Schlechte Luft in deinen eigenen vier Wänden ist in vielerlei Hinsicht nicht gut für dich. Die Konzentration lässt nach, du fühlst dich müde und schlapp und auch sonst können einige Symptome auftreten, die sich teilweise erst mit der Zeit bemerkbar machen. Regelmäßiges Lüften ist da schon mal eine gute Maßnahme, um vorzubeugen. Am besten solltest du mehrmals täglich für etwa fünf Minuten Stoßlüften. Das alleine ist jedoch nur ein guter Anfang – denn du kannst noch mehr tun, um verschiedenste Arten „schlechter Luft“ zu bekämpfen. Ich erläutere dir heute, in welchen Fällen der Kauf eines Raumluftreinigers für dich Sinn machen kann. Richtig viele Infos über Raumluftreiniger findest du hier.

Was ist eigentlich ein Raumluftreiniger?

Unter einem Raumluftreiniger versteht man ein Gerät, das – wie es der Name bereits erahnen lässt – dafür sorgen soll, dass die Luft in geschlossenen Räumen gereinigt wird. Doch was bedeutet dies nun konkret? Nun, der Raumluftreiniger wird im gewünschten Raum aufgestellt und nimmt nun diverse in der Luft umherschwebende Partikel auf. Das können auch Gase sein. Ein handelsüblicher Raumluftreiniger, bei dem du mit einem Kaufpreis von um die 250 Euro rechnen solltest, braucht nicht mehr als etwa 45 Minuten, um einen durchschnittlich großen Raum komplett von allen in der Luft umherschwirrenden schädlichen Partikeln zu befreien. Unangenehme Gerüche verschwinden dabei ebenfalls und die Luft sollte nun deutlich frischer riechen.

Raumluftreiniger gegen Hausstauballergie

Besonders dann, wenn du unter Allergien leidest, macht die Anschaffung von einem Raumluftreiniger Sinn. Gerade eine Hausstauballergie kann mehr als unangenehm sein. Denn schließlich sorgt sie dafür, dass du selbst in deinem Zuhause dich nie hundertprozentig wohlfühlen wirst. Verschaffe dir durch einen Raumluftreiniger und dessen regelmäßigen Einsatz ein zusätzliches Plus an Lebensqualität. Mit diesem Gerät sagst du dem Hausstaub und auch den darin enthaltenen Milben den Kampf an.

Bessere Luft in Raucherhaushalten

Ein weiteres gewichtiges Argument für einen Raumluftreiniger ist das Rauchen. Denn selbst als Raucher wirst du die durch das Qualmen in geschlossenen Räumen entstandene üble Luft kaum toll finden. Doch solltest du deswegen wirklich auch im tiefsten Winter bei Minusgraden raus auf den Balkon oder vor die Türe gehen? Steck dir dein Kippchen doch auch weiterhin genüsslich in der Wohnung an! Mit einem Raumluftreiniger sorgst du dafür, dass die Luft in deinem Zuhause trotzdem angenehm bleibt. Sollten Kinder in deinem Haushalt leben, wäre es natürlich dennoch besser, das Rauchen nach draußen zu verlagern – oder dies doch zumindest nur noch in bestimmten Zimmern zu tun.

Positive Effekte auf Kinder

Wo wir gerade schon beim Thema Kinder sind: Auch für deinen Nachwuchs ist so ein Raumluftreiniger eine in vielerlei Hinsicht gute Sache. Denn durch die Verbesserung der Luftqualität werden die Kids zum Beispiel besser und gesünder schlafen, wie diverse Untersuchungen gezeigt haben. Im Endeffekt profitiert also die ganze Familie davon.

Tipps zum Kauf eines Raumluftreinigers

Beim Kauf eines Raumluftreinigers ist es wichtig, auf die Leistung des Gerätes zu achten. Insbesondere dann, wenn du Raucher bist, solltest du zu einem Luftreinigungsgerät mit einer möglichst großen Leistung greifen. Ein guter Raumluftreiniger zeichnet sich nicht zuletzt dadurch aus, dass er neben Feinstaub und Pollen auch Rauch und Tierhaare zuverlässig aus deinen Wohnräumen entfernt. Ein gewichtiges Kaufargument noch zum Schluss: Raumluftreiniger sorgen dafür, dass die Bildung von Histamin deutlich eingeschränkt wird. Dieser Stoff ist maßgeblich Schuld an der Entstehung diverser Allergien. Du tust deiner und der Gesundheit deiner Liebsten mit einer solchen Investition also zweifellos etwas Gutes.