10 erprobte Methoden, wie du Lebensmittel haltbar machen kannst

Tag für Tag wandern Tonnen von Lebensmitteln in den Müll. Das ist nicht nur traurig, sondern auch eine unnötige Belastung für deinen Geldbeutel. Machst du deine Lebensmittel haltbar, musst du nicht auf teure Importware aus dem Supermarkt zurück greifen und sparst dadurch auch noch richtig Geld. In diesem Artikel zeige ich dir einfache Tipps und Tricks zum Konservieren von Lebensmitteln.

Lebensmittel länger haltbar machen: Brot im Brotkasten

Lebensmittel richtig lagern

Eine durchdachte Ordnung erleichtert es dir, den Überblick zu behalten. Sie ist gleichzeitig die Basis zum Lebensmittel haltbar machen. Das bedeutet, dass zum Beispiel offene Lebensmittel wie Konserven oder Saucen in den Kühlschrank gehören. Brot oder Nudeln sollten, einmal angebrochen, in einem gut verschließbaren Vorratsbehältnis lagern und Tiefkühlkost muss möglichst schnell in den Gefrierschrank. Generell gilt bei der Lagerung von Lebensmitteln: „kühl und trocken“ ist eine gute Devise.

Damit dein Obst so lange wie möglich hält, solltest du niemals den Fehler machen und verschiedene Sorten in einer Kiste lagern. Selbst unterschiedliche Apfelsorten halten getrennt voneinander gelagert länger. Kontrolliere eingelagerte Früchte in regelmäßigen Abständen. Sind einzelne davon angefault, entferne diese sofort.

Auf die richtige Temperatur achten

Die meisten frischen Lebensmittel halten bei eher kühlen Temperaturen länger. Außer dem Kühlschrank bietet sich eine Speisekammer oder ein Kellerraum zur Lagerung an.

Lebensmittel haltbar machen: Abdecken mit einem Geschirrtuch

Plastikfrei frisch halten

Um Lebensmittel länger frisch zu halten, brauchst du nicht zu Plastik und Frischhaltefolien zu greifen. Alternativ tut es oftmals auch ein trockenes Geschirrtuch, das du über die Gefäße legst. Ein Netz hilft dir dabei, Fruchtfliegen fernzuhalten.

Nahrungsmittel auffrischen

Salat kannst du durch ein 5-10-minütiges Bad in warmem Wasser wieder frisch bekommen. Ist ein Brot hart geworden, bekommst du es mit Wasserdampf wieder lecker – fast wie frisch vom Bäcker.

Einkochen von Lebensmitteln

Lebensmittel konservieren

In der Zeit, als es noch keinen Kühlschrank oder gar Tiefkühlschrank gab, haben kluge Hausfrauen verschiedene Konservierungsmethoden zum Lebensmittel haltbar machen entwickelt. Dabei unterscheidet man verschiedene Methoden und kann Lebensmittel haltbar machen durch:

Hitze

Oft werden Lebensmittel durch Hitze haltbar gemacht. Beim sogenannten Einkochen oder Einwecken kannst du Mikroorganismen durch Erhitzen abtöten. Beim Einkochen bildet sich ein Vakuum, wodurch die Lebensmittel unter Luftausschluss lange haltbar bleiben.
Am besten zum Einkochen geeignet sind Schraubgläser. Sie haben einen twist-off-Verschluss, der den Deckel auf dem Glas hält. Ebenso eignen sich Bügelgläser oder Weckgläser. Hier wird der Deckel durch Schnappverschluss oder Klammern fixiert.
In der Industrie werden Lebensmittel neben Gläsern auch oft in Dosen haltbar gemacht.

Leider wird immer noch häufig verbreitet, es würde reichen, gekochte Lebensmittel heiß in Gläser zu füllen und diese zu verschließen. Das ist jedoch kein richtiges Einmachen, sondern lediglich heiß abfüllen. Unter bestimmten Umständen können sich so gefährliche Botulismus Bakterien bilden, die zu Krämpfen, Muskellähmungen oder sogar zum Tod führen können.

Richtig eingekocht sind Lebensmittel nur, wenn sie nach dem Abfüllen in Gläsern erneut erhitzt, sprich sterilisiert werden. Dies kann entweder im Backofen, Kochtopf oder speziell dafür entwickelten Einkochtöpfen geschehen.

Möglich ist jedoch ein heißes Abfüllen, wenn du das Lebensmittel zusätzlich zum Erhitzen durch Säure, Salz oder Zucker (wie z. B. bei Marmelade) konservierst.

Leider gehen beim Einkochen einige Vitamine verloren. Der Vorteil ist jedoch die lange Haltbarkeit. So hast du Beispielsweise auch immer etwas Obst in Petto, etwa zum Verfeinern von Speisen und Desserts oder Vorräte für den Winter.

Vorratshaltung war vor allem früher wichtig, weil es nicht wie heute ganzjährig alles frisch im Supermarkt zu kaufen gab.

Am beliebtesten ist das Einkochen von Marmelade und Kompott. Aber auch andere Dinge wie Gemüse, Eintöpfe, Suppen oder Aufstriche kannst du auf diese Weise haltbar machen.
Ebenso werden Milch und Säfte auf diese Weise haltbar gemacht. Wobei diese meist pasteurisiert werden, was bedeutet, dass du sie kurzfristig auf über 60 aber unter 100 Grad erhitzen kannst.

Lebensmittel haltbar machen durch Einfrieren

Kälte

Eine besonders schonende Art der Konservierung ist das Einfrieren. Hierbei bleiben nicht nur die allermeisten wertvollen Vitamine erhalten, dass Obst und Gemüse ist auch noch erfreulich lange haltbar.
Man kann Lebensmittel sowohl roh, blanchiert oder auch fertiggekocht einfrieren.
Zum rohen Einfrieren eignet sich vor allem Obst und bestimmte Gemüsesorten. Stärkehaltige Lebensmittel wie Kartoffeln sollte man nur gekocht einfrieren, da sich sonst die Stärke in Zucker umwandelt und die Kartoffeln süß werden.

Ob Gefrierschrank oder -truhe für dich die bessere Wahl sind erfährst du hier…

Trocknen von Obst zum haltbar machen

Wasserentzug

Eine der einfachsten und ältesten Methoden Lebensmittel haltbar zu machen ist die Trocknung. Dazu eignen sich vor allem Gemüse, Obst, Kräuter, Pilze, Nüsse und Kerne. Aber auch Fleisch und Fisch kannst du trocknen.
Durch das Trocknen oder Dörren wird den Lebensmitteln ein großer Teil ihrer Flüssigkeit entzogen. Ohne Feuchtigkeit können sich schädliche Mikroorganismen nicht mehr vermehren.

Selbst getrocknetes Obst schmeckt zum Beispiel prima zu deinem morgendlichen Müsli.

In südlichen Ländern werden Lebensmitteln oft direkt in der Sonne getrocknet. In kälteren Ländern ist das Trocknen allerdings aufgrund der Klimabedingungen nur möglich, wenn man dazu Hilfsmittel wie Backofen, Dörrautomat oder Dörrkiste verwendet.
Solche Trockenschränke oder Kisten lassen sich auch ganz einfach selbst bauen und können auch mit Solar betrieben werden, um Energie zu sparen.
Auch auf einem Kachelofen oder sogar auf der Heizung kannst du trocknen.

Lebensmittel haltbar machen durch Vakuumieren

Luftentzug

Eine Methode, die ich dir sehr empfehlen kann, um Lebensmittel haltbar zu machen, ist das Vakuumieren. Dabei stellst du mit Hilfe eines Vakuumiergerätes in Beuteln oder Behältern ein beinahe vollständiges Vakuum her. Die Abwesenheit von Luft sorgt zum einen dafür, dass die Lebensmittel deutlich länger haltbar sind als gewöhnlich. Zum anderen bleiben aber auch die wichtigen Vitamine, Nährstoffe und Aromastoffe dabei erhalten. Vakuumierte Lebensmittel sind außerdem optimal vor einem möglichen Gefrierbrand in der Gefriertruhe geschützt. Beachtet werden muss du hierbei, dass du nur mit speziellen Geräten auf diese Weise konservieren kannst. Zudem fällt im Vergleich zu wiederverwendbaren Gläsern Plastikmüll an.

Lebensmittel haltbar machen: Marmelade einkochen

Zucker

Durch Zucker kann man Lebensmittel sowohl kurzfristig als auch langfristig konservieren.
Zucker entzieht den Mikroorganismen das lebenswichtige Wasser. Sie sterben dann oder werden inaktiv.

Das Einzuckern eignet sich z. B. für Früchte, die du aus Zeitgründen nicht am selben Tag verarbeiten kannst. Durch das Einzuckern bleiben sie so um 2-4 Tage länger haltbar und können danach zu Kompott, Marmelade, Gelee oder Sirup weiterverarbeitet werden.

Um etwas länger haltbar zu machen braucht man zusätzlich zum Zucker noch weitere Faktoren wie Trocknung oder Hitze. Beim Kandieren werden Früchten zusätzlich durch das Konservieren mit Zucker die Feuchtigkeit entzogen.

Durch Einkochen von zuckerhaltigen Aufstrichen oder Kompotten werden zusätzlich zum Zucker, Schadorganismen durch Erhitzen abgetötet.

Salz

Durch Zugabe von Salz wird Wasser in Lebensmitteln gebunden. Dadurch wird das Wachstum von Mikroorganismen verlangsamt oder sogar ganz gehemmt. Mit Salz konservierte Lebensmittel, verändern ihre Konsistenz und haben oft eine sehr starke Geschmacksveränderung. Eingesalzen kann man z. B. Fleisch- und Wurst, Fisch und Käse.

Alkohol

Aus verschiedenstem Obst kannst man feinste Liköre selbst herstellen. Gib einfach die klein geschnittenen Obststückchen in ein großes Einweckglas, übergieße sie mit einem hochprozentigen Alkohol deiner Wahl (es eignen sich Wodka, Weinbrand oder Doppelkorn) und verschließe das Glas. Nach sechs Wochen kannst du den Likör absieben, abfüllen und natürlich auch genießen.

Auf dieselbe Weise kann man z. B. Beeren in Rum einlegen und hat dann einen leckeren Rumtopf.

Gärung oder Fermentation

Eine der ältesten Methoden, um Lebensmittel zu konservieren, ist die Fermentation. Hierbei werden Lebensmittel durch Starterkulturen oder natürlichen im oder auf dem Lebensmittel vorkommende Milchsäurebakterien gewollt vergoren. Dadurch sinkt der pH-Wert im Lebensmittel und es entsteht Säure, so dass unerwünschte Mikroorganismen wie Bakterien oder Pilze nicht mehr vermehren können.

Durch alkoholische Gärung kann man z.B. Bier, Wein, Most oder Cidre herstellen.
Durch Milchsäuregärung kann man aus Milch Joghurt oder Quark machen.
Auch Gemüse kannst du auf diese Weise haltbar machen. Sauerkraut ist eines der bekanntesten davon.

Säure

Wie wäre es mit selbst gemachten Essiggurken? Nichts leichter als das! Auch diverses anderes Gemüse aus deinem Garten wie etwa Zwiebeln kannst du in Essig einmachen und hast dann das ganze Jahr etwas davon.
Die Säure entzieht dabei zusammen mit Salz den unerwünschten Bakterien die Lebensgrundlage. Im Vergleich zum Einkochen bleiben beim Einlegen mehr Vitamine enthalten. Dafür haben eigelegte Lebensmittel eine geringere Haltbarkeit, von ca. 6 Monaten.

Einlegen von Gemüse in Öl

Öl

Die Konservierung in Öl ist einfach zu bewerkstelligen. Ideal ist die Methode zum Beispiel für Oliven und Kräuter. Aber auch für Gemüse, wie zum Beispiel Paprika, kannst du diese Variante anwenden. Man sollte dabei nur beachten, dass das Einlegegut nicht zu viel Feuchtigkeit enthält. Sonst kann es mit der Zeit zu Schimmelbildung führen. Einlegen in Öl allein eignet sich nicht um etwas über Jahre haltbar zu machen. Dazu braucht es weitere Komponenten wie zusätzlich Trocknen, Einkochen, salzen oder säuern.

Dein nächster Schritt: Lade dir jetzt das E-Book mit den Küchentricks kostenlos herunter.

Facebook-Umfrage

Umfrage: Wie machst du Lebensmittel länger haltbar? Wenn du bei Facebook bist, melde dich gerne zu der Gruppe an, ich schalte dich schnellstmöglich frei.

Pinterest

Dein Kommentar

Welche der angesprochenen Methoden zum Haltbarmachen von Lebensmitteln verwendest du? Bitte kommentiere unten…

Der Beitrag ist am 8. Oktober 2020 erschienen.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Ähnliche Beiträge

>