Sicherlich kennst du auch die Redensart „Neue Besen kehren gut“. Jedoch muss es überhaupt nicht ständig ein neuer Besen sein. Dieses Geld kannst du dir sparen, indem du deinen bereits vorhandenen Besen von Anfang an gut behandelst und pflegst. Denn eines ist klar: Mit einem zusammengedrückten Besen, der noch dazu voller altem Staub und Dreck ist, wirst du keine zufriedenstellenden Ergebnisse mehr erzielen. Daher bekommst du heute ein paar praktische Tipps von mir, wie du deinen Besen einfach reinigen und dauerhaft sauber halten kannst.

Es fängt schon bei der richtigen Lagerung an. Sofern irgendwie möglich, solltest du deinen Besen hängend aufbewahren. So werden die Borsten nicht unnötig zusammengedrückt. Geht es nun um die Reinigung, dann solltest du dir unbedingteine Besenharke kaufen. Diese bekommst du beispielsweise sehr günstig im Baumarkt oder im Eisenwarenhandel. Die Besenharke benutzt du in der Weise, dass du mit ihren Nägeln deinen Besen von der Borstenhalterung in Richtung Borstenende durchhakst. So kannst du im Nu sämtlichen Dreck rausbekommen. Zum Schluss verwendest du den Schaber auf der anderen Seite der Harke, um den Schmutz abzuschaben. Nachdem du den Dreck noch entsorgt hast, ist dein Besen wieder fast wie neu. Diese Prozedur solltest du in regelmäßigen Abständen durchführen.

Im nächsten Haushaltsfee-Putztipp erkläre ich dir, wie du Eddingflecken auf deiner Kleidung in wenigen Schritten entfernen kannst.