Der Frühling ist endlich da. Das bedeutet auch, dass es Zeit wird, mehr Platz für leichte und sommerliche Kleidung zu schaffen. Die schwere Winterkleidung hat fürs Erste ausgedient und wird eingelagert, bis es wieder kalt wird. Damit jedoch im Herbst nicht das böse Erwachen kommt beim Öffnen des Kleiderschranks, solltest du entsprechend vorsorgen. Denn Kleidermotten sind leider immer wieder ein großes Problem. Was solltest du also tun? Wie kannst du deine Winterkleidung richtig einlagern und Löcher im Pulli vermeiden? Ich gebe dir heute ein paar nützliche Tipps zum Schutz vor Kleidermotten, die sich im Alltag bewährt haben.

Natürlicher Schutz vor Kleidermotten

Da ich die chemische Keule ja, wie du weißt, eher vermeiden möchte, habe ich mich nach Alternativen umgesehen. Dabei stieß ich auf KleidermottenLos von NaturKraft. Motten mit Duft fernhalten? Das klappt beispielsweise mit den KleidermottenLos Duftsäckchen* tatsächlich erstaunlich zuverlässig. Der frische Lavendelduft beugt nicht nur Mottenbefall vor, sondern riecht auch noch sehr angenehm. Alternativ dazu bieten sich auch die MottenschutzHaken* oder das MottenLos Spray* aus der gleichen Serie an.

Zusätzlich kannst du mit der KleidermottenLos Klebefalle auf Nummer sicher gehen. Durch einen speziellen Lockstoff werden die Motten davon angezogen und bleiben daran haften, anstatt ihre Mottenlarven auf deinen Kleidungsstücken zu verteilen. Was mich an diesen NaturKraft-Produkten vor allem überzeugt hat, ist die Tatsache, dass hier wirklich alles ausschließlich auf  Wirk- und Rohstoffen basiert, wie sie auch in der Natur vorkommen basiert, ganz im Gegensatz zu den meisten vergleichbaren Mitteln. Also werde am besten gleich aktiv. Schütze deine wertvollen Textilien mit NaturKraft, hol dir KleidermottenLos aus dem Drogeriemarkt.

Vor dem Einlagern den Schrank sorgfältig reinigen

Neben den entsprechenden Mittelchen kannst du natürlich auch zusätzlich noch einiges dafür tun, dass ein Mottenbefall deiner Kleidung so unwahrscheinlich wie möglich wird. Dazu gehört es nicht zuletzt auch, den Kleiderschrank, die Truhe oder die Box, in welcher du die Kleidungsstücke einlagern möchtest, vorher gründlich zu reinigen. Nimm zum Auswischen am besten ein Gemisch aus Wasser und einem Schuss Essig. Damit bin ich bisher immer sehr gut gefahren.

Die Kleidungsstücke in Papier- oder Plastiktüten einpacken

Eine gute Idee ist es auf jeden Fall, die Winterkleidung vor dem Einlagern in Papier- oder Plastiktüten einzupacken. Ich würde hier sogar eher zu Plastik tendieren, um es möglicherweise doch am Aufbewahrungsort lauernden Motten so schwer wie möglich zu machen. Auch die Raumtemperatur kann eine Rolle spielen. So solltest du darauf achten, die Kleidung bei möglichst kühlen Temperaturen zu lagern. Wenn du dann noch ein paar der KleidermottenLos Duftsäckchen* dazu legst, dürfte im Normalfall nichts mehr anbrennen.

Lade dir auch meine Checkliste für den Garderobenwechsel kostenlos herunter.

Was sind deine Erfahrungen mit Kleidermotten? Hast du noch einen genialen Tipp für uns auf Lager?

*Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.