Wie die tägliche Bekleidung muss auch Arbeitskleidung regelmäßig gewaschen werden. Doch was zählt eigentlich alles zu Arbeitskleidung? Bei Arbeitskleidung handelt es sich meist im Handwerk getragene Sachen, die sehr robust und strapazierfähig sind. Dazu zählen der bekannte Blaumann, aber auch Jeanshosen, Hemden und sogar auch Dirndl und Lederhosen, welche bei der Arbeit getragen werden. Da stellt sich die Frage, wie diese Sachen am besten gewaschen werden können. Dafür haben wir dir einige Lesertipps zusammengestellt.

Arbeitskleidung waschen

Wer in einer Autowerkstatt arbeitet, kommt nicht nur mit verschiedenen Tankstoffen wie Diesel und Benzin in Berührung, sondern auch mit öligen Substanzen und Schmierstoffen. Diese hinterlassen ihre Spuren in der Kleidung. Kommt der Mann nach Hause, bringt er nicht nur den Dreck mit, sondern auch den Geruch nach Autowerkstatt. Genauso verhält es sich in anderen Industriezweigen, wo die Kleidung mit Schmierstoffen, Lacken oder Ölen in Berührung kommt. Neben den Flecken bringen die Klamotten auch den Geruch mit nach Hause.
Unsere Leserinnen gehen ganz verschieden an dieses Problem heran.

  • Arbeitskleidung alleine und nicht mit anderen Wäschestücken waschen
  • Mehrere Stücke anschaffen und diese sammeln, damit die Waschmaschine immer voll ausgelastet ist
  • Bei 60°C mit Essigreiniger und Vollwaschmittel waschen
  • Empfehlung, eher Pulverwaschmittel als Flüssigwaschmittel nehmen
  • Für den Geruch empfehlen einige wahlweise Orangenreiniger beizugeben
  • Regelmäßig die Waschmaschine mit Waschmaschinenreiniger spülen

Geruch aus der Arbeitskleidung bekommen

Neben den Flecken bezeichnen viele den Geruch der Kleidung als sehr störend. Die Kleidung würde auch nach dem Waschen noch riechen. Hierfür haben wir auch die Tipps der Leserinnen gesammelt.

  • In mit Wasser verdünnten Essig einweichen und dann normal waschen
  • Über Nacht in warmes Backpulverwasser einweichen
  • Waschen mit Hygienespüler
  • Vorwaschprogramm 60°, dann normal waschen und abschließend nochmal spülen
  • Warmes Kernseifenbad über Nacht und dann waschen mit Hygienespüler oder Sagrotan
  • Essig zum Waschen dazugeben

Waschen von Schutz- oder Warnkleidung

Bei Schutz- oder Warnkleidung sieht es schon anders aus. Hier handelt es sich um spezielle Kleidung, welche eigene Anforderungen an die Pflege hat.
Schutzkleidung ist nach speziellen europäischen PSA-Richtlinien gefertigt (Persönliche Schutzausrüstung). Sie enthält ausführliche Pflegehinweise und kann z. T. selbst gereinigt werden. Jedoch kann die Schutzfunktion durch die häusliche Waschmaschine beschädigt werden, so dass eine professionelle Textilpflege empfehlenswerter ist. Solche Schutzkleidungen findest du in chemischen Betrieben, bei Schweißern oder in der Metallverarbeitung. Diese Kleidung gehört beim Reinigen immer in professionelle Hände.
Ähnlich verhält es sich mit der Warnkleidung. Die reflektierenden Flächen der Warnkleidung müssen stets sauber sein, doch darf die Warnwirkung nicht beeinträchtigt werden. Bei dieser Arbeitskleidung kommt meist der Arbeitgeber für die Reinigung auf.

Checkliste-waesche-waschenAuch interessant: Tipps zum Wäsche waschen – mein Basiswissen

Zugegebenermaßen gehört das Waschen zu meinen Lieblingsaufgaben im Haushalt. Es macht mir einfach Spaß, die Sachen zu sortieren, in die Maschine zu packen und wenn das Wetter gut ist, draußen aufzuhängen. Nichts geht für mich über „frisch nach draußen“ duftende Wäsche, so wie früher.

2 Jahre her

Haushaltsfee

HaushaltsFee-Leserin Jennifer fragt:
"Mein Mann arbeitet im Kfz Gewerbe(Abschlepp- & Bergefachmann). Wenn er manchmal nachhause kommt riecht er als ob er in Diesel gebadet hat. Ich wasche dann sofort die Orangsfarbene Sicherheitskleidung auf 60 Grad mit Vorwäsche und Essigreiniger im Weichspülerfach. Aber danach Stinkts immernoch voll nach Diesel. Und die Waschmaschine auch. Ich lass die Maschine dann auf 90 Grad mit Waschmaschinenpfleger durchlaufen. Aber dass kann ich doch nicht jeden 2. Tag machen? Habt ihr noch Tipps?"
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Kommentiere auf Facebook

Versuch es mal mit Orangenreiniger!

Meine Mutter hat für meinen Vater günstig eine gebrauchte Waschmaschine erstanden, die im Keller steht und nur für Arbeitskleidung da ist!

Bei meinem Mann ist es Kerosin. Ich bekommen das mit Hygienespüler und Weichspüler in den Griff. Vom Weichspüler mache ich immer ein wenig mehr rein.

ich habe die wäsche meines mannes in die wäscherei gebracht. ohne büglen nur waschen. die haben ganz andere mittel. die wäsche wird viel sauberer und sie richt danach auch nicht mehr nach diesel. ausserdem ist es gar nicht so teuer wie mann immer annimmt. erkundige dich- wirst sehen

Hätte das gleiche wie Mandy Uschner vorgeschlagen.Essigessenz neutralisiert ja einiges an Gerüchen, evtl auch diesen "Gestank" in den Klamotten.

Mein Mann arbeitet im gleichen Gewerbe. Ich hab das Problem mit dem Duft weniger, nach dem waschen riech ich nix mehr aber die Flecken die er so mitbringt bekomm ich nicht mehr aus den Klamotten.

11 Monate her

Haushaltsfee

Hallo ihr Lieben,
Ich verzweifele an der Abeitskleidung meines Mannes. Er ist Kfz Mechaniker und ich weis nie wie ich seine Kleidung waschen soll. Mit der dunkelwäsche gehts nicht, weil die zu fein sind und alleine für eine Latzhose und ein Polver lohnt es sich nicht. Bitte um Rat 😣
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Kommentiere auf Facebook

Ich hab meine Öl verschmierten Klamotten immer mit Wäsche gewaschen, die nicht mehr ganz so schön ist. Z.b. Wäsche für Gartenarbeit.

Die Anzüge auch immer separat. .. da wasch ich denn ca. Alle 2-3 Wochen. Die pullis wechselt er jeden tag, die wasch ich mit der normalen Wäsche zusammen

Bleibt nur, mehrere Hosen anzuschaffen und zusammen zu waschen ....

Hallo Monika also mein Mann arbeitet im Metall Betrieb. Ich wasche die Wäsche immer separat. Wir machen das so alle zwei Wochen da habe Da ist die Maschine voll.danach lass ich die Maschine bei 30gradleer nur mit Waschpulver damit sie sauberist

Mein Mann ist auch Kfz Mechaniker und seine Arbeitskleidung bleibt in der Firma und wird regelmässig von einer Firma abgeholt und gewaschen. Ich würde mich auch weigern die zu Hause zu waschen. Igitt.😣

nur den Rat 60 grad Kurzwäsche verbraucht weniger Wasser und Energie und immer Pulver nehmen wird besser sauber!

Alte Handtücher die er von oder zur Arbeit mit nimmt.

Kaufe 2stuks