Ich liebe frische Kräuter, gehe aber nicht täglich einkaufen. Darum habe ich die wichtigsten Kräuter in meinem Garten. Gut, dass da viel Platz ist, denn nicht alle Pflanzen passen in ein kleines Kräuterbeet. Darum musste ich im Kräutergarten Ordnung schaffen. Damit Du nicht die gleichen Fehler machst, erzähle ich mal, wie Du es besser machen kannst.

Wenn ich Kräuter sehe, die ich noch nicht kenne oder nicht in meinem Kräutergarten habe, dann ist mein erster Impuls „kaufen“. Egal, ob ich noch Platz im Beet habe und die Kräuter gebrauchen kann oder nicht. Das führte mit der Zeit zu einem bunt gemischten Sammelsurium und manche Kräuter habe ich kaum verwendet. Jetzt frage ich mich vor dem Kauf erst einmal, wo das Kraut denn stehen soll und was ich damit machen will. Was soll ich zum Beispiel mit der dritten Sorte Minze, wenn ich keinen Minztee mag?

Checkliste Küchenkräuter

Zu den bekanntesten Küchenkräutern gehören Schnittlauch, Petersilie und Dill, vielleicht auch noch Pfefferminze und Zitronenmelisse. Wenn Du eins dieser Kräuter nicht magst, dann braucht es auch keinen Platz in Deinem Garten. Du findest sicher etwas besseres. Dill kommt bei mir nur an die Gewürzgurken, darum habe ich nicht viel davon. Er samt sich jedes Jahr wieder alleine aus. Ich lasse ihn gern mitten im Gemüsebeet wachsen. Dann muss ich keine Samen kaufen und er braucht keinen festen Platz im Kräuterbeet. Pfefferminze und Zitronenmelisse breiten sich sehr gern unkontrolliert aus. Sie haben ebenfalls ein Plätzchen außerhalb der Kräuterbeete bekommen. Wenn du ein schönes Kräuterbeet haben möchtest, dann pflanze die beiden lieber an einen anderen Platz, sonst überwuchern sie schnell Deine anderen Kräuter.

Ich esse gern Pizza, Pasta und andere italienische Köstlichkeiten, mag auch gern griechisches oder türkisches Essen. Darum dürfen die mediterranen Kräuter bei mir nicht fehlen. Sie haben sogar einen besonderen Platz bekommen: eine Kräuterspirale. Rosmarin, Thymian, Oregano, Estragon: sie vertragen viel Sonne und mögen es gern trocken. Der Salbei steht etwas abseits, weil er auch bei uns im Norden ziemlich groß werden kann. Im Frühjahr solltest Du Deinen Salbei zurückschneiden, sonst verholzt er zu sehr. Nach einigen Jahren hast Du dann eine Menge holziges Gestrüpp, aber nur wenige Blätter am Strauch. Alle diese Kräuter musst Du nur einmal anpflanzen, sie kommen eigentlich immer wieder. Estragon samt sich selber, den musst Du ein wenig in Schach halten, damit er sich nicht über das ganze Beet verteilt.