Kaum ist die Tür nach einem anstrengenden Arbeitstag ins Schloss gefallen erwarten meist schon der Nachwuchs und der eigene Magen eine leckere Mahlzeit. Der Griff zu Fertiggerichten und Konserven macht zwar satt ist aber weder für die Augen noch die Geschmacksknospen besonders ansprechend. Mit guter Vorbereitung, ein paar zeitsparenden Tipps und der Hilfe kleiner und großer Hände gelingen Dir innerhalb kürzester Zeit die leckersten Feierabendmenüs.“

Checkliste Abendessen

Der Begriff Vorratshaltung klingt zwar sehr Retro, ist aber dennoch der Schlüssel zum entspannten Kocherlebnis nach Feierabend. Nudeln und andere Beilagen sind oft über ein Jahr haltbar und können so bei Sonderangeboten gerne in größeren Mengen gekauft werden. Auch Tomaten in Dosen kannst Du, da sie erst, wenn die Früchte wirklich reif sind, geerntet werden ohne schlechtes Gewissen für Pastasoßen, Suppen und viele andere Gerichte verwenden. Kräuter kitzeln aus einfachen Gerichten oft das gewisse Etwas an Geschmack heraus und sehen zudem auf der Fensterbank sehr dekorativ aus. Da nicht jede Küchenfee mit einem grünen Daumen ausgestattet wurde, können Kräuter auch frisch gekauft und dann eingefroren werden. Das gleiche gilt übrigens ebenfalls für den Saft frischer Zitronen.

Schnelle Küche

Neben Herd und Backofen gibt es einige weitere praktische elektrische Helferlein, die Dir beim Kochen kräftig unter die Arme greifen. Dazu gehört zum Beispiel eine Küchenmaschine mit verschiedenen Funktionen und unbedingt ein Wasserkocher mit mindestens einem 1,5 Liter großem Behälter. Während die Küchenmaschine in sekundenschnelle Zwiebeln zerkleinert, leckere Nudelsoßen mixt oder selbst gemachtes Eis mit Milch und gefrorenen Früchten herstellt, ist der Wasserkocher der König der Zeitersparnis. Denn wie oft ist Dein Blick nicht schon völlig ungläubig zum Herd gewandert, weil das benötigte Wasser immer noch nicht durch Sprudeln die Bereitschaft signalisiert hat, endlich bereit zu sein für Nudeln, Reis und Co. Der Wasserkocher erhitzt auch größere Mengen an Wasser sehr schnell und kann wenn es doch mal etwas länger dauern sollte, leicht noch mal auf die richtige Temperatur gebracht werden.

Kochen mit der ganzen Familie

Wenn Du Kinder hast, die Spaß am Kochen haben, mach das Kochen doch zu einem täglichen gemeinsamen Ritual. Gemüse schneiden, Zutaten abwiegen und Eier trennen macht zusammen nicht nur mehr Freude, sondern erleichtert auch Schulkindern nach dem Unterricht und den Hausaufgaben sich entspannt auf den Rest des Tages zu freuen. Während Ihr gemeinsam die frischen Zutaten auf die richtige Größe bringt, kann den benötigten Töpfen und Pfannen auf dem Herd bereits bedenkenlos eingeheizt werden. Zu beachten ist hierbei lediglich, dass du Fette und Öle erst dann verwendest, wenn Du mit dem Kochen beginnen willst, da diese unter Umständen anfangen zu rauchen oder im Fall von Butter sogar anbrennen können.