Noch mehr Tricks...

Lerne jetzt 10 Tricks kennen, die du sofort in deiner Küche einsetzen kannst.

Bei uns gibt es kein Spam.

Kamine und Heizkörper reinigen

Selten verwenden wir Gedanken daran, unsere Heizkörper oder Kaminöfen zu reinigen. Den ganzen Winter sind sie in Benutzung, wenn es draußen kalt ist, um es drinnen warm und gemütlich zu haben. Zum Frühjahrsputz ist der beste Zeitpunkt, sich den beiden Wärmequellen anzunehmen und sie gründlich zu reinigen.

Kaminöfen reinigen

Vor einem Kaminofen zu sitzen und das flackernde Feuer zu beobachten, bringt neben der Wärme auch ein Gefühl von Geborgenheit. Der Kaminofen arbeitet unabhängig von Gas oder Ölheizung, wodurch das Heizen mit ihm günstiger ist. Holzscheite werden in ihm verbrannt, wodurch die Luft aufgewärmt wird. An der Kaminscheibe lagern sich Rußpartikel ab, die nach und nach das Glas schwärzen. Um weiterhin den Blick auf das Feuer zu genießen, muss daher die Scheibe von Zeit zu Zeit abgewaschen werden, um den Ruß zu entfernen. Ebenfalls setzt sich der Ruß im Ofenrohr ab. Damit dies nicht irgendwann verstopft, ist eine Reinigung notwendig. Mehr zum Thema Kaminöfen reinigen erfährst du hier: http://www.kamin-reinigen.de/ Ganz wichtig hierbei ist, dass der Kaminofen kalt ist, bevor er sauber gemacht wird.

Heizkörper als verborgene Staubfänger

Während der wöchentlichen Putzaktion in der Wohnung wird bestimmt der Heizkörper von außen oberflächlich mit einem feuchten mit abgewischt. Von außen strahlt er weiß und wenn in seiner Nähe nicht gerade irgendwas Flüssiges umgekippt ist oder die Kinder mit ihren klebrigen Händen dran gespielt haben, sind diese meist auch sauber. Doch dies ist nur der äußerliche Schein. Im Heizungskörper sammelt sich Staub zwischen den Lamellen an, der beim genaueren Hinsehen unschön aussieht und mindernd auf die Heizleistung wirken kann. Bis zu ein Viertel weniger Heizleistung bringt ein verdreckter Heizkörper. Das macht sich auf der Nebenkostenabrechnung bemerkbar.

Heizkörper reinigen

Bei einem Rippenheizkörper reicht es aus, die einzelnen Rippen mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Bei den anderen Heizkörpern muss die Abdeckung entfernt werden. Der Blick kann dann direkt auf die Lamellen fallen, zwischen denen sich die Wollmäuse angesammelt haben. Mit einer Heizkörperbürste können die Lamellen geputzt werden. Du kannst auch mit einem Fön die Wollmäuse nach unten durchpusten. Damit sich der Staub nicht direkt im ganzen Zimmer verteilt, empfiehlt es sich, ein feuchtes Tuch auf den Boden zu legen. Dieses fängt den Staub auf und hält ihn fest. Mit einem Staubsauger kannst du von oben und unten die Heizung nochmal absaugen. Für die Fettflecken oder klebrigen Flecken an der Außenhülle empfehlen wir den Küchenfettlöser sowie ein Mikrofasertuch, um die Spuren zu entfernen.

Kaminöfen und Heizkörper müssen nicht wöchentlich geputzt werden. Am besten eignet sich dafür das Ende der Heizperiode, bevor sie in ihren Sommerschlaf gehen. Dann kann mit der nächsten Heizperiode direkt wieder losgelegt werden.

Wie bewertest du den Beitrag?
[Gesamt:1    Durchschnitt: 2/5]