Noch mehr Tricks...

Lerne jetzt 10 Tricks kennen, die du sofort in deiner Küche einsetzen kannst.

Bei uns gibt es kein Spam.

Chaos in der Spülmaschine

Kennst du das auch? Du öffnest deinen Geschirrspüler und stellst fest, dass einige Teile noch verschmutzt sind. Ärger‘ dich nicht, mach‘ es beim nächsten Spülgang besser, denn oft wird nur das Geschirr unvorteilhaft einsortiert.
Wir alle lieben Ordnung, wir mögen unser Leben organisiert, aber beim Einräumen der Spülmaschine gilt: Belade deinen Geschirrspüler so chaotisch wie möglich, dann erhältst du ein optimales Spülergebnis.

Und so bedienst du deine Maschine richtig:
Das Geschirr muss nicht vorgespült werden, jedoch solltest du die Speisereste von den Tellern entfernen, damit diese das Abflusssieb nicht verstopfen.
In den oberen Geschirrkorb gehören Tassen, Gläser und kleine Schüsseln. Nun wirf dein Bild der Ordnung über den Haufen. Platziere große neben kleine Stücke, dicke neben dünne Gegenstände. Dabei solltest du darauf achten, dass sich die einzelnen Elemente nicht berühren, damit das Wasser ungehindert in alle Zwischenräume gelangt.

Messer, Gabeln und Löffel stellst du mit dem Griff nach unten in den Korb für das Besteck.
Nicht vergessen: Gegenstände, die die gleiche Form haben, schmiegen sich aneinander und werden nicht sauber.

In den unteren Geschirrkorb solltest du Teller, größere Schüsseln und Töpfe einsortieren, wobei darauf zu achten ist, dass das Geschirr keine Berührungspunkte miteinander hat. Suppenteller werden vor flache Teller gestellt. Große und kleine Stücke sollten abwechselnd aufgereiht werden, denn so erreichst du das optimale Spülergebnis.

Checkliste Spülmaschine

Nun kann es losgehen. Wirf einem kurzem Blick auf die Kontrolllämpchen für den Klarspüler und für das Spülmaschinen – Salz, das der Enthärtung des Wasser und somit der Vermeidung von Kalkablagerungen dient.
Leuchten sie nicht, bedeutet dies, dass sie nicht nachgefüllt werden müssen, also kannst du den Reiniger zur Schmutzentfernung in die dafür vorgesehene Klappe einfüllen.

Vor dem Einschalten solltest du überprüfen, ob der Spülarm sich ungehindert bewegen kann. Eine kräftige Drehung des Armes mit gespitzten Ohren hilft dir dabei. Hörst du keine verräterischen Geräusche, kannst du die Klappe der Maschine schließen und den Startknopf betätigen.

Die Pflege eines Geschirrspülers macht nicht viel Arbeit. Nach dem Spülgang nimmst du das Ablaufsieb heraus und spülst es mit klarem Wasser ab. Die Türdichtungen werden regelmäßig mit einem feuchten Tuch abgewischt, damit das Gummi nicht spröde wird. Einmal im Monat kannst du die Maschine mit einem speziellen Spülmaschinenreiniger behandeln.

Und noch ein besonderer Tipp: Wenn du den Geschirrspüler zügig nach dem Essen startest, reicht in der Regel das Kurzspülprogramm. Das spart bei einer modernen Maschine Wasser und Strom und zaubert dir bei deiner Jahresabrechnung ein breites Lächeln ins Gesicht.

Wie bewertest du den Beitrag?
[Gesamt:10    Durchschnitt: 3.3/5]