Es wurde gerade die Uhr auf Winterzeit gestellt, Halloween ist vorbei und in den Geschäften werden Weihnachtsdekorationen und Süßigkeiten aufgetürmt. Bald noch ein Familiengeburtstag…

Mit Schrecken habe ich beim Blick in den Kalender festgestellt, dass es nur noch rund acht Wochen bis Weihnachten sind. Sofort kam mir eine Vielzahl von Gedanken in den Sinn:

  • Wer bekommt dieses Jahr Weihnachtspost?
  • Welche Geschenke brauche ich noch? (ich kaufe meist während des Jahres schon etwas Passendes ein).
  • Wie sieht es mit der Weihnachtsdekoration aus? (da habe ich noch ein paar Schnäppchen im letzten Jahr gemacht).
  • Und wie feiern wir überhaupt dieses Jahr Weihnachten?
  • Wann bleibt überhaupt noch Zeit für Weihnachtsbäckerei?
  • … und, und, und.

weihnachten-checkliste-2

Ich muss gestehen, es überkam mich doch ein wenig Panik, wenn ich denke, dass ich den Garten noch winterfest machen und das restliche Holz aufschlichten muss. Im neuen Zuhause ist auch noch nicht alles an seinem Platz, Möbel fehlen, wo soll der Weihnachtsbaum stehen?… Auweia!

Weihnachten mal ohne Stress

Um erst einmal Struktur zu bekommen holte ich mir dann gleich den Haushaltsfee-Ordner mit dem „Xmas Weihnachts-Planungs-Paket“ (enthalten im Checklisten-Paket Organisieren & Familie“…)aus dem Regal. Zuerst verschaffte ich mir einen Überblick mit der „7-Wochen-Planung“ und legte gleich mit den Aufgaben zur 1. Novemberwoche los.
Mit den 12 Checklisten und To-Do-Listen von der Dekorationsplanung bis hin zum Festmenü kann jetzt nichts mehr schief gehen!

Ich wünsche auch dir eine stressfreie Weihnachtszeit!

Praxis-Test einer Kundin

Kommt für dich auch Weihnachten jedes Jahr so plötzlich und dir fällt auf einmal ein, dass du noch Geschenke besorgen und Weihnachtskarten schreiben musst? Dann sind für dich die Weihnachtschecklisten wie gemacht. Wobei, ich bin auch schon ein kleines bisschen zu spät. Ich habe mir überlegt, passend zur Jahreszeit fange ich mit dem Praxistest der Weihnachtscheckliste an – vier Wochen vorher werden schon reichen. Also krame ich im Ordner, suche mir die Listen heraus, die sich in der Kategorie Organisieren & Familie befinden und bekomme einen kleinen Schreck! Die erste Liste ist überschrieben mit „7-Wochen-Planung“. Okay, ich bin ein wenig spät, hoffe aber dennoch, nicht zu spät zu sein.

Bereits im November erledigen

Auch wenn der November bereits vorbei ist, habe ich über die Liste geschaut, um dir sagen zu können, was ich bereits verpasst habe. Ich soll mich mit den Listen vertraut machen und erste Ideen notieren. Okay, das kann ich auch jetzt noch machen. Im Dezember-Kalender-Blatt soll ich alle meine Termine eintragen und schauen, wo ich Platz habe, um zu backen und zu dekorieren. Dies finde ich eine gute Idee. Bei allen Familienmitgliedern fallen Weihnachtsfeiern an, eventuell möchtest du noch das eine oder andere Weihnachtskonzert besuchen oder bist zu einem Adventskaffee bei Freunden eingeladen. Diese Terminübersicht werde ich mir als erstes vornehmen, um einen Überblick zu erhalten. Beim Durchlesen der Punkte merke ich schon, dass mancher Stress genommen wird, wenn ich mir frühzeitig verschiedene Gedanken mache.
In der zweiten Novemberwoche ist der Tipp, Geschenkpapier und Schleifen zu besorgen, da jetzt die Auswahl noch riesig ist. Ich hoffe, ich werde noch fündig. Und ich soll mir Gedanken über den Adventskalender machen. Okay, da war ich wieder sehr knapp. Die letzten Sachen habe ich gestern noch besorgt, damit die Kinder heute einen vollen Kalender haben.
In der dritten Novemberwoche dreht sich alles um die Grußkartenplanung. Wie viele Karten möchte ich schreiben? Reisen Karten ins Ausland? Dann müssten sie früher geschrieben werden. In der vierten Novemberwoche dreht sich alles um die Dekoration. Glück gehabt! Seit Jahren wird bei uns am ersten Advent dekoriert, so dass ich bestens vorbereitet war.

Die Checkliste für den Dezember

Jetzt bin ich wieder Up-to-Date und sitze vor den Checklisten für den Dezember. Bereits in der ersten Woche schlägt mir die Liste vor, zu backen. Wir haben in diesem Jahr schon gebacken, aber eher in einem Hauruck-Verfahren. Da kommt der Weihnachtsbäckerei-Planer genau richtig, mehr dazu gleich. Um weniger Stress vor den Feiertagen zu haben, rät mir die Liste, alle haltbaren Lebensmittel bereits einzukaufen. Die wandern bei mir direkt auf die Einkaufsliste. Ein super Tipp – Termine für den Friseur reservieren. Das lief in den letzten Jahren immer ein wenig schief. Wird neue Festtagskleidung benötigt? Darüber habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht. Ein super Vorschlag.
Bereits in der zweiten Dezemberwoche sollten alle Geschenke besorgt und auch schon versandt sein. Da kann ich teilweise ein Häkchen dahinter setzen. Was Geschenke betrifft, bin ich immer ein wenig planlos und auch immer recht spät. Einen sehr schönen Tipp finde ich „Schaffe einen festen Platz für eingehende Geschenkkarten“. Dafür habe ich mir in diesem Jahr ein Drahtseil im Flur gespannt, wo ich alle Karten aufhängen werde. Die ergänzen ganz natürlich meine Weihnachtsdekoration. In der dritten Woche steht alles im Zeichen der Festtagsmenüplanung. Eventuell mal vorkochen? Oder bekomme ich es auch so hin? Habe ich alle Zutaten im Haus? Wer macht was zu den Feiertagen? Wenn vorher alle in der Familie wissen, was zu tun ist, dann lässt es sich viel entspannter in die Feiertage gehen.

Weihnachtsbäckerei-Planer

Geht es Euch genauso? Über die Jahre haben sich bei mir etliche Zeitungen und Backbücher angesammelt und in jedem befindet sich ein leckeres Plätzchenrezept. Jedes Jahr suche ich aufs Neue, in welchem Heft sich welches Rezept befand. Daher schlug mein Herz höher, als ich die ersten Listen der Weihnachtsbäckerei sah. Hier schreibe ich auf, welche Plätzchen ich backen möchte, in welchem Backbuch oder Zeitschrift es stand und welche Zutaten ich dafür benötige. Ich bin fest davon überzeugt, dass meine diesjährige Weihnachtsbäckerei und dann die folgenden nicht mehr so chaotisch ablaufen werden. Ergänzt werden diese Listen mit einer Zutatenübersicht, was in einer klassischen Weihnachtsbäckerei nicht fehlen darf. Der herrliche Duft nach Zimt, Nelken und Anis, aber auch Mandeln, Haselnüsse und Kokosraspeln sowie ganz wichtig, viele bunte Dosen zum Verstauen der leckeren Köstlichkeiten.

Entspannt Weihnachten feiern

Dieses Paket enthält noch viele weitere nützliche Listen:

  • Inspirationsliste – notiere dir alles, was dir bezüglich weihnachtlicher Ideen über den Weg läuft
  • Gästeliste – wenn lädst du zu Weihnachten ein und wie möchtest du ihn einladen
  • Festmenü-Planer – was möchtest du für wie viele Leute zubereiten, welche Zutaten werden benötigt und wie lange dauert die Zubereitung
  • Grußkarten Planer & Protokoll – notiere dir alle Adressen, an die du eine Grußkarte schicken möchtest und vermerke dir, ob du auch eine Grußkarte erhalten hast
  • Geschenke Planer – hier kannst du Ideen sammeln, ein Budget für einzelne Geschenke festlegen und auch Interessen oder Größe des Beschenkten festhalten

Auch wenn ich gemerkt habe, dass ich in diesem Jahr wieder ein wenig spät dran bin und daher die letzten 24 Tage ein wenig chaotisch bei mir werden, kann ich doch schon einiges für ich mitnehmen. Es lassen sich einige Aufgaben jetzt noch angehen und besser strukturieren, so dass ich Weihnachten mit meiner Familie entspannt feiern kann.
Und da nächstes Jahr Weihnachten bestimmt wieder kommt, werde ich auch schon ein wenig vorarbeiten mit dem Weihnachtsdeko-Protokoll. Wenn ich meine Dekoration wieder wegräume, werde ich mir Notizen machen, was ich habe und in welche Box es verpackt wird. Dann zerre ich im nächsten Jahr nicht wieder alle Weihnachtsboxen hervor, obwohl ich die Kugeln erst ein wenig später benötige.

Ich wünsche dir eine schöne Vorweihnachtszeit.

Alle Weihnachts-Checklisten sind im großen Checklisten-Paket „Organisieren & Familie“ enthalten.