Noch mehr Tricks...

Lerne jetzt 10 Tricks kennen, die du sofort in deiner Küche einsetzen kannst.

Bei uns gibt es kein Spam.

Parkettpflege wie die Profis – die 8 besten Tipps

Parkett zählt zu den beliebtesten Bodenbelägen. Es sieht nicht nur schön und hochwertig aus, sondern weiß auch in qualitativer Hinsicht zu überzeugen. So ist es ziemlich robust und zeichnet sich durch seine Langlebigkeit aus. Damit du aber auch wirklich dauerhaft deine Freude daran hast, ist eine regelmäßige Parkettpflege unverzichtbar. Mit meinen folgenden Tipps zum Parkett pflegen machst du alles richtig.

1. Benutze ein spezielles Parkett-Pflegemittel

Um dein Parkett optimal zu pflegen und immer wieder zum Glänzen zu bringen, bieten sich spezielle Parkett-Pflegemittel an. Eine gute Wahl ist L93Everclear von Berger Seidle, das du auf www.berger-seidle.shop bestellen kannst. Trage es im Rahmen einer Grundreinigung am besten pur auf deinen Parkettfußboden auf, während zum Auffrischen zwischendurch schon ein Schuss im Wischwasser genügt. Zum Überwischen benutzt du am besten das Spezialgerät Wischwiesel. Das Mittel ist nicht nur selbstglänzend und entfaltet eine erstaunliche Pflegewirkung, sondern ist dazu noch umweltschonend und biologisch abbaubar.

2. Wasche das Parkett niemals zu nass auf

Ein verhängnisvoller Fehler kann es sein, wenn du es beim Durchwischen über das Parkett mit der Feuchtigkeit zu gut meinst. Denn zu viel Wasser kann dem Bodenbelag schnell üble Schäden zufügen. Deshalb solltest du immer darauf achten, dass du deinen Lappen oder Mopp vor der Benutzung gewissenhaft auswringst. Es sollte bei der Anwendung wirklich nur leicht feucht sein. Bei versiegeltem Parkett stellt etwas mehr Feuchtigkeit hingegen kein Problem dar.

3. Wische generell nur einmal pro Woche feucht

Ich empfehle dir, je nach deinen zeitlichen Möglichkeiten, täglich mit einem Baumwollmopp trocken über den Parkettfußboden zu gehen, um Sand oder Staubkörner zu entfernen – diese sorgen nicht selten für unschöne Kratzer. Feucht wischen solltest du hingegen nur maximal einmal pro Woche. Dadurch schonst du dein Parkett und sorgt dafür, dass es länger in Schuss bleibt.

4. Verwende statt einem Staubsauger einen Bodenwischer

Ein absolutes No Go ist die Verwendung eines Staubsaugers auf Parkett. Denn so robust der Bodenbelag auch sein mag, mit einem solchen Gerät kannst du ihm im Nu Kratzer zufügen, die du so leicht nicht mehr wegbekommst. Auch wenn es vom Bequemlichkeitsfaktor her natürlich verlockend ist – lass den Staubsauger im Schrank und verwende stattdessen einen Bodenwischer.

5. Entferne Flecken auf dem Parkett mit „Classic Neutral Cleaner“

Auf deinem Parket haben sich hartnäckige Schmutzflecken gebildet, die du wieder entfernen willst? Dann greif zum Neutralreiniger und Bodenreiniger „Classic Neutral Cleaner“ von Berger Seidle, den du wohldosiert auf die entsprechenden Stellen aufträgst. Der Reiniger ist direkt gebrauchsfertig und du musst ihn nicht erst noch mit Wasser verdünnen. Ist dein Parkettfußboden versiegelt, dann kannst du alternativ dazu auch ein wenig Terpentin verwenden, wobei hier eher Vorsicht geboten ist. Denn es macht den Boden unter Umständen matt und zerstört den Pflegefilm.

6. Reinige dein Parkett, ohne dich bücken zu müssen

Ein besonders komfortables Hilfsmittel, um ohne dich bücken zu müssen dein Parket zu reinigen, ist der SprayMop ComfortClean“ von Berger Seidle. Ein kurzer Hebeldruck genügt und schon wird die feinvernebelte Reinigungslösung vor den Wischfuß gesprüht. Bequemer geht es kaum noch!

7. Wische verschüttelte Flüssigkeiten direkt auf

Es kann immer mal passieren, dass versehentlich beispielsweise ein Glas oder Becher umkippt und der Inhalt sich über den Parkettfußboden ergießt. In einem solchen Fall gilt es sofort zu handeln und die Flüssigkeit aufzuwischen. Sonst kann das Durchnässen dafür sorgen, dass das Holz Schaden nimmt.

8. Pflege deinen Parkettboden regelmäßig

Für eine nachhaltige und überzeugende Pflegewirkung auf gewachstem Parkett sorgt die Pflegemilch „AquaSatin Polish“ von Berger Seidle. Bohnern war gestern, denn diese Pflegeemulsion bringt viel bessere Eigenschaften mit sich und ist dennoch umweltschonend. Vor der Behandlung solltest du alle Oberflächen gewissenhaft mit Mopp, Besen oder einem leicht feuchten, ausgewrungenen Lappen sauber machen.

Hast du noch einen Tipp, wie sich Parkett schnell und schonend reinigen lässt?

Wie bewertest du den Beitrag?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]