alleine sauber, aber es wird doch deutlich einfacher für dich  – und deine Fensterrahmen werden es dir nicht zuletzt auch danken.

Wie bewertest du den Beitrag?
[Gesamt:1    Durchschnitt: 1/5]