Noch mehr Tricks...

Lerne jetzt 10 Tricks kennen, die du sofort in deiner Küche einsetzen kannst.

Bei uns gibt es kein Spam.

Männer & Hausarbeit

Eine Haushaltsfee-Leserin ist verzweifelt, da sie zwar Ordnung hält, ihr Mann aber nicht mitmacht. Sie schrieb mir folgende Nachricht:

„Selbst mit dem Bild Deiner Kühlschrankordnung und dem wirklich ordentlich und übersichtlichen Einräumen schafft es mein Mann nicht ein einziges Mal, alles wieder an den Platz zurück zu räumen, von dem er es genommen hat. Vielleicht ist das übertrieben, aber das macht mich wahnsinnig! So langsam habe ich keine Lust mehr, etwas zu ordnen hier, da alles sowieso in kürzester Zeit wieder durcheinander gebracht wird. Und das geht echt mit ALLEM so! Schuhe, die rumliegen, Klamotten, Papierkram, Geschirr – alles!!!!“

Auf diesen anonymen Hilferuf ist eine äußerst spannende Diskussion entstanden:

Welche Hausarbeit kann man Männern zumuten?

2 Jahre her

Haushaltsfee

HaushaltsFee-Leserin fragt:

"Hallo liebe Haushaltsfee,

ich möchte Dir heute mal eine Mail schreiben - ich traue mich nicht, das an Deiner Pinnwand zu posten, weil mir mein "Problem" recht peinlich ist. Du kannst den Text gerne posten, aber bitte anonym. Wie gesagt, ich kann dazu leider nicht stehen.... Vielleicht ändert sich das ja, wenn ein paar Mit-Haushaltsfeen sich dazu äußern und das Problem vielleicht auch kennen.

Ich gebe zu, ich habe nicht den perfekten Haushalt und mein Aufräum- und Putzrhythmus ist auch verbesserungswürdig - aber dafür habe ich ja Dich und Deine tollen Checklisten. Nach und nach lade ich mir gerade die Checklisten runter und arbeite alles nacheinander ab, organisiere mich und gebe mein Bestes.

Den Putzmarathon habe ich auch mitgemacht - zumindest wenn ich Zeit hatte. Und es hat mir wahnsinnig Spaß gemacht - z.B. den Kühlschrank neu zu ordnen, Schubladen zu organisieren und und und.
Ich bin verheiratet und habe ein zweijähriges Kind. Natürlich bleibt dann mal was auf der Strecke.
Mein Problem ist nur: wenn ich dann schon die Zeit finde, etwas neu organisiere oder strukturiere, bin ich die einzige (ok, von meinem Kind verlange ich das natürlich auch nicht - es darf ruhig Unordnung machen ), die die Ordnung auch hält. Selbst mit dem Bild Deiner Kühlschrankordnung und dem wirklich ordentlich und übersichtlichen Einräumen schafft es mein Mann nicht ein einziges Mal, alles wieder an den Platz zurück zu räumen, von dem er es genommen hat. Vielleicht ist das übertrieben, aber das macht mich wahnsinnig! So langsam habe ich keine Lust mehr, etwas zu ordnen hier, da alles sowieso in kürzester Zeit wieder durcheinander gebracht wird. Und das geht echt mit ALLEM so! Schuhe, die rumliegen, Klamotten, Papierkram, Geschirr - alles!!!!

Wie ist Deine Erfahrung? Was kann man Männern an Hausarbeit "zumuten" und wie setzt man das durch? Wir streiten auch häufig deswegen... Ich weiss auch, dass mein Mann von zu Hause aus nichts an Hausarbeit machen musste und alles abgenommen bekommen hat. Aber er ist doch erwachsen und könnte daran was ändern, oder?
Vielleicht noch wichtig für die Antwort: mein Mann arbeitet Vollzeit mit unterschiedlichen Arbeitszeiten, ich arbeite Teilzeit. Natürlich mache ich mehr im Haushalt und das ist auch selbstverständlich für mich. Ich hab nur langsam keine Nerven mehr, immer Kraft aufzuwenden und es bringt dann doch nichts....
...um noch ein gutes Haar an ihm zu lassen. Alles was da Kind angeht macht er 1A - von Arztbesuchen über Waschen bis ins Bett bringen. Alles perfekt!

Ich wende mich an Dich, weil Du immer so tolle Ideen hast. Kannst Du nicht ne Checkliste mit "zumutbaren Aufgaben" für Männer machen?

Bin gespannt auf Deine Antwort - und wie gesagt, wenn Du magst, kannst Du meine Mail gerne veröffentlichen - bitte eben nur anonym.

1000 Dank für Dein offenes Ohr.
Liebe Grüße"
... Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Kommentiere auf Facebook

Männern kann man alles zumuten!!!!! Ich meine ich muss es ja wissen als Hausmann. Manche stellen sich einfach nur blöd an. Jeder der seine Garage oder sein hobbykeller in Ordnung halten kann sollte in der Lage sein seine Frau oder Partner so zu unterstützen das du nicht das Gefühl hast das alles was du machst umsonst ist.Du verlangst ja nichts unmögliches...... Virlleicht beziehen ihn in deine Planung mit ein....so nach dem Motto Schatz was hälst du davon wenn wir das so oder so machen...... da fühlen wir Männer uns wohl bei 😊😊😊😊Hoffe ich konnte dir helfen😉

Ich mache oft die gleiche Erfahrung bei meinen Kunden, denen ich helfe Ordnung und Struktur in ihr Heim zu bringen. Ein kleiner Tipp der hilft, ist alles akribisch zu beschriften. z. B. könntest Du im Kühlschrank die Regale beschriften, Milch, Eier, Joghurt, Gemüse, etc. Oftmals ist das Problem die Faulheit, zu überlegen wohin etwas gehört, also stellt man(n) es einfach an den nächstbesten Ort. Steht man aber vor dem Kühlschrank und sieht noch ein Schild mit "Eier" ist die Chance viel grösser, dass er die Eier dann auch tatsächlich dorthin legt. Ich habe in unserem Haushalt ganz viele Dinge beschriftet und seither klappt es viel besser, da mein Mann nur noch die Etiketten lesen muss und dann die Dinge am richtigen Ort versorgt. Hier habe ich noch ein Bild von unserem Gangschrank in den wir alle Drogerieartikel aufbewahren. www.littlemissorganized.ch/2013/01/grosse-schraenke-fuer-kleine-zwerge/

Eine Männer-Checkliste nehme ich auch :)

ich habe es probiert, es hat leider auch nicht geklappt, mein Mann konnte krankheitshalber, kranker Fuss, mir nicht helfen, nun ginge es wieder, nun hat er sich daran gewöhnt nix zu tun...........

Bei mir ist es auch so. Ich habe meinen Frust ad akta gelegt, denn alles meckern bringt überhaupt nichts. Das einzige, bei dem ich mich nicht zurück halten kann ist, wenn sie die Joghurtbecher in die Küche stellen, obwohl ein Meter daneben der gelbe Sack steht, den Apfelkrotzen auf die Arbeitsfläche und der Mülleimer steht genau daneben, oder das Geschirr einfach abgestellt, auch wenn die Spülmaschine leer ist. Ich glaube da kann man nichts ändern, sie sind, wie sie sind. Mann kann sich nur ein dickes Fell zulegen und versuchen drüber zu stehen.

Ich habe das Problem zwar nicht. Aber ich würde einmal die Woche durch alle Räume gehen und alle seine verstreuten Sachen auf seinen Schreibtisch oder seine Betthälfte legen. Aber mach das lieber nur, wenn Du danach nicht richtig Stress mit ihm bekommst 😊

das finde ich bei mir zuhause auch so zum verzweifeln. Einfach die Sachen an den Platz zurück räumen. Das klappt hier auch nicht. Hab mir schon überlegt für jeden eine findeltüte zu machen, für alles was nicht an seinen platz zurück kommt (wenn ich es halt nicht weg räume würde es wohl überwintern) ,eine Frist von einer Woche bekommt und dann kommt es ebend in den Müll.

da sehe ich wie gut es mir geht, mein Mann hat vom Anfang an Immer Ordnung gehalten und mir im Haushalt Arbeit abgenommen. Er hat eingesehen, wenn beide arbeiten, muss die anfallende Arbeit aufgeteilt werden, damit wir auch noch Zeit für uns beide haben. Vielleicht sprichst du einmal mit ihm darüber

Das schlimmste daran ist das Bild, das den Kindern durch dieses Verhalten vermittelt wird. Ich lasse alles liegen = Mutter meckert aber räumt es weg. Schlimm. Arbeite da leider auch schon lange an einer Lösung, habe sie aber noch nicht gefunden... 😱

also ich würde einfach mal sagen das dich das stört und er seine Sachen genauso zum weg räumen hat. wie wo was im Kühlschrank steht ist jetzt glaub ich nicht so wichtig. aber sonst einfach gescheit " zam scheissn" ;)

Wenn ich alles allein machrn muss, bleibt keine Zeit und Energie für ihn übrig. Das lass ihn spüren.

Mein Mann räumt schon ab und zu auf. Nach dem Prinzip: Hauptsache, es ist nicht mehr sichtbar. Also alles irgendwo rein und Tür zu :) Aber dafür lieben wir unsere Gatten doch :)

Ich hab das gleiche Problem, nur dass ich nicht mit meinem verheiratet bin und kein Kind habe ;)

So ein Mann wäre für mich nicht akzeptabel. Ausserdem hilft mir meiner gern. Dann bleibt mehr Zeit für uns.

Na hallo....das muss sich von selbst verstehen....hausarbeit ist familiensache...und alle koennen was beitragen....ich lass auch meine kinder ran...gemeinsam gehts schneller....

Was ist dir daran peinlich?Ich kenne das. Muss dir nicht peinlich sein. Lass es liegen, bis es ihn stört.

Oh, das kenn ich auch 😜😂.Bei der Wäsche klappt es mittlerweile gut, er weiß, es gibt einen Platz in der Wohnung, was dort liegt wird gewaschen, alles andere nicht.Aber irgendwann resigniert man etwas, zumindest ist es bei mir so... Langsam versuche ich mich wieder in ein System zu finden.

Wir haben einen Plan mein Mann kümmert sich Abends um die Kinder waschen, anziehen, zähneputzen usw. Alle 2 Wochen Hausflurputzen, jeden Tag Müll rausbringen und Saugen ich mache den Rest kochen Waschen,Bügeln, Putzen es funkitioniert perfekt. Das War der Deal entweder er packt mit an oder ich gehe nicht mehr Arbeiten basta! !!! Wenn er meine perfekte Ordnung durcheinander bringt und kein Respekt davor hat bestrafe ich ihn mit Kuschelentzug 😊😊 und ziehe das auch Konsequent durch, das Hilft😂😂. Ach meine Kinder sind 3 und 4 (Jungs) und auch die müssen ran mit zb. Spielsachen wegräumen, Teller wegräumen, Tischdecken.

Manchmal hilft es, einen Zettel hinzulegen, den er abarbeiten kann- irgendwie sind Männer auf dem Haushaltsauge blind 😱... Aber das mit dem rumliegen oder einfach fallen lassen ist wirklich echt nervig - ich glaube manchmal Männer denken, dass eine frisch geschaffene Freifläche zum zumüllen gedacht ist und nicht, dass die so bleiben soll 😳😳

Egal ob er von zu Hause aus nicht helfen musste, Sachen so einzuräumen, wie man sie vorgefunden hat das kann man schaffen! Es ist ja auch sein zu Hause, er muss sich doch wohl fühlen. Und wenn dein Kind schon zwölf ist, dann kann man das von ihm auch erwarten. Ein paar kleine Aufgaben können nicht schaden. Irgendwann müsst ihr damit eh anfangen.

Bei uns läuft es eigentlich richtig gut. Wir Arbeiten beide in Schichten. Bei uns wird alles geteilt. Jeder ist mal dran mit Wäsche, Geschirrspülmaschine, Kind Baden usw. Je ach dem wer wann zu hause ist. Mein Mann hatte es verstanden, nachdem er mal 2 Tage allein zu Hause war mit Kind und haushalt. Und der Meinung war das ist doch easy. Hab ihm dann bissl was aufgeschrieben was er machen soll. Als ich nach hause kam, putzte er gerade die Küchenschränke von außen und war schon ganz schön aus der Puste. 😂 Er weiß jetzt, dass sich das Haus nicht alleine reinigt und macht viel. Muss es ihm zwar oft sagen. Ist aber für uns beide kein Problem.

Für Männer hat diese Art von Ordnung weniger Wert. Es reicht einfach, die Butter wieder in den Kühlschrank zu stellen. Du hast ein Kleinkind, da musst du auch mal 5 gerade sein lassen. Das ist mehr als ein Vollzeitjob, also spanne deinen Mann ruhig richtig ein. Derzeit machst du den Großteil der beruflichen (Hausfrau + Job + Mutter ) Arbeit und dein Mann macht seine 8 Stunden und fertig. Ein Erwachsener ist auch in der Lage, Ordnung zu halten. Ich habe das mit dem aufs Bett legen praktiziert und auch nichts gewaschen, was nicht im Wäschekorb war. Er muss nicht deine perfekte Ordnung einhalten, aber um seinen eigenen Kram wegzuräumen ist er sicher schon alt genug.

Dieses Gefühl kenne ich auch zu gut obwohl mein Mann mir hilft wo er kann!! Er arbeitet Vollzeit und ich 30 Stunden!! Wir haben ein großes Haus mit großem Garten und unser Sohn ist 16 Monate alt!! Jeder hat zu Ordnung und Sauberkeit eine andere Einstellungen!! Mein Anspruch ist da sehr hoch aber seit mein Sohn da ist habe ich gelernt, dass andere Dinge im Leben wichtig sind!! Es ist bei uns immer noch sauber aber man muss Abstriche machen wenn man einander liebt!! Und den anderen ändern zu wollen bringt gar nichts sondern nur reden!! Wenn man das nicht kann muss man getrennte Wege gehen!! Und ganz wichtig ist es Sauberkeit und Ordnung nicht zum Zwang ausarten zu lassen!! Da weiß ich wovon ich rede!! 😰

Ich habe Mann und Kind (12).Ich habe eine Kiste gemacht und da kommt alles rein,was nicht da ist wo es hin gehört. Und wenn der erste "schreit" wo ist das und das stelle ich denen die Kiste dahin. Es wird zwar grimmig geguckt aber es wird dadurch immer weniger was meine Lieben liegen lassen.

Faire Aufteilung der Hausarbeit

Entwerfe mit den Checklisten des Hausarbeitspaket jetzt deine persönlichen Masterplan für eine gerechte Aufgabenverteilung:

  • Grundorganisation der Hausarbeit (Essen & Küche)
  • Grundorganisation der Hausarbeit (Ordnung & Wäsche)
  • Grundorganisation der Hausarbeit (Putzen & Haus)
  • Hausarbeit: Wer macht was? (Essen & Küche)
  • Hausarbeit: Wer macht was? (Ordnung & Wäsche)
  • Hausarbeit: Wer macht was? (Putzen & Haus)
  • Hausarbeit: Tagesplan
  • Hausarbeit: Wochenplan
  • Hausarbeit: Monatsplan
Wie bewertest du den Beitrag?
[Gesamt:3    Durchschnitt: 2.7/5]