Herbst & Winter: Der Kälte trotzen

Habt ihr auch den Eindruck, das dieses Jahr gerannt ist? Die Zeit verging wie im Flug. Wir können es kaum fassen, dass es schon Herbst ist!

Zwar ist der Herbst der Vorreiter der kalten Jahreszeit, aber ich finde ihn unglaublich gemütlich! Die Blätter werden bunt, die Kleidung wird wieder länger und man kann sich ganz langsam auf den Winter vorbereiten. Damit euch der Winter dieses Jahr nicht wieder eiskalt erwischt, verrate ich euch heute meine heißesten Tipps für frostige Tage Zuhause.


Haushaltsfee Tipp: Ich biete dir verschiedene Gratis-Downloads zum Vereinfachen deines Haushalts an. Die ersten sichtbaren Ergebnisse wirst du schon heute erzielen. Weitere Infos hier...

Zieh dich warm an

Nein, dies ist keine Drohung, sondern mein Tipp Nummer eins. Der sogenannte Zwiebel-Look bezeichnet das Tragen mehrerer dünnen Schichten Kleidung, denn diese isolieren viel besser als wenige dicke. Achte darauf, dass deine Kleidung nicht zu eng sitzt, damit sich zwischen den einzelnen Lagen kleine Luftpolster bilden können, welche die Wärme speichern können. Eine lange Unterhose oder Leggings dürfen nicht fehlen und es ist Kuschelsockenzeit. :-)

Heize dir von innen ein

Als Teeliebhaberin gehört dieser für mich das ganze Jahr dazu, doch besonders im Winter genieße ich Tee mit Ingwerstücken und etwas Zimt um mein Immunsystem zu stärken und mich von innen aufzuwärmen.

Auch scharfe Gewürze wie Chili, Peperoni, Curry oder Cayenne-Pfeffer regen den Stoffwechsel an. Eine wärmende Wirkung haben außerdem Fenchel, Nüsse, getrocknete Feigen und Datteln und Gewürze wie Zimt, Muskat, Kardamom und Vanille.

Power dich aus

Sport regt den Kreislauf an und fördert die Durchblutung. Ist dir kalt, reichen schon ein Paar Hampelmänner oder Kniebeugen aus, damit dir wieder warm wird. Es reicht sogar schon aus, deine Fußzehen ein Paar Minuten hin und her zu bewegen. Ist dir kalt, solltest du keinesfalls die Beine beim Sitzen übereinander schlagen, da dies die Blutzirkulation verschlechtert.

Der perfekte Herbst/Wintertag zuhause sieht für mich so aus: Ausschlafen! Natürlich eingekuschelt unter mehreren Lagen Bettdecke, da diese – wie auch schon beim Anziehen im Zwiebellook – schön die Wärme speichern.

Massivholzbett als Ausdruck der Gemütlichkeit

Eines der wenigen Möbelstücke, auf das ich nicht verzichten könnte, ist unser Bett. Ich liebe Betten aus massivem Holz, weil sie den Raum durch ihre Optik direkt hyggelig erscheinen lassen.

Der erste Gang geht dann erstmal in die Küche um das Teewasser aufzusetzen, welche ready ist, wenn ich aus dem Badezimmer komme. In meiner Teeauswahl bin ich sehr flexibel, jedoch meide ich zur kalten Jahreszeit Pfefferminztee, da dieser eine kühlende Wirkung hat.

Über den Tag verteilt trinke ich dann mehrere große Tassen Tee und lese ein gutes Buch auf der Couch, natürlich eingelümmelt in meine wärmende Kuscheldecke. Verlasse ich meinen Leseplatz, dann nur in meinen dicken, gefütterten Kuchelsocken. Sollte mir dennoch kalt sein, nehme ich auch gerne mal ein wohliges Vollbad, dieses hat zudem den Vorteil, dass der warme Wasserdampf gleichzeitig auch die Raumluft erwärmt. Soll es schnell gehen, dann reicht mir auch ein Fußbad.

Zum Abend hin mache ich es mir mit Kerzen gemütlich, diese bringen nicht nur etwas Wärme mit, sondern tragen auch zu einer angenehmen Stimmung bei. Da ich keine Socken im Bett mag, bereite ich eine Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen vor, welche schon mal das Bett vorwärmen.

Pinterest

Dein Kommentar

Wie wärmst du dich drinnen auf, wenn es draußen kälter wird?

Rating: 5.0/5. Von 2 Abstimmungen.
Bitte warten...
>