Werde jetzt Flecken-Profi...

Lerne jetzt Hausmittel für die 20 wichtigsten Flecken in Haushalt kennen.

Bei uns gibt es kein Spam.

Wenn das Haushaltsgeld mal knapp wird – lieber Kredit als Dispo

Wenn-das-Haushaltsgeld-mal-knapp-wird-lieber-Kredit-als-DispoIm Alltag kann es immer mal wieder zu Situationen kommen, in denen du vor einer unvorhergesehenen finanziellen Herausforderung stehst. Stell dir vor, deine Waschmaschine geht kaputt oder an deinem Auto wurde ein Defekt festgestellt, der sofort repariert werden muss. Schnell wird eine hohe dreistellige oder gar vierstellige Summe fällig, die man als normaler Mensch nicht unbedingt direkt verfügbar hat. Was also tun? Den Dispo deines Girokontos überziehen ist die eine Möglichkeit. Die andere Variante ist es, einen sogenannten Minikredit oder Kleinkredit zu beantragen. Warum dies in der Regel die bessere Alternative ist, zeige ich dir im Folgenden auf.

Dispozinsen fast immer höher

Es ist ja an sich fast schon unverschämt bequem: Übersteigen deine Ausgaben mal deine Einnahmen, wird das Ganze super einfach durch deinen Dispokredit aufgefedert, ohne dass du extra irgendetwas beantragen müsstest. Die einzige Voraussetzung hierfür ist es, dass du vorab einen entsprechenden Disporahmen mit deiner Bank vereinbart hast. Das sollte kein Problem darstellen. Denn die meisten Kreditinstitute sind in dieser Hinsicht durchaus großzügig. Warum nur? Natürlich haben sie dabei auch den Hintergedanken, dass der eine oder andere den Dispo vermutlich nicht nur kurz, sondern für längere Zeit in Anspruch nehmen wird. Und dann wird es für dich nämlich nicht selten richtig teuer. Denn die Dispozinsen für eine Kontoüberziehung bewegen sich häufig im zweistelligen Bereich und sind fast immer höher als die Zinsen für einen gesonderten Kredit.

Die psychologische Komponente

Neben dem rein finanziellen Gesichtspunkt gibt es aber auch noch einen weiteren Punkt, der gegen ein Ausreizen des Dispos spricht. Die psychologische Komponente ist hier nicht zu unterschätzen. Denn wenn dein Girokonto für längere Zeit böse im Minus ist, wird das Überprüfen des Kontostands nicht gerade Spaß machen. Nimmst du stattdessen einen schnellen Kleinkredit auf, sieht dein Girokonto weiterhin normal aus und du zahlst einfach nur in den folgenden Monaten die mit der Bank vereinbarten Raten ab. Welche Bank aktuell die günstigsten Konditionen für einen Minikredit bietet, kannst du zum Beispiel durch einen Onlinevergleich auf minikredit24.net herausfinden.

Die Kreditraten in die Haushaltsplanung mit aufnehmen

Wichtig ist es, dass du dir auch wirklich nur den Betrag von der Bank leihst, den du für die anstehende Aufgabe tatsächlich benötigst. Attraktive Konditionen und schöne Summen können einen schließlich schnell mal dazu verleiten, noch ein paar Hunderter obendrauf zu packen. Bedenke immer, dass du auch ohne Probleme in der Lage dazu sein solltest, den Minikredit zurückzuzahlen. Ein entsprechender finanzieller Puffer sollte also vorhanden sein. Damit du nicht den Überblick verlierst, ist ein Finanzplan von essentieller Bedeutung. Um die anfallenden Kreditraten in die Haushaltsplanung mit aufzunehmen, nutzt du am besten die passende Checkliste. So behältst du alles zu jeder Zeit im Blick und läufst nicht Gefahr, in die Schuldenfalle zu tappen.

Wie bewertest du den Beitrag?
[Gesamt:1    Durchschnitt: 3/5]