Fenster beschlagen von innen. Was kann ich tun? - Haushaltsfee.org

Fenster beschlagen von innen, was tun?

Im Winter können Fenster von innen beschlagen. Das ist ein ganz normales Phänomen. Die kalte Luft von außen trifft auf die Fensterscheibe und die warme Luft innen kühlt am Glas plötzlich ab, dadurch verliert sie Flüssigkeit. Ist die Zirkulation im Raum nicht groß genug, oder der Temperaturunterschied zu hoch, kondensiert das Wasser an der Scheibe (oder an Decke und Wänden, wenn es noch schlimmer kommt.)

Auch das Material der Fenster spielt dabei eine Rolle. Bei Holz dürfte das nicht passieren, bei Kunststoff und Alu schon. Im Grunde sind die Fenster „zu dicht“, moderne Fensterrahmen lassen Zirkulation zu.

Was kann ich gegen beschlagene Fensterscheiben tun?

Als Erstes hilft regelmäßiges Lüften. Dabei musst du gut stoßlüften, gekippte Fenster (auch über Stunden) bringen nichts. Wenn du tagsüber nicht zu Hause bist, reichen morgens und abends 10 Minuten, ansonsten dreimal täglich. Eine erste Maßnahme wäre die beschlagenen Fenster innen mit einem Handtuch trocken wischen. (Das kann auf Dauer anstrengend werden). Raumentfeuchter direkt an jedem Fensterbrett erleichtern das. Es gibt sie besonders dekorativ oder wohlduftend. Alternativ kann auch Katzenstreu genutzt werden. Du kannst sie in hübsche Säckchen füllen, dann erfreuen sie noch das Auge. Falls dein Zuhause Jalousien hat, kann es schon helfen, die regelmäßig runter zu lassen.

Außerdem spielt auch eine große Rolle, wie du mit Feuchtigkeit umgehst. Trocknest du deine Wäsche in der Wohnung? Benutzt du beim Kochen eine Dunstabzugshaube? Wie sieht es bei der Belüftung im Bad aus? Wie viele Pflanzen hast du und wie feucht müssen die gehalten werden? Vielleicht kannst du da noch was optimieren? Ein sogenanntes Hygrometer misst die Luftfeuchtigkeit im Raum, sinkt die trotz all dieser Maßnahmen nicht, muss sich bei einer Mietswohnung der Vermieter kümmern. Ein Gutachter für 50 – 70 Euro kann dann weiterhelfen. Denn im schlimmsten Fall bildet sich giftiger Schimmel.

Pinterest

Dein Kommentar

Hast du Probleme mit beschlagenen Fenstern in deinem Haushalt? Ich freue mich auf deinen Kommentar unten…

Rating: 4.0/5. Von 69 Abstimmungen.
Bitte warten...
  • Marlene sagt:

    Wir haben das Problem im Winter wenn die Temperaturen um den Gefrierpunkt und kälter sind. Innen-Jalousien verschlimmern das Problem. Der Fensterbauer sagte uns, dass die Ursache in der unterschiedlichen Dämmung von Mauer und Fenster liegt. Da hilft alles nix als eins dem anderen anzupassen!

  • Georg sagt:

    Es gibt nur eines und das kommt vom Profie für eine Temperatur von 20 Grad sorgen .Und ab und zu stosslüften wenn es geht und es gibt ein mehrere Fenster in einem Raum dann alles öffnen .Am besten einen Hydrometer mit Temperaturanzeige kaufen und aufstellen .Und die Luftfeuchte beobachten .und sie im Trocknenbereich halten

  • Georg sagt:

    Innen Jalousien ??

  • marwerno sagt:

    Eigentlich einfach:
    Je höher die Luftfeuchtigkeit im Raum, desto eher beschlägt das Fenster.
    Je niedriger die Lufttemperatur im Raum, desto eher beschlägt das Fenster.
    Je niedriger die Oberflächentemperaturen, desto eher beschlägt die Fläche (Fenster, oder auch Alurahmen sind meist am kältesten, daher da das Beschlagen, an einer kalten Wand sieht man es nicht, da schimmelt es dann halt…)

    Lüften (bei kalter Außenluft) reduziert die Luftfeuchtigkeit weil kalte Luft weniger Feuchtigkeit halten kann. Wir diese dann erhitzt, kann diese vormals kalte Luft noch extra Feuchtigkeit aus der Umgebung aufnehmen.
    Und genau darum bitte: Kein Dauerlüften mit gekipptem Fenster!
    Wenn dann richtig Lüften:
    2 gegenüberliegende Fenster (gerne auch in Verschiedenen Räumen wenn die Türen dazwischen offenstehen) GANZ aufmachen und nur 2-5 Minuten.
    Fertig!
    Dadurch kühlen die Flächen nicht so sehr ab, es wird viel mehr Luft durch gewechselt und damit auch mehr Luftfeuchtigkeit abtransportiert.
    Es hilft auch die Flächen die Beschlagen aufzuwärmen: Wenn man also einen Eh einen Lüfter oder Heizstrahler hat, dann bitte auf die Fenster (oder beschlagene Flächen) richten, dann beschlagen diese auch nicht mehr!

    Und moderne Fenster sind teilweise auch komplett dicht, es werden aber bei bedarf einfach ein kleiner Ausschnitt (teilweise nur 2-5cm) an der Gummidichtung gemacht (kann auch ein Laie, aber bitte nicht zu viel!) und/ oder es werden zum Teil leider auch Lüftungsanlagen gefordert welche bei falscher/ nicht-erfolgter Reinigung auch wieder Bakterienschleudern sein können…

  • chris sagt:

    Wir haben im Winter ein Aquarium Heizkabel mit Tesafilm über die Fenster Falz geklebt. An die kalte Scheibe.

  • Sven Christensen sagt:

    Beste Haushaltsfee!
    Isolierglasfenster beschlagen nie von innen. Deswegen sind diese erfunden worden. Die Fenster beschlagen von innen, wenn Feuchtigkeit ZWISCHEN den beiden Scheiben kommt. Der Zwischenraum ist nämlich nicht luftleer, sondern die Luft dazwischen ist trocken. Und deswegen findet kein Wärmeaustausch zwischen draussen und drinnen statt. Beschlägt das Fenster dennoch, ist die Scheibe kaputt und muss getauscht werden.
    Schöne Grüsse vom Tischler!

    • Claudia Haushaltsfee sagt:

      Es geht im Beitrag nicht um „das Innere“ von Isolierglasfenstern, sondern generell um Fenster, die „von innen“ – also im Raum – beschlagen.

  • Milda sagt:

    Und wo bleibt der Tipp wie die Fenster nicht mehr anlaufen ??? Lüften ist gleich Null ? Wer lässt schon bei über 10 Grad Minus den ganzen Tag die Fenster auf ??? Drei mal Lüften reicht da nicht . Und für jedes Fenster eine Maschine kaufen und wie sieht das dann aus !! Nein die Fenster sind schlecht angebracht wurden und die Mieter müssen sich damit ab schinden so wird ein Schuh daraus.

    • Claudia Haushaltsfee sagt:

      Hallo Milda,

      es liegt wie beschrieben in der Tat an den Fenstern („Auch das Material der Fenster spielt dabei eine Rolle. Bei Holz dürfte das nicht passieren, bei Kunststoff und Alu schon. Im Grunde sind die Fenster „zu dicht“, moderne Fensterrahmen lassen Zirkulation zu.“).

      Eigentümer können die Fenster austauschen, Mieter sind auf den Vermieter angewiesen.

      Liebe Grüße
      Claudia

  • >