Was verändert sich für eine Hausfrau mit einem Smarthome?

Smarthome steht für technische Errungenschaften in und um die Wohnräume herum, die zu einer Steigerung der Lebens- sowie Wohnqualität führen sowie zu einer Energieeffizienz im täglichen Leben. Am besten lässt sich dies in einem Smart Home Neubau realisieren, aber auch bestehende Häuser können damit nachgerüstet werden. Im speziellen soll nachfolgend gezeigt werden, wie ein Smarthome vor allem Hausfrauen in ihrem Alltag unterstützt.

Vernetzung im Smarthome

In einem Smarthome sind alle Geräte, Leuchtmittel, Schalter und weitere elektrische Elemente untereinander vernetzt. Zum einen wird dadurch eine Selbstregulierung wie der Rollläden ermöglicht, zum anderen kannst du über dein Smartphone von außerhalb Dinge im Haus anstoßen ohne vor Ort sein zu müssen wie das Anschalten der Heizung. Technische Elemente wie Lichtschalter oder die Bedienung für Multimedia-Geräte kann als Stilmittel mit ins Haus integriert werden und wirken nicht mehr klobig deplatziert. Das Haus kann nach deinen Bedürfnissen und altersgerecht gestaltet werden, so dass es dir im täglichen Leben eine Unterstützung ist und du dadurch an Lebensqualität gewinnst.

Mehr Familienfrieden dank intelligenter Systeme

Du kennst das sicher auch – immer mit dem Blick auf den Geldbeutel schaust du, dass die Heizung nicht unnötig Wärme nach draußen abgibt, die Rollläden nachts geschlossen sind, um die Wärme in den Zimmern zu halten und dass nicht unnötig Energie verbraucht wird. Deiner Familie rennst du hinterher, damit sie die Zimmertüren schließen und nicht den kalten Flur noch mit heizen oder dass die Geräte ausgeschaltet werden, wenn sie nicht mehr genutzt werden. Ständig musst du sie ermahnen, dass Licht auszuschalten, wenn sie ein Zimmer verlassen. Mit einem Smarthome brauchst du deiner Familie nicht mehr hinterher zu rennen.
In einem Smarthome reguliert sich die Heizung automatisch nach vorher eingegeben Parametern. Sinkt die Außentemperatur, gehen die Rollläden von alleine runter. Eine hochintelligente Heizsteuerung sorgt dafür, dass der Wohnraum nicht überhitzt, aber auch nicht auskühlt. Dabei arbeitet das ganze System sehr energieeffizient, sehr zur Freude des Geldbeutels. Durch die Steuerung der Beleuchtung mit integrierten Bewegungsmeldern brennt in keinem Raum mehr unnötig das Licht.

Überprüfung des Verbrauchs

Mit einem Smarthome kannst du regelmäßig alle Verbrauchswerte kontrollieren und demnach auch optimieren. Zum Abendessen magst du es heller erleuchtet als später beim Fernsehen? Dann teile dies dem System mit und es reguliert dies für dich von ganz alleine. Die Waschmaschine soll laufen, wenn sie dich nicht stört? Dann weise das Smarthome an, die Wäsche zu starten, wenn du außer Haus bist. Auch der Wasserverbrauch kann durch dieses System sehr gut optimiert werden.
1000 Fernbedienungen für Radio, Fernseher, Receiver oder DVD-Rekorder gehören der Vergangenheit an, da du alle Geräte bequem mit dem Smartphone bedienen kannst. Unnötiges Zubehör liegt nicht mehr in der Wohnung rum. Du gewinnst dadurch Platz und das Aufräumen wird enorm erleichtert.

Vorteile auf einen Blick

Die Hausfrau gewinnt in einem Smarthome Zeit für ihre Familie, weil ihr Dinge durch einmaliges Programmieren abgenommen werden können. Den Verbrauch und somit die Nebenkosten hat sie besser im Blick und kann schneller auf Veränderungen reagieren. Durch das Programmieren verschiedener Abläufe geht nichts in Vergessenheit geraten, da sie automatisch ablaufen. Damit erhält die Hausfrau Raum für andere Dinge. Das Aufräumen wird erleichtert, weil weniger Bedienungselemente für diverse Geräte herumliegen. Das Leben einer ganzen Familie kann durch ein solches Smarthome erleichtert werden.

Pinterest

Frau freut sich über Smarthome

Dein Kommentar

Hast du bereits Geräte im Haushalt, die du intelligent steuern kannst? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Rating: 4.9/5. Von 18 Abstimmungen.
Bitte warten...
>