Collage Mikrowelle reinigen

Mikrowelle reinigen: Mit diesen Tipps haben selbst hartnäckige Verschmutzungen keine Chance

Vor allem bei häufiger Benutzung sammeln sich im Innenraum einer Mikrowelle Essensreste an und sorgen dort für entsprechende Verschmutzungen. Wie man Verunreinigungen dieser Art schnell wieder loswird und wie man sie im Vorfeld vermeiden kann, verraten die folgenden Zeilen.

Herausforderungen beim Reinigen einer Mikrowelle

Während sich frische Spritzer relativ einfach wegwischen lassen, werden ältere Verschmutzungen schnell zu einer echten Herausforderung. Insbesondere hartnäckige Verkrustungen und Fettreste lassen sich dann nicht mehr so einfach entfernen.

Wie lässt sich eine Mikrowelle am besten reinigen?

Um hartnäckige Essensreste zu entfernen, existieren gleich mehrere Methoden, die auf natürlichen Hausmitteln basieren. Eine weitverbreitete Lösung ist zum Beispiel die Reinigung mit Wasser und Säure. Hierfür können Nutzer wahlweise auf Zitronen- oder Essigsäure zurückgreifen. Für die Reinigung wird eine mikrowellengeeignete Schale mit Wasser befüllt und anschließend mit einem Schuss Essig versetzt. Alternativ kann statt dem Essig eine ganze Zitrone ausgepresst und in das Wasser gegeben werden. Im Anschluss wird das Gemisch im Garraum der Mikrowelle platziert. Nach dem Schließen der Mikrowellentür wird das Gerät auf der höchsten Stufe fünf bis zehn Minuten laufen gelassen. Durch den Verdampfungsprozess lösen sich selbst hartnäckige Verschmutzungen und können anschließend mit einem Tuch weggewischt werden.

Wer sich die Arbeit besonders leicht machen will, greift für diesen Zweck zu speziellen Mikrowellen-Reinigungsbehältern, wie der Sauberen Sibille, die es im Onlineshop Moderne Hausfrau gibt und das zu einem besonders guten Preis-Leistungsverhältnis. Für die Reinigung der Mikrowelle wird sie einfach nur mit verdünntem Essig befüllt und bei laufendem Betrieb in die Mikrowelle gestellt. Der aufsteigende Dampf löst die Verschmutzungen, sodass diese sich leicht abwischen lassen. Dafür können dann gewöhnliche Putzhilfsmittel wie beispielsweise ein Fett-Wischpad genutzt werden. Steht weder Essig noch Zitronensäure zur Verfügung, so sollten Verbraucher einen Spritzer Spülmittel verwenden. Solche Hausmittel können auch für die äußere Pflege der Mikrowelle verwendet werden.

Hartnäckige Verschmutzungen schon im Vorfeld vermeiden

Damit es erst gar nicht zu hartnäckigen Verschmutzungen im Innenraum einer Mikrowelle kommt, können Nutzer von verschiedenen Präventionsmaßnahmen Gebrauch machen. Grundsätzlich sollte der Innenraum nach jeder Zubereitung einmal kurz mit einem feuchten Lappen abgewischt werden. Auf diese Weise wird verhindert, dass sich mit der Zeit Verkrustungen bilden. Weiterhin ist bei der Zubereitung darauf zu achten, dass die Wattzahl nicht zu hoch eingestellt wird. Hier sollten sich Verbraucher nach Möglichkeit an die Vorgaben auf der Lebensmittelverpackung halten. Alternativ geben auch Kochbücher und entsprechende Internetseiten darüber Aufschluss, mit welcher Leistung welche Speisen in der Mikrowelle zuzubereiten sind.

Fazit

Summa summarum zeigt sich, dass selbst hartnäckige Verschmutzungen mit der richtigen Methode relativ leicht zu entfernen sind. Besonders nützlich sind dabei spezielle Haushaltshilfen, da sie den Reinigungsaufwand auf ein Minimum reduzieren. Die Mikrowelle lässt sich prima zum Putzen verwenden, denn mit ihrer Hilfe können Schneidbretter aus Holz und Küchenschwämme keimfrei gesäubert werden.

Pinterest

Dein Kommentar

Wie pflegst du deine Mikrowelle? Ich freue mich auf deinen Kommentar unten.

Rating: 4.9/5. Von 14 Abstimmungen.
Bitte warten...
>