Zwar sind sie meist nicht zu sehen, spätestens beim Frühjahrsputz werden die Fettfilme auf den Küchenschränken aber zum Grund für Ekel und Putzfrust. Unendliches Schrubben, nach dem sich doch noch klebrige Rückstände finden, muss sich aber niemand antun – wenn die Wahl auf geeignete Mittel fällt. Und diese sind überraschend kostengünstig und meist schon in der Küche zu finden.

Tägliches Kochen bringt unweigerlich fettige Rückstände auf die Oberseite der Küchenschränke. Und weil diese klebrig sind, schlagen sich auch noch Staub, Fusseln und andere unschöne Kleinigkeiten auf ihnen nieder. Geeignete Putzmittel sollten also nicht nur in der Lage sein, Fett zu lösen – sondern am besten auch desinfizierend wirken.

Beide Aufgaben übernimmt eine Lösung, die Du besonders kostengünstig und ganz einfach herstellen kannst.

Alles was Du dazu brauchst, sind ein ausreichend großes und dicht schließendes Gefäß, weißer Tafelessig oder Essigessenz und ein paar Zitronen. Die Zitronen müssen nicht unbedingt frisch aufgeschnitten sein. Sie dürfen ruhig bereits ausgepresst sein oder sogar etwas angetrocknet. Schalen und Fruchtfleisch, die nach dem Tee, Fisch-Gericht oder erfrischend garniertem Wasser übrig bleiben, sind ideal.
Zitrusfrüchte und Essig werden in das Gefäß gefüllt. Die Hauptsache hierbei ist, dass die Zitronen vollständig vom Essig bedeckt werden. Verschlossen wird der Behälter nun für mindestens eine Woche ruhen gelassen.

Wenn es dem Fettfilm zu Leibe geht, schüttelst Du die Mischung gut durch. Ich fülle sie in eine Sprühflasche, einen Lappen damit zu benetzen ist aber ebenfalls möglich. Nach einer kurzen Einwirkzeit entfernt das Hausmittel klebrige Filme, Rückstände und Keime ganz einfach. Ebenso wie Kalk, Seifenreste und üble Gerüche.

Das zweite Hausmittel setze ich immer dann ein, wenn Fettschmutz besonders hartnäckig ist: Stelle anfeuchten, Backpulver drauf, kurz warten – abwischen und fertig.

Tipp: Gerade Essigessenz ist aggressiv und kann nicht nur die Haut schädigen, Handschuhe zu tragen und gut zu lüften muss sich hier also von selbst verstehen.

Checkliste Reinigen

Besonders einfach und schnell lassen sich durchgehende Fettfilme entfernen, wenn sie vorbehandelt werden. Dafür tränkst du einen Lappen oder Zellstoff mit dem selbstgemachten Zitronenessig und legst ihn flächendeckend und gut angedrückt auf den Film. Nach etwa einer halben Stunde schiebst du Lappen oder Tuch mit leichtem Druck zusammen und ziehst damit das Fett vom Untergrund. Aber Vorsicht, bei tiefen Kratzern oder Schäden am Furnier kann die Feuchtigkeit das Holz aufquellen lassen.

Vorbeugen ist besser als – in diesem Fall – putzen. Willst Du Dir das vollständig ersparen, musst Du dem Fett schlicht eine andere Möglichkeit zur Ablagerung bieten. Zeitungspapier oder Küchenpapier erfüllen den Zweck. Dafür müssen sie aber wirklich dicht auf dem Holz aufliegen. Ansonsten schlägt sich der Film nur unter dem Papier nieder. Anstatt zu Putzen wird dann schlicht die Auflage gewechselt.

Jetzt E-Book Küchentricks herunterladen

Oft sind es nur Kleinigkeiten die man ändern muss, um viel Zeit bei alltäglichen Arbeiten zu sparen. So gibt es viele kleine Hacks, die man noch nicht kennt aber einmal gelernt nicht mehr missen möchte.

Und gerade in der Küche lohnt es sich, da man dort täglich sehr viel Zeit verbringt. Man bereitet dort Mahlzeiten zu, trifft sich mit der Familie oder die Kinder machen dort ihre Hausaufgaben.

Lerne jetzt 10 Tricks kennen, die du sofort in deiner Küche einsetzen kannst.

Hier geht´s zum Download…

Haushaltsfee Küchen-Fettlöser

Du kannst den Küchen-Fettlöser im Online-Shop bestellen.

Weitere Kundenmeinungen zum Küchen-Fettlöser…

kueche-3-klein

kueche-2-klein

kueche-1-klein