7 Tipps für eine saubere Matratze

Wie bewertest du den Beitrag?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Die Matratze bestimmt, wie gut du die Nacht schläfst. Daher ist eine gute Matratze Gold wert, denn du verbringst sehr viel Zeit auf ihr und sie ist die Basis für einen gesunden, erholsamen Schlaf. Doch sie nimmt die Ausdünstungen im Schlaf auf, eventuell machen auch mal die Kinder ins Bett. Damit die Matratze sich nicht zu einer Brutstätte an Keimen entwickelt und du auch nicht jedes Jahr eine neue Matratze kaufen musst, sollte sie zweimal im Jahr gereinigt werden. Nachfolgend findest du ein paar Tipps für eine saubere Matratze.

Tipp 1 – Lüften der Matratze

Da du jede Nacht im Schlaf schwitzt, sollte die Matratze am Morgen entlüftet werden. Dafür wird die Bettdecke zurückgeschlagen, damit die Luft überall rankommt. Durch einen Lattenrost wird die Belüftung von unten garantiert, so dass sich kein Schimmel auf der Unterfläche bildet. Es empfiehlt sich zudem, die Matratze beim Wechsel der Bettwäsche zu drehen.

Tipp 2 – Absaugen der Matratze

Mit den Füßen werden immer wieder Schmutzpartikel vom Fußboden mit ins Bett geschleppt. Auch Hautschuppen und Haare verlierst du nachts. Diese können alle Grundlage für kleine Tierchen wie Milben bieten. Daher kannst du die Oberfläche der Matratze regelmäßig absaugen, um groben Schmutz zu entfernen.

Tipp 3 – Bezug waschen

Viele Matratzen besitzen inzwischen einen abnehmbaren Bezug. Dieser kann zweimal im Jahr abgenommen und mitgewaschen werden.

Tipp 4 – Schutz der Matratze durch eine Auflage

Auch wenn die Matratze regelmäßig abgesaugt wird und der Bezug mitgewaschen wird, kann die Matratze zusätzlich durch eine Auflage geschützt werden, die ebenfalls die Ausdünstungen mit aufnimmt. Diese Auflage kann bei jedem Wechsel der Bettwäsche mitgewaschen werden.

Tipp 5 – Feuchtigkeit sofort aufnehmen

Sollte Flüssigkeit ins Bett gelangen, sollte diese sofort aufgetupft werden, damit sie nicht von der Matratze aufgesaugt wird.
Bei Blut auf der Matratze hilft Salz und kaltes Wasser. Für eingetrocknete Flecken helfen spezielle Reinigungsmittel mit Wasserstoffperoxid.
Auch Urin sollte zuerst aufgetupft werden. Der trockene Fleck kann über Nacht mit Back-Soda behandelt werden, welches auch den Geruch aufnimmt. Das Pulver wird am nächsten Morgen von der Matratze abgesaugt.

Tipp 6 – Sonnenlicht gegen Schimmelspuren

Haben sich Schimmelspuren auf der Matratze gebildet, dann ist Sonnenlicht ein gutes Mittel dagegen. Die Matratze wird an einem schönen Tag draußen aufgestellt, so dass die Sonne direkt auf die Stellen mit Schimmel scheint. Wenn die Matratze richtig durchgetrocknet ist, kannst du die Schimmelspuren abbürsten und nochmal mit einem Staubsauger abfahren.

Tipp 7 – Spülmittel gegen Flecken

Sind sonst anderweitige Flecken auf der Matratze, können diese mit einem milden Spülmittel sowie einem feuchten Lappen aus der Matratze entfernt werden. Wichtig ist nur, wenn mit Wasser an die Matratze gegangen wird, dass diese gut durchtrocknet, bevor sie wieder bezogen wird. Feuchtigkeit begünstigt eine Schimmelbildung.

Durch eine ordentliche Pflege der Matratze kann diese zehn Jahre für deinen erholsamen Schlaf sorgen, bevor du dir eine neue anschaffen solltest.

Pinterest

Dein Kommentar

Wie reinigst du die Matratze? Hast du weitere Tipps für die Leser? Freue mich auf deinen Kommentar unten.