Noch mehr Tricks...

Lerne jetzt 10 Tricks kennen, die du sofort in deiner Küche einsetzen kannst.

Bei uns gibt es kein Spam.

Ein entspanntes Fest dank dem Weihnachts-Planungs-Paket

Haushaltsfee-Blog-Leserin Rosel hat das Weihnachts-Planungs-Paket im Einsatz. Hier sind ihre Erfahrungen:

Liebe Claudia, weil ich weiß, wie sehr du dich jedes Mal über Feedback zu deinen Artikeln und Produkten freust, wollte ich mich nun doch auch mal zu Wort melden. Ich bin die Rosel und 45 Jahre alt. Als Ur-Frankfurterin wohne ich im schönen Stadtteil Bornheim unweit der Eissporthalle und dem Stadion „Am Bornheimer Hang“. Also genau genommen ja nicht nur ich, sondern auch mein Schatz Günter und unsere drei gemeinsamen Kinder Alexander, Lars und Kirsten. Bis vor wenigen Jahren haben wir das Weihnachtsfest immer bei meinen Schwiegereltern verbracht, wo die ganze Familie zusammenkam. Seit mein Schwiegervater jedoch gesundheitlich mehr und mehr abbaute, wurde es von Jahr zu Jahr schwieriger. Schließlich verstarb er und die Trauer war natürlich groß. Nach einiger Zeit stellten wir uns auch die Frage, wie es nun mit dem gemeinsamen Weihnachten feiern weitergehen sollte? Wir sind eine sehr große Familie und saßen dort immer mit 15 bis 20 Personen am Tisch beisammen. Nach reiflicher Überlegung mit meinen drei Geschwistern und den beiden Brüdern meines Mannes kamen wir schließlich überein, dass die Feier fortan bei uns stattfinden sollte. Immerhin lag unsere Wohnung ja sehr zentral nahe der U-Bahn und war auch recht geräumig. Also gut, Rosel, sagte ich mir, das wirst du ja wohl stemmen können. Aber je näher der Termin rückte, desto nervöser wurde ich. So eine große Weihnachtsfeier für all unsere Lieben hatte ich auch noch nicht organisiert. Dabei wollte ich mich natürlich von meiner allerbesten Seite zeigen und dafür sorgen, dass sich alle absolut wohl fühlen bei uns. Neben der Frage, wer nun eigentlich im Einzelnen eine Einladung erhalten sollte, machte ich mir auch so meine Gedanken über eine schöne Deko und auch ein paar leckere Weihnachtsplätzchen sollten selbstverständlich auf dem Tisch stehen. Ach und Geschenke kamen auch noch dazu! Da konnte man schon schnell etwas Wichtiges vergessen. Aber nicht mit der Rosel. Ich musste Listen erstellen, damit ich nichts vergaß und alle einzelnen Dinge unter Kontrolle behielt. Doch warum sollte ich das selber machen, wenn schon jemand vor mir auf diese Idee gekommen sein sollte?

Das volle Paket sorgt für den kompletten Überblick

Ich befragte also Google und landete in Windeseile auf Haushaltsfee.org. Wenig später hatte ich mir das „Weihnachts-Planungs-Paket“ heruntergeladen. Schon von der Beschreibung her war ich davon ziemlich angetan und das sollte sich beim genaueren Hinschauen dann auch bestätigen. Liebe Claudia, das ist dir echt super gut gelungen, und es hat mir vor allem eine Menge eigener Zeit erspart. Ich hätte sicherlich ähnliche Listen erstellen können, aber erstens hätte ich mit Sicherheit einige wichtige Dinge schlichtweg vergessen. Zum anderen hätte ich das von der grafischen Gestaltung nie im Leben so toll hingekriegt. Echt klasse! Aber die anderen Leser interessiert ja nun sicherlich, was überhaupt alles konkret dabei ist. Am hilfreichsten fand ich persönlich ja die 7-Wochen-Planungslisten. Diese beruhigten mich doch sehr, weil man schon Anfang November Schritt für Schritt mit der Planung beginnen kann und so erst gar nicht in den typischen Vorweihnachtsstress hineinrutscht. Ich kann an dieser Stelle ja schon mal verraten, dass ich in den vorangegangenen Jahren fast immer noch am 23. Dezember hektisch durch die Kaufhäuser und Läden auf der Zeil gerannt bin. Durch die strukturiertere Vorgehensweise mit den Listen wurde mir dieses Schicksal endlich erspart. Denn wenn ich einmal so eine Liste vor mir habe, dann wird die bei mir auch umgesetzt. Also sagte ich mir, Rosel, du musst los, und dann klappte das auch! Aber um zurück zu kommen auf unsere große Familienfeier. Hierfür nutzte ich nicht nur die Gästelisten-Vorlage aus dem Checklisten-Paket, sondern auch den Festmenü-Planer, den Weihnachtsbäckerei-Planer und natürlich den Dekorations-Planer.

Gemütliches Familienglück unter dem Christbaum

Mit all diesen Listen gelang es mir ganz prima, die Kontrolle über die Planung zu behalten. Und die Vorweihnachts- und Adventszeit empfand ich somit persönlich auch wesentlich weniger stressig als in den Jahren zuvor. Sowie ich etwas erledigt hatte, wurde es auf der jeweiligen Liste mit einem Marker farbig markiert. So hatte ich auch eine enorme Motivation, die Dinge so früh wie möglich zu erledigen, denn auf diese Weise konnte ich auf den To-Do-Listen auch schon frühzeitig die Sachen als „erledigt“ markieren. Trotzdem muss ich sagen, dass ich nicht nur dir für deine super Checklisten zu danken habe, sondern auch meinem Mann und meinen drei Sprösslingen. Die beiden Buben und auch das Mädel haben sich richtig super eingebracht und jeder hat seinen Beitrag dazu geleistet, dass es ein gemütliches Weihnachtsfest unter dem Christbaum werden kann. Alles ist perfekt geplant, ich bin total entspannt. Auch meine Schwägerinnen werden mithelfen, nicht nur bei den Vorbereitungen, sondern auch am Heiligabend, wenn in der Küche Hochbetrieb herrscht. Nächstes Mal möchten wir uns wieder bei uns treffen und dann weiß ich direkt Bescheid, dass ich rechtzeitig die Checklisten hervorhole beziehungsweise mir noch mal neu ausdrucke. Denn dann geht es wieder von vorne los und dieser „Kompass“ ist eine ganz prima Sache, um in dieser hektischen Zeit nicht den Überblick zu verlieren. Also immer weiter so, liebe Claudia, du hast super Ideen und das ist echt klasse für die Leute, wie du ihnen auf diese Art und Weise im Alltag hilfst. Von mir gibt es beide Daumen nach oben und ich schaue immer wieder super gerne in deinem Checklisten-Shop vorbei. Habe mir auch schon einige andere Listen runtergeladen, zum Beispiel auch zum Thema Urlaub. Da kann es nie schaden, wenn man eine verlässliche Planungshilfe hat. Also dann, ich bin gespannt, was noch so alles kommt und wünsche dir ganz viel Erfolg weiterhin mit dem Projekt. Vielleicht lasse ich mal wieder was von mir hören. Erstmal ganz viele Grüße aus Frankfurt, dein „Bernemer Mädsche“ Rosel

Wie bewertest du den Beitrag?
[Gesamt:3    Durchschnitt: 4.7/5]