Noch mehr Tricks...

Lerne jetzt 10 Tricks kennen, die du sofort in deiner Küche einsetzen kannst.

Bei uns gibt es kein Spam.

Entsafter oder Smoothie Mixer? Warum beides nicht in deinem Haushalt fehlen sollte

Gesunde Gemüsesäfte auf der einen Seite und Smoothies auf der anderen Seite haben Hochkonjunktur. Im Supermarkt werden die entsprechenden Produkte oftmals zu geradezu unverschämten Preisen angeboten. Zum Glück bist du darauf nicht angewiesen, wenn du selber das entsprechende Equipment zu Hause hast. So gibt es einige gute Gründe dafür, sich einen Entsafter zuzulegen. Aber auch für den Erwerb eines Smoothie Mixers spricht eine Menge. Einen ausführlichen Ratgeber zum Thema findest du auf Saftland. Doch jetzt direkt zu den wichtigsten Argumenten, weswegen diese beiden Geräte in deinem Haushalt nicht fehlen sollten.

Welche Variante ist gesünder?

In letzter Zeit hat es immer wieder teils kontroverse Diskussionen zwischen den Anhängern von Gemüsesäften und den Verfechtern von Smoothies gegeben, welche der beiden Varianten denn nun im Endeffekt die gesündere sei. Dabei ist es eigentlich gar nicht nötig, sich über so etwas zu streiten. Denn eines ist Fakt: Gesund ist beides. Der größte Unterschied ist ganz einfach die Herangehensweise. Während ein Entsafter durch das Auspressen der frischen Zutaten für einen klaren Saft sorgt, ist das Ergebnis bei einem sogenannten „Slow Juicer“ beziehungsweise Smoothie Mixer eher dickflüssig. Wesentlich gesünder als die Produkte aus dem Supermarktregal sind aber zweifellos die Ergebnisse beider Methoden.

Was für einen Entsafter spricht

Wie bereits angedeutet, ist der Entsafter für all diejenigen die richtige Wahl, die gerne frisch gepressten Saft trinken. Im Gegensatz zu einem Smoothie ist der Saft nicht nur wesentlich leichter, sondern schmeckt auch besonders erfrischend. Ob es nun ein Gemüsesaft ist oder vielleicht auch ein ganz „klassischer“, frisch gepresster Orangensaft – du startest damit ganz einfach mit einem guten Gefühl in den neuen Tag. Je nach Lust und Laune lassen sich die Säfte natürlich auch mit Wasser verdünnen, wenn du es weniger intensiv magst.

Was für einen Smoothie Mixer spricht

Als eingefleischter Smoothie-Fan wirst du an einem Smoothie Mixer kaum vorbei kommen. Wenn du allerdings noch am überlegen bist, könnte es dich vielleicht überzeugen, dass in einem Smoothie besonders viele Ballaststoffe erhalten bleiben. Diese sind von großer Bedeutung für eine ausgewogene Ernährung. Und doch sind sie heutzutage in viel zu wenigen Gerichten zu finden. Ob Mineralstoffe oder Vitamine, ein Smoothie ist sehr gehaltvoll und du solltest ihn daher am besten auch möglichst langsam und bewusst genießen.

Fazit: 2:0 für deine Gesundheit

Letztendlich ist es sicherlich ein bisschen auch Geschmackssache, ob dich nun eher die leichten Säfte oder die gehaltvolleren, aber auch dickflüssigeren Smoothies mehr ansprechen. Ich für meinen Teil denke, dass sich beides gut ergänzen kann. Ganz nach dem Motto „2:0 für deine Gesundheit“ kann es nicht schaden, sowohl einen Entsafter als auch einen Smoothie Mixer in der Küche zu haben. Dein Körper wird sich über die gesunde Abwechslung freuen und auch deinen Gästen kannst du so etwas Leckeres auf den Frühstückstisch zaubern.

Du möchtest nicht nur Säfte und Smoothies, sondern auch mal einen guten Wein selbst herstellen? Dann besorge dir mein Checklisten-Paket: Kochen, Einkaufen & Vorrat und erhalte darin unter anderem eine Anleitung dafür.

Wie bewertest du den Beitrag?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]