Gartenarbeit im Frühjahr: Diese 6 Aufgaben warten auf dich

Wie bewertest du den Beitrag?
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
Ist es nicht wunderschön, wenn die Pflanzenwelt draußen im Frühling nach und nach wieder zum Leben erwacht? Die ersten milden Tage und endlich wieder Sonne – das tut uns Menschen rundum gut. Es bedeutet allerdings auch, dass es nun wieder mit der Gartenarbeit losgeht. Doch keine Panik. Du solltest dich dabei auf keinen Fall stressen lassen. Wenn du rechtzeitig anfängst und nach und nach die anfallenden Aufgaben erledigst, ist alles im grünen Bereich. Ich zeige dir heute, welche Gartenarbeiten im Frühjahr üblicherweise anfallen.

1. Überprüfe deine Gartengeräte und Werkzeuge

Bevor es mit der eigentlichen Gartenarbeit losgeht, überprüfe deine Gartengeräte und Werkzeuge sorgfältig. Sollte etwas wider Erwarten den Winter nicht überlebt haben, sorge gleich für Ersatz. Alle wichtigen Produkte rund um Haus Heim Garten kannst du heutzutage ganz bequem auch online bestellen. Spaten und Scheren solltest du im Frühjahr ölen und schärfen. Inspiziere außerdem Dichtungen, Schläuche und Wasserhähne im Hinblick auf etwaige Schäden durch Eis und Frost.

2. Gönn deinem Rasen eine intensive Pflege

Der Winter ist für deinen Rasen keine einfache Zeit. Deshalb solltest du jetzt besonders liebevoll mit ihm umgehen. Reche zunächst eventuell liegen gebliebene Laubreste auf. Mähen solltest du den Rasen zum ersten Mal, wenn es frostfrei bleibt und er mehr als fünf Zentimeter hoch gewachsen ist. Optimal wäre es, vorher noch mit einem Vertikutierer darüber zu gehen. Dadurch werden Moos und Unkraut im Handumdrehen entfernt – Wellness pur für deinen Rasen. Ein solches Gerät kannst du entweder ausleihen oder für den zukünftig regelmäßigen Einsatz direkt kaufen. Erst nach dem Vertikutieren geht es ans Nachsäen und Düngen.

3. Topfe deine Kübelpflanzen um

Der beste Zeitpunkt, um Kübelpflanzen umzutopfen, ist das Frühjahr. Durch die frische Blumenerde tust du den Pflanzen etwas Gutes, so dass sie zum Start der neuen Wachstumsperiode richtig aufblühen werden. Das Umtopfen kannst du ganz gemütlich nach und nach oder auch an einem Tag am Stück machen – je nachdem, um wie viele Pflanzen es sich handelt und du Zeit hast.

4. Beginne mit dem Unkraut jäten

Das überall im Garten sprießende Unkraut ist der natürliche Feind jedes Kleingärtners. Damit du nicht irgendwann vor einer schier übermächtigen Aufgabe stehst, empfehle ich dir, schon gleich im Frühjahr mit dem Unkraut jäten zu beginnen. Bleibe kontinuierlich dran, so wächst dir das Ganze nicht über den Kopf. So rate ich dir, jeden Tag ein bisschen was zu machen. Und wenn es nur ein kleines Eckchen ist oder eine Stelle, wo dir neue Triebe ins Auge stechen.

5. Schneide Bäume und Sträucher zurück

Eine wichtige Gartenarbeit im Frühjahr ist auch das Zurückschneiden deiner Bäume und Sträucher. Nur so sorgst du dafür, dass sie auch weiterhin vital sind und – insbesondere im Falle von Obstbäumen – tolle Erträge bringen. Dabei gilt: Lieber etwas mehr abschneiden, als zu wenig. Aber natürlich solltest du dennoch mit Bedacht vorgehen und es nicht übertreiben.

6. Kümmere dich um deine Beete

Herrscht kein Frost mehr, dann kannst du dich auch um deine Blumenbeete kümmern. Entferne Laub und Mulch, aber auch nach etwaigem Unkraut kannst du hier direkt Ausschau halten. Das Frühjahr ist die ideale Pflanzzeit. Solltest du also Lust auf neue Pflanzen in deinen Beeten haben, dann starte direkt mit dem Aussähen.

Fällt dir noch etwas an Gartenarbeiten ein, die im Frühjahr erledigt werden sollten? Einen kompletten Überblick über das Gartenjahr von Januar bis Dezember liefert dir mein Checklisten-Paket: Balkon und Garten. Zusätzlich erfährst du, wie du einen Kompost in deinem Garten anlegst.