Wie du einfach und schnell deinen Kaffeevollautomaten reinigst

Kaffeevollautomat reinigen auf einen Blick

So ein Kaffeevollautomat ist schon was feines: Einfach ein Knöpfchen drücken und schon wird der Kaffee frisch gemahlen und wohlduftend aufgebrüht. Wir brauchen nur noch ein Tässchen und der Rest ist Genuss! Ob Espresso, Cappuccino oder heißes Wasser für den Tee, einfacher geht es kaum. Doch hier endet die Geschichte nicht.

Wer täglich seinen leckeren Kaffee genießen möchte, muss sich auch darum kümmern, ungebetene Gäste fernzuhalten. Bakterien und Schimmel sind ein no go und schneller da, als man glaubt! Wer die tägliche Reinigung schleifen lässt, riskiert glibbrige Schleimschichten im Wassertank, bietet Schimmel einen Nährboden im Trester und lässt das einnisten von Bakterien in der Brühgruppe zu. Regelmäßige Pflege und Wartung unterstützen jedoch nicht nur die Hygiene und halten Krankheiten fern, sie verlängern auch die Lebensdauer deines Gerätes.

Kaffeevollautomat mit Tuch reinigen

Gehäuse reinigen

Regelmäßig das Gehäuse des Kaffeevollautomaten mit einem feuchten Schwamm von Schmutz und Staub befreien. So bleibt er nicht nur sauber, sonder sieht auch gut aus.

Wassertank des Jura Kaffeevollautomat reinigen

Wassertank

Steht das Wasser zu lange im Tank, kann es schnell zur Keimbildung kommen. Dieser sollte daher am Ende jeden Tages ausgeleert und gespült werden, um Ablagerungen zu vermeiden, die die Wasserzufuhr behindern oder auch die Pumpe verstopfen können.

Heutzutage können die abnehmbaren Teile auch in der Spülmaschine gereinigt werden, schaue am besten in deiner Bedienungsanleitung, ob das bei deinem Kaffeevollautomaten möglich ist. Durch die hohen Temperaturen werden in der Regel alle Bakterien abgetötet.

Abtropfbecken des Kaffeevollautomat sauber und trocken halten

Abtropfbecken – sauber und trocken

Die Abtropfschale kann mit etwas Spülmittel unter fließendem, warmem Wasser gereinigt, oder wenn erlaubt, in der Spülmaschine gewaschen werden. Auch dieses Zubehörteil muss jeden Tag sauber sein, damit sich der ausgelaufenen Kaffee nicht festsetzt und zum Nährboden für Keime wird. Wer eine Kaffeetasse unter die Düsen stellt, verhindert, dass Wasser beim automatischen Spülen der Maschine ins Wasser ins Abtropfbecken fließt.

Geputzte Front des Jura Kaffeevollautomat

Brühgruppe reinigen

Wenn wir unseren Kaffeevollautomat reinigen, sollte auch die Brühgruppe ein Mal die Woche entnommen und NUR mit heißem Wasser abgespült werden. Danach gut trocknen (lassen) und darauf achten, dass mindestens der Einfülltrichter vor dem nächsten Brühvorgang restlos trocken ist. Auch das Schmieren der Brühgruppe ist wichtig. Dies sollte ca. alle 6 Monate wiederholt werden und nur mit Silikonfett geschehen.

Kaffeebohnenbehälter „entstauben“

Diese Zone ist eher weniger keimbelastet, doch können alte Kaffeereste schnell den Geschmack des Getränkes verfälschen. Gehe bei der Reinigung genau vor, wie beim Gehäuse und nutze für Rillen einen einfachen weichen Pinsel.

Frisch geputzter Kaffeevollautomat

Hygienisch reines Milchschaumsystem

Ein Königreich für Bakterien und Pilze ist das verschmutzte Milchschaumsystem! Deshalb ist es besonders wichtig, dass dieses mindestens 2 Mal pro Woche gründlich gereinigt wird. Nutze auch hier etwas warmes Wasser mit Spülmittel, spüle die Leitungen durch und wasche anschließend alles mit klarem Wasser aus. Schau nach, ob sich die Milchdüse deines Gerätes nicht vielleicht sogar komplett demontieren lässt, damit du sie in heißem Wasser mit Zitronensäure einlegen kannst.

Hygienisch reines Milchschaumsystem

Entkalken

Vorsicht bei Zitronensäure und Essig beim Entkalken! Diese werden zwar oft empfohlen, können aber falsch dosiert, auf Dauer die Oberfläche des Gerätes sowie sämtliche Teile aus Gummi angreifen. Kalkablagerungen verändern den Geschmack des Kaffees zum negativen. Schmeckt dieser also anders, ist oft eine Entkalkung fällig. Nutze hierfür einfach ein handelsübliches Produkt.

Entkalken nicht vergessen beim Kaffeevollautomat

Kaffeevollautomat reinigen: der Tresterbehälter

Verbrauchter Kaffeesatz landet nach dem Aufbrühen automatisch im Tresterbehälter. Da dieser feucht ist, bildet sich schon nach wenigen Tagen Schimmel. Schaue daher alle 2-3 Tage rein und leere die Rückstände aus.

Dampfdüse & Kaffee-Auslauf reinigen

Viele Kaffeevollautomaten reinigen diese Teile innen bei einem automatisierten Spülvorgang, sodass auch hier nur ein feuchter Lappen benötigt wird.

Dampfdüse & Kaffee-Auslauf reinigen

Wasser

Für einen leckeren Kaffee sind nicht nur gute Bohnen wichtig, auch das Wasser spielt eine tragende Rolle, weshalb es regelmäßig ausgetauscht werden muss. Auch abgestandenes Wasser lockt Keime an und diese haften auf rauen und verkalkten Oberflächen viel besser.

Abgestandenes Wasser lockt Keime an deswegen regelmäßig im Kaffeevollautomat wechseln

Wieso ist regelmäßige Pflege so wichtig?

Wird der Kaffeevollautomat regelmäßig gepflegt, erzielt man nicht nur optimalen Genuss, sondern verlängert auch nachweislich das Leben des Gerätes. Da sich das feine Kaffeepulver sehr einfach in allen Ecken und Kanten verteilen kann und in Kombination mit Wärme und Feuchtigkeit die ideale Brutstätte für Pilze und Bakterien bietet, ist angemessene Hygiene unerlässlich.

Reinigungsprogramme

Der Großteil aller Vollautomaten arbeitet mit einem automatischen Reinigungsprogramm, welches regelmäßig alle Leitungen, mit klarem Wasser ausspült. Zusätzlich kannst du ein Mal im Monat spezielle Reinigungsstabs verwenden. Außerdem ist es bei neuen Modellen auch möglich, alle Zubehörteile in der Spülmaschine zu waschen. Mit einem einfachen Schulpinsel lassen sich außerdem schnell und mühelos Kaffeerückstände an schwer erreichbaren Stellen lösen.

Pinterest

Dein Kommentar

Welcher Kaffeevollautomat steht in deiner Küche und welchen Reinigungstipp hast du für uns?

Rating: 4.3/5. Von 15 Abstimmungen.
Bitte warten...
>