Werde jetzt Flecken-Profi...

Lerne jetzt Hausmittel für die 20 wichtigsten Flecken in Haushalt kennen.

Bei uns gibt es kein Spam.

Was tun bei Mobbing in der Schule?

1 Jahre her

Haushaltsfee

HaushaltsFee-Leserin Traute fragt:

"Hallo liebe Feen! Ich hoffe ihr könnt mir helfen und ein paar Tipps geben. Unser Sohn ist 10, unsere Tochter 8. Sie gehen in die gleiche Schule. Mit der Kleinen läuft alles problemlos. Der große wird gemobbt. Fast täglich kommt er weinend nach Hause, weil er von anderen geärgert wird. Sie schmieren obszöne Bilder in seine Hefte, wenn er in der Pause ist und lachen über ihn bzw. meiden ihn. Wir verstehen es nicht, da er außerhalb der Schule hier in der Straße Freunde hat und sich komplett normal verhält. Die Lehrer stellen sich doof und sagen, das könnte in dem Alter schon sein und sie hätten nichts beobachten können bisher.

Was können wir tun?"
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Kommentiere auf Facebook

Ich habe mir jetzt nicht alle Kommentare durchgelesen. 》Sofort zum Rektor der Schule! Wenn das nichts hilft,ans Schulamt wenden! 》Wenn auch das nichts hilft,macht es öffentlich! Dann bekommen sie echt Schiss und reagieren! 》Den Jungen von der Schule nehmen,es geht hier um sein Seelenheil...Alles Gute für Ihn!

Wenn die Schule nicht reagiert kannst du dich ans Schulamt wenden. Weißt du wer aus der Klasse das genau ist? Vielleicht kannst du (je nachdem wie die Mütter drauf sind) an eine von den Mobbern wenden? Ein sehr sensibles Thema. Aber ich wäre froh wüsste ich davon wenn mein Kind andere in der Schule mobbt ich würde dann ein paar ernste Worte mit ihm reden das kannst mir glauben... aber da sind leider nicht alle Eltern so gestrickt.

Da ich selbst über Jahre Mobbingopfer war möchte ich dir den Rat geben mit deinem Sohn zu reden und seine Wünsche zu respektieren. Vielleicht findet er gefallen an kampfsport, karate, jujitsu oder auch Judo. Mir hat DAS bzw Judo am meisten geholfen und als ich dadurch genug Selbstvertrauen hatte, konnte ich mich wehren ohne den anderen zu verletzten, jedenfalls nicht körperlich, da gab es nen Riesen Schreck und der Rest der klasse hat es gesehen - somit hab ich meine ruhe gehabt und von vielen sogar respekt.

Vielleicht müsst ihr sein Selbstbewusstsein stärken. Diejenigen die mobben, suchen sich in der Regel schwache Menschen aus.Finde auch raus, was das für Kinder sind.Wenn die Schule sich nicht kümmert, vielleicht interessiert sich euer Lokalblatt für die Unfähigkeit der Lehrer bzw. der Schulleitung.Vielleicht machen sie dann was. Den Tip als Mutter mal auf den Putz zu hauen, gebe ich nicht, der Schuss geht vielleicht nach hinten los. Dann ist dein Sohn für die Mobber zusätzlich noch ein Muttersöhnchen . Eine Möglichkeit ist noch, habt ihr ein paar starke Jungs und Männer, die ihn hin und wieder von der Schule abholen, so dass es die Widerlinge sehen.? Könnte sie vielleicht einschüchtern. Ich wünsche euch auf jeden Fall, dass ihr das in den Griff bekommt.

Meine Tochter war auch 10. es ging so weit mit Mobbing das sie nicht mehr in die Schule wollte und konnte. Sobald ich sie Richtung Schule fuhr begann sie sich zu übergeben. Ich musste sie wegen Mobbing ein paar Tage zu Hause lassen und zum kindersychologen. Aber laut Konrektorin , durfte ich es nicht Mobbing nennen, weil sie noch nicht selbstmord gefährdet war. Hab Hilfe beim Lehrer , Eltern anderer Klassenkameraden , schulzozialmitarbeiter, Psychologen und Rektor gesucht. Es ist nichts an Hilfe wirklich passiert, bis meine Tochter auf dem Schulhof verprügelt wurde. Dann war das Maß voll. Ich stand 3 Wochen jeden Tag im Rektorat und habe eine Anzeige geschalten .paralell habe ich meine Tochter in einen Kurs geschickt . Der heißt kumu.um das Selbstwertgefühl zu stärken .dieser hat nach 5 Wochen in der Schule schon große Wirkung gezeigt. Allerdings hatte ich mich nach der Anzeige ,mit den sogenannten Tätern angelegt. Ich hab sie in der Aula bloß gestellt. Weil sie straffrei ausgehen, wenn sie unter 14 sind. Das war das schrecklichste halbe Jahr , aber ich kann sagen , das sie seit ein paar Monaten wieder gerne zur Schule geht und ich im Nachhinein alles richtig gemacht hab.

Ich würde mit dem Sohn ein Tagebuch über die Vorfälle führen. Wer hat wan was gemacht. Und damit dann zum Lehrer gehen, wenn das nicht hilft zum Direktor und im Zweifelsfall auch zum Schulamt.

Sich auf keinen Fall abwimmeln lassen. Der Lehrerin einen Brief oder eine Mail schreiben, mit der Aufforderung etwas gegen das Mobbing zu unternehmen. Andernfalls geht es weiter an den Rektor und an das Schulamt. Auf keinen Fall kann man das Kind weiter leiden lassen. Darunter leiden schließlich auch seine Noten, was aber noch schlimmer ist seine Seele. Und wenn die erst mal richtig Schaden genommen hat, ist es schwer das wieder zu beheben. Gibt es evtl. eine Schulpsychologin an der Schule?

Ich kann da aus Erfahrung sprechen. Ich wurde von der 5.-9. klasse und dann auch in der Berufsschule 2 Jahre gemobbt . Da hilft es nichts zu den Lehrern zu laufen bzw den Sohn sagen "währe dich und gehe immer zum lehrer" sobald die mobben das spitz bekommen, wird er noch mehr fertig gemacht ....-.- ich würde ihn auf eine andere Schule wechseln lassen...ich habe heute noch damit zu kämpfen. Und das ist schon über 10 Jahre her.... Ich wünsche euch viel Kraft. Er soll ein Mobbingtagebucj Führen, wo er detailliert aufschreibt wo ,wann und wie und wer ihn gemobbt hat...Mobbing ist strafbar . Und ab 14 Jahren sind Kinder strafmündig, (oder wie das heißt ) also je nachdem wie alt die Kinder sind könnt ihr sie anzeigen .geht zum Lehramt und bitte versucht euren Sohn die Schule wechseln zu lassen...

Meine Tochter wurde in der Grundschule auch gemobbt und anstatt meine Tochter zu schützen hat die Lehrerin mitgemacht. Ich habe mir zuerst Hilfe gesucht bei einem Kinderpsychologen und mit seinem Gutachten bin ich zum Schulamtsleiter unserer Stadt. Nach einem 2 sündigen Gespräch hat meine Tochter die Schule gewechselt und ging wieder gern zur Schule. Die sogenannte Pädagogin hat einen Alkoholentzug gemacht aber darf nicht mehr unterrichten. Kämpf um das Recht deines Kindes das es gut behandelt wird in der Schule. Es geht um die Zukunft deines Kindes. Lass dich nicht unterkriegen es gibt Möglichkeiten. Viel Glück und Erfolg dabei

Zum Direktor der Schule gehen!!! Wir hatten das auch vor 3 Jahren durch 😯bei uns half zum Schluss nur ein Schulwechsel! Bitte handle schnell , mein Sohn (damals 12!!) wollte nicht mehr leben weils ihm so schlecht ging!

Würde ganz klar den Rektor informieren... Wenn nix passiert Schulamt... Falls keine Reaktionen erfolgen einen schulWechsel... Ganz dringend... Bin selbst mobbingopfer gewesen und bin 3 jahre durch diese Hölle gegangen... Erst mit schulWechsel wurde es besser.. Damals fing mobbing erst an und bei mir hat es kein Lehrer und Rektor begriffen... Bei meinem Bruder 12 jahre jünger wurde sofort streng durchgegriffen... Er war jedoch kein opfer sondern ein mitSchüler.. Gab direkt anti mobbing Kurs für die ganze schule und jede klasse...

ich als Mutter würde mir die Bürschchen schnappen, die mein Kind fertig machen und Klartext reden. Gleichzeitig das Gespräch mit den Eltern suchen und klarstellen, wenn sie nicht mit ihrem Kind reden, das das aufhört, wird die Schule eingeschaltet und da würde ich mich auch nicht abwimmeln lassen. Wenn die Lehrerin/der Lehrer nicht reagiert, gleich zum Direktor. Wenn der auch nicht reagiert, äußern, daß man sich an die nächst höhere Instanz wenden wird. Meistens wird die Schule dann reagieren, spreche aus Erfahrung, da ich während meiner Schulzeit auch so einen "liebenswürdigen" Klassenkameraden hatte, der es auf mich abgesehen hatte.

Direkt mit dem Sohn und der Klassenlehrerin /Lehrer reden damit er die vorkommnisse aus erster hand erzählt. Zur Direktorin /Direktor gehen wenn nix hilft. Dem Sohn sagen das er direkt nach einem Vorfall zum zuständigen Leher gehen

Das kenne ich gut aus eigener Erfahrung. Der Rektor und die Lehrerin wollten mir nicht glauben, meinten ich wäre psychisch krank. Ich suchte Rat bei der Lebenshilfe und beim Kinderpsychologen und der riet mir meinen Sohn sofort von der Schule zu nehmen.

Stärke deinen Sohn so das sie keine Chance mehr haben ihn zu mobben. Rede ihn zu er soll sich gegen alle stellen und auf keinen Fall schwäche zeigen. Meine Tochter ist auch zehn und ich sage ihr immer las dir nichts gefallen und zeig niemals angst weil nur dann bist du angreifbar. Wünsche deinen Sohn viel kraft und mut.

Die Schule kann da GAR NICHTS für ihn machen... Musste 7 Jahre durch die Hölle und meine Mutter hat einige Hebel in Bewegung gesetzt 😧 Letztendlich bringt nur der Schulwechsel etwas... Alles Gute für den Kleinen 🍀

Ich würde das dringend mit den Lehrern und Direktor klären. Meine Meinung ist aber, dass sich böse Schüler nicht belehren lassen. Vielleicht bringt ein Gespräch was, wenn nicht, Schule wechseln. Das muss furchtbar für ihn sein!

Ich möchte hier allen Eltern, die ihren Kindern in so einer Situation zur Seite stehen von Herzen danken. Leider wurde ich selbst in so einer Situation allein gelassen und habe noch heute mit 43 Jahren damit zu kämpfen. Holt euch auch Hilfe aus dem Bereich der Kinderpsychiatrie, denn dort können eure Kinder auch Entlastungsgespräche führen.

gibt es schulzozialarbeiter an der schule ? wenn ja zu denen gehen wann sich da nix tut director ansonsten wirklich schule wechseln den sowas ist ganz schlimm für kinder

oft liegt es auch an den lehrer die diskriminieren die betroffenen kinder ..mit aussagen he kannst du nicht schöner schreiben oder bist du zu doof usw.und die mitschüler machen dann weiter.ist leider so.mein sohn wurde sofort von der schule genommen .und meine tochter mit geichtsbeschluss .keins meiner kinder würde ich dieser schule je wieder anvertrauen .

sofort zur schulleitung rektor ..von wo bist du ?ich habe mit der schule bei uns viel mitgemacht .ich weiss nun was zu tun ist .jedenfalls in der schweiz.bei uns ging es so weit bis ich vor gericht ging und die schule angezeigt habe ..weil es ganz schlimm war von erpressung bis hin zur krassen körperverletzung.

Nur weil die Lehrer sagen, sie haben nichts beobachtet, bedeutet noch lange nicht, dass sie sich doof stellen. Wenn er wirklich gemobbt wird, und du keine wirklichen Beweise hast (zB Schulkameraden die was gesehn haben), wird dir nur ein Schulwechsel bleiben. Was sollen Rektor, Schulamt und/oder Jugendamt tun, wenn es keine wirklichen Beweise gibt?? Schmierereien in Heften (von denen du nicht weißt wer sie gemacht hat, helfen da wenig..) Hat er denn erst die Schule gewechselt, sonst müssten ja seine Freunde von zu Hause auch in die Klasse gehn??

Ich bin drüher auch oft gemobbt worden. Ich bin dann zum Karate gegangen und es hat mir sehr geholfen. Die haben mir damals gezeigt wie ich mich zu verhalten habe falls wieder gemobbt werden sollte.

ich würde ehrlich gesagt die schule wechseln,wenns nach einem gespräch mit eltern und klasse nicht besser wird, weil sonst trägt sich das später wirklich fort

Ich würde mit den Eltern reden. Die wissen das oft nicht! Hat bei uns geholfen!



Wie bewertest du den Beitrag?
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]