Die Waschmaschine richtig befüllen

Wie bewertest du den Beitrag?
[Gesamt:3    Durchschnitt: 4.7/5]

Ein Blick in den Kleiderschrank offenbart: Es ist Zeit die Wäsche zu waschen, weil kaum noch etwas in den Regalen liegt und an den Kleiderbügeln hängt. Insbesondere bei Familien mit Kindern tritt dieses Problem häufig auf, da die Kleinen ihre Bekleidung leicht und schnell beschmutzen. Mitunter stapeln sich bereits immense Schmutzwäscheberge. Wie gut, dass wir nicht mehr in Großmutters Zeiten leben und es Waschmaschinen gibt: einfach den Berg Bekleidung hineinkippen, Waschmittel rein und Maschine anschalten – Stopp! So simpel geht das nicht. Nur wenn du weißt, wie sich richtig die Waschmaschine befüllen lässt, begeistert dich das Waschergebnis. Ganz nebenbei sparst du sogar noch Geld. Hier sind die Tipps!

Geschickt die Waschmaschine befüllen ist wichtig

Ein kluges Beladen der Waschmaschine ist elementar. Stopfst du zu viel Wäsche hinein, schränkst du die Waschwirkung ein. Die Verteilung von Wasser und Waschmittel ist nun mangelhaft und die Bewegungsfreiheit der Wäsche ist eingeschränkt. Dadurch wird deine Wäsche schlechter sauber. Doch dies ist nicht das einzige Problem. Du belastest auch unnötig das Lager der Waschmaschine, wodurch diese schneller kaputt geht und saftige Reparaturkosten fällig werden. Zu wenig solltest du in die Waschmaschine jedoch auch nicht legen, da dies ebenfalls das Portemonnaie und zudem die Umwelt belastet. Zwar minimieren moderne Waschmaschinen dank Beladungsautomatik die Wassermenge und den Stromverbrauch, aber dennoch ist der Verbrauch höher als bei einer richtig beladenen Maschine.

Tipps zum richtigen Befüllen der Waschmaschine

Viele Waschmaschinen sind auf eine Wäschemenge von fünf bis zu acht Kilogramm ausgelegt. In der Produktbeschreibung des Herstellers findest du, für welches Gewicht dein Gerät gefertigt worden ist. Du solltest das Maximalgewicht nicht überschreiten. Wenn du dir unsicher bist, wie viel die Wäsche wiegt, kannst du eine Personenwaage zu Rate ziehen. Dies mag umständlich erscheinen, aber mit der Zeit bekommst du ein Gefühl fürs Gewicht. Grundsätzlich solltest du nicht Wäsche in die Trommel hineinstopfen müssen. Ohne zu pressen, sollte sie darin Platz finden. Du kannst auch einen Test machen: Sofern immer noch eine Hand locker über die Wäsche passt, ist die Maschine gut ausgelastet.

Du willst delikate Dinge waschen? Dann stellst du bei deiner Maschine das Programm für Feinwäsche an und belädst die Maschine mit weniger Wäsche. Etwas mehr als die halbe Trommel kann mit Feinwäsche gefüllt werden. Gleiches zählt für Sonderprogramme wie Synthetik, Wolle und Seide. Wäscht du diese empfindliche Kleidung, solltest du nur wenige Kleidungsstücke in die Trommel legen. So können sie sich locker beim Wasch- und Schleudervorgang bewegen.

Link-Tipp:

Tipps zum Wäsche waschen: Mein Basiswissen

HaushaltsFee-Leserin Laura fragt:
"Wie voll befüllt man seine Waschmaschine damit die Wäsche richtig sauber wird und die Waschmaschine nicht kaputt geht? Auf meiner steht zwar 5kg aber 5kg Wäsche geht da gar nicht rein?"
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Kommentiere auf Facebook

Hmmm, 5 kg sollten schon reingehen wenn es so eine Maschine ist.

5kg bedeutet nasse Wäsche soweit ich weiss - aber es gibt so eine Eselsbrücke nur soviel Wäsche in die Maschine, dass Du Deine Hand hochkant draufstellen kannst...:-)

Es sollte noch eine Faust reinpassen

eine handlänge platz lassen- mindestens, die wäsche muss sich ja bewegen können um sauber zu werden. 5 kg fassungsvermögen- die passen sicher, und auch bei einem toplader muss platz in der trommel bleiben- aus genannten gründen. ach ja gemeint ist trockene wäsche! jeans 800g, pulli 400g, handtuch 200g bis die maschine voll ist,passt noch ein wenig hinzu:)

kommt auch drauf an: Ich habe eine siemens mit 6kg und als ersatzmaschine haben wir eine noname für 150€ neu gekauft auch angeblich 6 kg und in die noname passt nicht mal so viel rein wie in meine alte 4kg von haseatic...daher kann ich das gut vergleichen.also manchmal denk ich, dass gar nicht das drin ist, was drauf steht...wenn ich stark verschmutzte wäsche habe (meistens weiß - kleine Kinder) dann lad ich nur halbvoll damit auch die maschinelle Wirkung stattfinden kann.

Hab ne integrierte Waage drin. Das Gewicht orientiert sich an dem Material der Kleidung

5 kg wenn sie nass ist. & es muss eine Faust rein passen. Aber auch nur bei 60 grad Wäsche. Bei 30 oder 40 grad (Schwarz, weiß, bunt) darf nur etwa die hälfte, also 2,5 kg im nassen Zustand..

Nie voll packen. Riesen Fehler. So viel Platz wie möglich. Die Wäsche muss fallen in der Maschine nur so wird sie richtig sauber. Eine spühlmaschine macht man auch nicht so voll bis jede wcke ausgefüllt ist

Es sollte immer eine hand breit platz zwischen waesche und trommel sein

Kommt auf Wäsche drauf an....wenn es Jeans sind.. Die wiegen ja nass mehr wie ein t-shirt....andonsten muss ne faust quer noch platz sein

Hmm... auch bei einer toplader - Maschine?

Ich glaub, ich hab mehr als 18 Waschladungen pro Woche ;-) muss mal mitzählen...bei mir passen sicher auch 5 kg in die 5 kg Maschine...

Nasse Wäsche ist Blödsinn! 1 Handtuch wiegt trocken ca 200g, nass das 5-fache. Kann ich also nur 5 handtücher pro Waschgang waschen?... Das passt jawohl nicht :)

Es muss auf jedenfall genug platz in der Maschine sein damit die Wäsche richtig gut durch gespült wird. ..

Bilder für Pinterest