Ratgeber ganz einfach Kalk entfernen - Haushaltsfee.org

Kalk entfernen in Bad & Küche

Bewertung: 4.8. Von 3 Abstimmungen.
Bitte warten...

Jeder kennt sie, keiner liebt sie – Kalkablagerungen im Haushalt. Diese weißen Flecken finden sich überall, wo mit Wasser hantiert wird – im Bad und in der Küche. Kalkflecken sind zwar nicht schädlich für die Gesundheit, aber dennoch sieht sie niemand gerne. Diese unschönen Spuren ziehen sich die Armaturen entlang, zieren Zahnputzbecher und Duschscheiben, malen Ränder in die Badewanne. In Kaffeemaschine, Kapselautomat oder Wasserkocher sorgt Kalk nicht nur für unschöne Ablagerungen, sondern erhöht den Stromverbrauch und verkürzt die Lebensdauer. Überall im Haushalt, wo Berührungen mit Wasser stattfinden, entstehen Kalkablagerungen. In diesem Ratgeber möchten wir dir umfangreich erklären, wie es zu den Kalkablagerungen im Haushalt kommt und wie sich Kalk entfernen lässt. Dabei gehen wir allgemein auf das Entfernen von Kalk ein, werfen aber auch Blicke auf sehr spezielle Probleme.

Was ist Kalk?

Bei Kalk handelt es sich um Calciumcarbonat. Dieses bildet sich aus den chemischen Elementen Calcium, Kohlenstoff sowie Sauerstoff. Die chemische Formel lautet CaCO3. Kalk gehört als Calcium-Salz der Kohlensäure zu den Carbonaten. Kalk ist ein fester, farbloser Stoff mit einer kristallinen Struktur mit den Calcium-Ionen Ca²+ sowie den Kohlensäure-Ionen CO32- in einem Verhältnis 1:1 (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Calciumcarbonat).
In der Erdkruste zählt Calcium zum fünfhäufigsten Element. Es liegt jedoch nicht in seiner reinen Form als Calcium vor, sondern als CaCO3 in Kalkstein. Dieser Kalkstein befindet sich in den verschiedenen Boden- und Gesteinsschichten.
Das Regenwasser in der Atmosphäre reichert sich mit Kohlensäure an und nimmt CO2 (Kohlendioxid) aus der Luft (saurer Regen) mit. Mit dem Niederschlag gelangt das CO2 in den Boden und löst aus dem Gestein die Kalksalze heraus. Diese sind natürliche Bestandteile im Boden. Eine völlige Auswaschung an Kalksalzen findet nicht statt, da sich diese ständig durch Erwärmen, Verdunsten oder Druckveränderungen neu bilden. Die Kalksalze sowie die Kohlensäure bilden Kalium-Hydrogen-Carbonat, welches in Grund- oder Oberflächenwasser gelangt und transportiert wird. Mit dem Wasser gelangt der Kalk in den Haushalt. Jeder Haushalt bezieht sein Wasser aus einer anderen Quelle, so dass sich der Kalkgehalt je nach Region unterscheidet. Nach Kalkgehalt wird das Leitungswasser unterteilt in hartes, mittelhartes und sehr hartes Wasser.

Wie entstehen Kalkablagerungen im Haushalt?

Kalkablagerungen im Haushalt können auf sehr unterschiedliche Art entstehen. Sehr kalkhaltiges Wasser bringt den Kalk quasi durch den Wasserhahn bereits mit in den Haushalt. Dieser Kalk steht im Gleichgewicht mit gelöster Kohlensäure in dem Wasser. Durch Erhitzen von Wasser oder durch Druckausübung auf dieses wird die Kohlensäure aus dem Wasser getrieben. Dadurch hält sie den Kalk nicht mehr in Lösung, so dass Calciumcarbonat ausfällt und sich als weiße Schicht ablagert.
Aber Kalk entsteht auch bei verschiedenen Prozessen im Haushalt, auch wenn das Wasser aus dem Hahn zunächst kalkarm ist. In der WC-Spülung kommt es zu Kalkablagerungen, weil Wasser und Luft lange Zeit miteinander in Kontakt stehen. Im Boiler oder Wasserkocher entsteht Kalk durch die Erwärmung von Wasser. In der Kaffeemaschine oder dem Eierkocher wird Kalk durch Verdunstung gebildet. Im Wasserhahn wird das Wasser unterschiedlichem Druck ausgesetzt, so dass Kalk entsteht und in der Klimaanlage nimmt der Mineralgehalt zu, was zu Kalkablagerungen führt. Hinter den Kalkablagerungen im Haushalt stehen chemische Prozesse. Sind diese bekannt, ist es nicht schwierig, den Kalk zu entfernen.

 

Mittel zur Kalkentfernung

Es gibt viele Reiniger gegen Kalk oder auch spezialisierte Reiniger für das Bad. Von sanften Reinigern bis hin zu wahren Powerpaketen versprechen sie die Entfernung von Kalk in kürzester Zeit. Alle Kalkreiniger beinhalten eine Säure. Diese reagiert mit Kalk zu Kohlensäure. Diese wiederum zerfällt in Wasser und CO2. Die Säuren können Zitronen- oder auch Essigsäure sein, aber auch Amidosulfonsäure. Diese sind jedoch mit Vorsicht zu verwenden. Zitronensäure darf zum Beispiel nicht erhitzt werden, weil sie zu starken Ausfällungen von Kalk führt und dieser dann Geräte verstopfen kann. Essigsäure kann Metall und Dichtungen beschädigen. Amidosulfonsäure bringt diese Nachteile nicht mit und findet sich daher am häufigsten in den Reinigern.
Jedoch sind diese Mittel hochkonzentriert, so dass sie bei zu starkem Einsatz die Augen und die Nasenschleimhäute reizen können, weshalb sie mit Bedacht eingesetzt werden sollten.

Hausmittel

Auch ohne teure Reinigungsmittel und etwas mehr Aufwand kann man den Kalk bekämpfen. Oft reichen Hausmittel, um die Flecken zu entfernen und gegen den Kalk anzugehen. Zudem sind sie umweltfreundlich in ihrem Einsatz.

Essig

Das Mittel schlechthin ist der Essig, der ultimativ eingesetzt werden kann. Nicht nur, dass Essig Kalk löst. Er wirkt auch desinfizierend und antibakteriell. Mit Essig lässt sich der Urinstein in der Toilette lösen, die Armaturen wieder zum Glänzen bringen und die Fliesen von ihrem matten Aussehen befreien. Die Essigessenz wird mit Wasser verdünnt. Dann kann das Bad geputzt werden. Bei hartnäckigen Kalkflecken empfiehlt es sich auch, die Lösung auf ein Stück Küchenpapier zu geben und die Essenz einwirken zu lassen, bevor die Flächen abgewischt werden.
Mit einem Essig-getränkten Lappen lassen sich die Glastüren der Dusche sehr gut reinigen. Nach einem Essigbad haben Duschköpfe und Wasserhähne wieder einen freien Wasserfluss.

Zitronensäure

In fast jedem Haushalt dürfte Zitronensäure vorhanden sein. Diese löst ebenfalls sehr effektiv Kalk in der Toilette. Abends werden vier Esslöffel reiner Zitronensäure in das Becken gegeben. Am Morgen kann die Toilette ausgebürstet und nachgespült werden. Reine Zitronensäure in Pulverform gibt es in jeder Drogerie.

 

Tipps gegen Kalk im Badezimmer

Auch wenn es effektive Mittel gegen Kalk gibt, ist es doch besser, erst gar keine Kalkablagerungen entstehen zu lassen. Daher gibt es einige einfache Tipps wie sich Kalkspuren vermeiden lassen.
Nach jeder Benutzung von Waschbecken, Badewanne oder auch Dusche sollten diese mit kaltem Wasser ausgespült werden. Bei kaltem Wasser bleiben weniger Kalkflecken zurück. Noch effektiver wird dies, wenn danach mit einem Handtuch alles trockengeputzt wird. Auch die Armaturen können nach der Benutzung mit einem weichen Handtuch trockengerieben werden. So entstehen erst gar keine unschönen Flecken und Ränder. Einmal die Woche sollte das Badezimmer von oben bis unten geputzt werden. Auch so lässt es sich vermeiden, dass aus kleineren Kalkflecken größere Ablagerungen entstehen.

Tipps gegen Kalk in Geräten

Auch bei den Küchengeräten wie Wasserkocher und Kaffeemaschine kann gegen Kalk vorgebeugt werden. Nach der Benutzung können die Küchengeräte ausgespült und trockengeputzt werden. Bereits bei kleinsten Anzeichen von Kalkablagerungen sollte ein Hausmittel zur Hand genommen werden, um diese Spuren zu entfernen. Neben den regelmäßigen Reinigungen sollte zweimal im Jahr die Geräte einer Entkalkungskur unterzogen werden.

5 schnelle Tipps gegen Kalkablagerungen

Zum Ende gibt es noch 5 schnelle Tipps gegen Kalkablagerungen in Küche und Bad. Mit diesen einfachen Handgriffen kannst du hässliche Flecken vermeiden.

  • Nach der Nutzung von Dusche, Badewanne und Waschbecken diese mit klaren Wasser ausspülen
  • Alle Flächen am Ende mit einem Handtuch trockenreiben
  • Nachputzen mit Essig oder Zitronensäure verhindert die Entstehung neuer Kalkränder
  • Auch Küchengeräte wie Wasserkocher nach der Nutzung trockenreiben, damit keine Kalkablagerungen entstehen
  • Küchengeräte wie Kaffeemaschine regelmäßig entkalken zur Erhaltung der vollen Funktion

Pinterest

Dein Kommentar

Hast du einen besonderen Tipp, wie du Kalkflecken in Bad und Küche entfernst? Freue mich auf deinen Kommentar unten.