Noch mehr Tricks...

Lerne jetzt 10 Tricks kennen, die du sofort in deiner Küche einsetzen kannst.

Bei uns gibt es kein Spam.

Schnell und lecker: Wenn Gäste sich unverhofft ankündigen

Da stehen Sie nun: Unverhoffte Gäste im Türrahmen. Die Freude ist groß, die Überraschung ebenfalls und schnell macht sich die Hausfrau sorgen: „Wie soll ich die jetzt alle satt bekommen?“
Da ist es hilfreich, auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Doch wie gelingt das?

Vorbereitung ist alles

Von nichts kommt nichts. Dieser Spruch gilt auch für ein spontanes Essen. Um Überraschungsgästen zumindest kleinere Gaumenfreuden bereiten zu können, lohnt es sich, diverse Hilfsmittel im Haus zu haben.

Eine Packung Nudeln und zwei Dosen Tomaten sind schon mal nicht schlecht. Mit ein paar Zutaten aus dem Gewürzregal lässt sich im Handumdrehen ein leckeres Menü zaubern. Der Sirup im Kühlschrank ersetzt das Lagern von diversen Säften und Limonaden, da Leitungswasser schnell aufgepeppt werden kann. Fehlt noch der Nachtisch. Hier sind gefrorene Blätterteigplatten gut. Zur Vorbereitung einfach eine frische Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal in Quadrate schneiden und diese einfrieren. Bei bedarf können die Platten mit Nutella oder Marmelade bestrichen, wie ein Sandwich zusammengestellt und in den Ofen geschoben werden. Fertig ist ein schnelles und leckeres Dessert. Als weitere Ideen eignen sich das Belegen einer tiefgekühlten Pizza Margaritha mit allem, was der Kühlschrank so zu bieten hat oder ein paar Pfannkuchen/ Eierkuchen, die mit Kompott aus dem Glas zum süßen Highlight werden. Doch was tun, wenn man nicht ganz alleine in der Küche stehen möchte, sondern die Unterhaltung mit den Gästen nicht zu kurz kommen darf? Einfach alle mitanpacken lassen!

Warum nicht mal die Gäste mit einspannen

Um die Gäste bei den Vorbereitungen mithelfen zu lassen, eignen sich kleine Buffets. Wer einen Raclette Grill im Haus hat, ist an dieser Stelle fein raus. Jeder darf ein wenig Gemüse klein schneiden, der Käse kommt auf den Tisch und fertig ist der Hauptgang. Aber auch ohne derartige Zubereitung kann ein „Do it yourself“ Menü eine gute Idee sein. Wie wäre es beispielsweise mit ein paar Wraps? Die Teigfladen lassen sich gut auf Vorrat lagern und als Füllung kann alles verwendet werden. Wie beim Raclette packen alle mit an, um die Zutaten vorzubereiten. Ein wenig Marmelade mit Ingwer oder Joghurt mit Gewürzen verfeinert ergeben leckere Soßen und schon kann sich jeder nach Herzenslust bedienen.

Der Lieferservice als Notnagel

Wenn alle Stricke reißen, gar nichts mehr im Haus ist und die Gäste wirklich Hunger haben, gibt es immerhin noch einen Notnagel: Den Lieferservice. Zwar nicht das Optimum einer perfekten Hausfrau, aber was soll´s. Im Endeffekt ist ja der Spaß und die Freude an der Gemeinsamkeit am wichtigsten.

Mit Checklisten planen

menuplanung-checkliste

In meinem Checklisten-Paket Kochen, Einkaufen & Vorrat ist auch der Menüplaner enthalten:

  • Menüplanung: Wochenplan
  • Menüplanung: Monatsplan
  • Vorratsliste: Kühlschrank
  • Vorratsliste: Gefrierschrank
  • Vorratsliste: Speisekammer
  • Rezeptideen (Internet, Zeitschriften, Freunde)
  • Lieblingsessen (Liste der Lieblingsgerichte der Familie)

Und du? Bist du auf unangemeldeten Besuch vorbereitet?

Wie bewertest du den Beitrag?
[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]