weiße Bettwäsche mit Hausstaubmilben

Hausstaubmilbenallergie – praktische Tipps für den Alltag

Hausstaubmilben finden sich überall in unserer Wohnung. Normalerweise werden sie nicht bemerkt und stellen auch kein Problem dar. Wenn jemand jedoch unter einer Hausstaubmilbenallergie leidet, dann können diese Milben zu einer wahren Qual werden. Nachfolgend gibt es einige praktische Tipps für den Alltag bei einer Hausstauballergie. Mit ein paar Kniffen wie Allergiker Bettwaren von Softsan sowie Tricks bei den Hausarbeiten kann den Milben das Leben schwergemacht werden.

Winzige Biester – große Wirkung

Hausstaubmilben sind winzig kleine Spinnentiere bis zu 0,5 Millimeter groß. Sie kommen überall dort vor, wo auch Menschen leben. In einem Gramm Hausstaub befinden sich bis zu 10.000 dieser winzigen Biester. Sie ernähren sich von den menschlichen Hautschuppen. Unbemerkt verliert der Körper diese Hautschuppen. Gehäuft finden sich diese im Bett, auf dem Sofa oder auch im Teppich. Dies sind dann spezielle Nährböden für die Hausmilben. Es sind nicht die Hausmilben an sich, die den Allergikern Probleme bereiten, sondern ihr Kot, der auf die Haut kommt und mit dem Hausstaub eingeatmet wird. Auf diesen Kot reagieren die Allergiker mit Husten, Schnupfen und Juckreiz. Mit diesen Problemen hat der Allergiker das ganze Jahr zu kämpfen. Wenn im Winter die Luft durch das Heizen trocken wird, können sich die Symptome noch verschlimmern.

Milben im Schlafzimmer

Die Milben können sich sehr gut vermehren, wenn sie genügend Nährböden vorfinden. Diese Nährböden können ihnen entzogen werden, so dass es ihnen schwerer fällt sich einzunisten. Besonders im Schlafzimmer verbringt der Mensch sehr viel Zeit. Im Bett verliert er viele Hautschuppen und ein perfekter Nährboden ist vorhanden. Daher gibt es für Allergiker spezielle Bezüge für die Matratzen sowie Bettwäsche. Durch eine spezielle Verarbeitung dieser Synthetikwäsche, auch Encasing genannt, können sich Milben in diesen Stoffen nicht festsetzen. Zudem werden bei der Herstellung keine allergenen Stoffe verwendet, so dass ein gereizter Körper in der Nacht Ruhe findet. Doch nicht nur die Wäsche alleine schützt vor dem Kot der Milben. Sie sollte auch regelmäßig gewaschen werden, wenn es geht bei 95 Grad.


Haushaltsfee Tipp: Wo hakt es eher bei dir... Beim Ausmisten oder beim Ordnung halten? Erfahre jetzt 5 Fehler, die du beim Ausmisten unbedingt vermeiden solltest. Die ersten sichtbaren Ergebnisse wirst du schon heute erzielen. Oder: Die 5 häufigsten Probleme, die dich von der Ordnung in deinem Zuhause abhalten .

Milben im Wohnzimmer

Ein weiterer Raum mit hohem Potential für die Vermehrung von Milben ist das Wohnzimmer mit seinen Sesseln und Sofas. Bei jeder Bewegung verliert der Körper abgestorbene Hautschuppen, welche sich in den Ritzen ansammeln und ein Festmahl für die Milben liefern. Um dem entgegenzuwirken, solltest du auf eine Polstercouch verzichten und lieber eine Ledercouch anschaffen. Bei den Sofakissen sollte zu Synthetikkissen gegriffen werden ohne Federfüllung. Ein regelmäßiges Absaugen der Sitzmöbel ist wichtig.

Weitere Tipps gegen Hausstaubmilben

Für alle Räume gilt, dass der Boden lieber feucht gewischt werden sollte, anstatt den Staub aufzuwirbeln. Der Staubsauger sollte mit einem speziellen Feinfilter ausgestattet sein. Alle Räume sollten gut gelüftet werden. Staubfänger wie Teppich, viele Kuscheltiere oder Stoffvorhänge sind ebenfalls nicht geeignet bei Allergikern.

Sollte der Verdacht auf eine Hausstaubmilben Allergie bestehen, sollte auf alle Fälle der Arzt konsultiert werden, um den Verdacht zu bestätigen. Wenn nichts dagegen gemacht wird, kann sich Asthma entwickeln.

Pinterest

Collage Milben

Dein Kommentar

Ist jemand in deinem Haushalt gegen Hausstaubmilben allergisch? Oder findest du allein den Gedanken eklig? Freue mich auf deinen Kommentar unten…

Rating: 4.6/5. Von 12 Abstimmungen.
Bitte warten...
  • Claudia Windfelder (Haushaltsfee) sagt:

    Visitor Rating: 5 Stars

  • Anonymous sagt:

    Visitor Rating: 4 Stars

  • >