Rollläden richtig reinigen – Tipps und Tricks

Das Tagwerk ist getan, die Fenster sind frisch geputzt. Doch in den Abendstunden lässt man die Rollläden runter und möchte sie am liebsten sofort wieder hochziehen! Vollkommen verdreckt zerstören sie den sauberen Eindruck nach der Fensterputzaktion. Dieser Anblick muss jedoch nicht sein. Mit einfachen Tipps und Tricks lassen sich die Rollläden schnell vom Schmutz befreien. Welche Vorkehrungen sollte man dabei treffen? Wie reinigt man Rollläden und Gurte am besten? Was sollte man beachten?


Haushaltsfee Tipp: Ich biete dir verschiedene Gratis-Downloads zum Vereinfachen deines Haushalts an. Die ersten sichtbaren Ergebnisse wirst du schon heute erzielen. Weitere Infos hier...

Ursachen für Verschmutzungen

Verdreckte Rollläden können vielseitige Ursachen haben und auch unterschiedlich stark ausfallen. Grund sind die äußeren Einflüsse und Umstände, diese sind vor allem vom Wohnort abhängig. Gerade in der Stadt ist durch Feinstaubbelastung und Co. mit mehr Verschmutzung zu rechnen als auf dem Land. Unabhängig vom Wohnort spielt die Witterung die größte Rolle.

Sicherheit geht vor

Egal, wie störend der Anblick verschmutzter Rollläden auch ist, oberhalb des ersten Stocks sollte eine Reinigung der Außenläden nur von professionellem Fachpersonal durchgeführt werden. Aus Sicherheitsgründen ist von waghalsigen Aktionen aus dem Fenster heraus oder über aufgestellte Leitern dringend abzuraten!

Schritt für Schritt zu sauberen Rollläden

Bei der Reinigung ist es vollkommen irrelevant, ob du Aufbau- oder Vorbaurolladen verbaut hast. Putzen lassen sich beide Einbauvarianten gleich. Wo jedoch genau die Unterschiede zwischen den Rollo-Arten liegen, kannst du hier nachlesen. Die richtige Reinigung gelingt in wenigen Schritten:

  1. Die richtige Vorbereitung
    • Zunächst deckt man Fensterbank und Boden gut ab. Besonders geeignet sind hierfür alte Handtücher: Sie verhindern, dass das Schmutzwasser zu Verunreinigungen auf dem Boden führt und saugen die Flüssigkeit sofort auf.
    • Mit einem Kunststoff- oder Neutralreiniger und Wasser wird eine starke Laugenlösung zur Reinigung hergestellt.
  2. Grundreinigung

Mit einem Handfeger wird von den seitlich liegenden Führungsschienen der grobe Schmutz entfernt. Im Anschluss wischt man mit einem feuchten Tuch über und in den Schienen, um weitere Ablagerungen vollständig zu entfernen.

  1. Grobe Reinigung

Heruntergelassene Rollläden (Achtung: nur soweit herunterlassen, dass die Lichtschlitze offen bleiben, um auch diese reinigen zu können!) werden vorsichtig von groben Verschmutzungen befreit. Zur Entfernung von Spinnweben und Co. eignet sich am besten ein Handfeger oder der Staubsauger.

  1. Der Feinschliff

Mit einem weichen Lappen oder Schwamm und wenig Druck wird jede Lamelle für sich gereinigt. Ist der komplette Rollladen sauber, sollte man ihn nochmal mit klarem Wasser abspülen und danach in der geschlossenen Stellung trocknen lassen.

  1. Gurte richtig reinigen

Mit Lauge und einem weichen Tuch lässt sich auch der Gurt reinigen. Sollten die Verschmutzungen allerdings zu hartnäckig sein, kann der Rollladengurt einfach ausgetauscht werden.

Weitere Tipps

Am besten reinigt man die Rollläden, bevor man die Fenster putzt. So werden die Fenster nicht erneut von den Spritzern der Lauge verunreinigt.

Egal, wie stark der Rollladen verschmutzt ist, man sollte nie zu Stahlschwämmen, Scheuermilch oder ähnlichen aggressiven Reinigungsmitteln greifen. Durch diese Mittel können die Rollläden massiv beschädigt werden.

Von Außenreinigung durch Gartenschlauch oder Hochdruckreiniger ist dringend abzuraten, da so die Fassade durch das herablaufende Wasser extrem beschädigt/verschmutzt werden kann.

Pinterest

Dein Kommentar

Welche der Tipps hast du schon einmal ausprobiert? Bitte schreibe unten deinen Kommentar.

Rating: 4.2/5. Von 3 Abstimmungen.
Bitte warten...
>