Staub und Schmutz auf dem Heizkörper – so reinigst du am besten den Heizkörper

Von außen ist der Heizkörper sauber, doch mit einem Blick oben rein begrüßen dich die Staubflocken. Das ist nicht nur eine ästhetische Frage. Dieser Staub wird ständig an die Luft abgegeben und macht eine trockene Luft. Dies kann zu Atembeschwerden führen. Zudem wird die Heizleistung durch eine dicke Staubschicht gemindert und es verursacht höhere Heizkosten, um ein Zimmer warm zu halten.
Du fragst dich, wie du den Heizkörper am besten reinigen kannst. Dafür musst du ein wenig Zeit aufwenden, aber dies ist nur alle paar Monate notwendig. In zwei Schritten lässt sich der Heizkörper sehr gut reinigen.

1. Schritt – Entfernen des Staubes

Besonders im Betrieb zieht die Heizung Staub magisch an. Mit einer Heizkörperbürste lässt sich dieser Staub gut entfernen. Bevor du damit anfängst, lege ein feuchtes Tuch unter den Heizkörper, welches die Staubflusen auffängt, damit diese nicht weiter in der Wohnung verteilt werden. Drehe zudem den Heizkörper von der Temperatur her runter, um Verbrennungen vorzubeugen. Mit einer schmalen Bürste kommst du sehr gut zwischen die Lamellen und kannst diese mehrmals entlang fahren. Das Schutzblech auf der Heizung kann dann abgenommen werden – entweder durch Klick oder abschrauben. Mit einem Staubsauger und einer schmalen Düse kannst du die Lamellen von oben absaugen.

2. Schritt – Entfernen von Schmutz

Neben dem Staub kann auch Schmutz an die Heizung gelangen. Vor allem Hände hinterlassen Fettflecken auf der Heizung. Mit Kindern kann es auch passieren, dass mal Essensreste an der Heizung landen oder Knete. Mit einem feuchten Lappen sowie einem fettlösenden Reiniger wird die Heizung kräftig abgeschrubbt. Dafür kann auch Backofenspray genutzt werden. Die Heizung muss abschließend nochmal mit einem feuchten Lappen abgewischt werden.

Heizkörper reinigen bei Allergikern

Allergiker haben nochmal besonders mit dem Staub aus dem Heizkörper zu kämpfen. Durch die trockene Luft können die Atemwege gereizt werden und die Symptome sich verschlimmern. Ebenfalls beginnen die Augen an zu jucken, wenn die Luft sehr trocken ist. Bei Allergikern in der Familie empfiehlt es sich, den Heizkörper mit einem Dampfreiniger oder Spülwasser zu putzen.

Wann am besten den Heizkörper reinigen?

Da der Heizkörper im Betrieb am meisten den Staub anzieht, empfiehlt sich eine Heizkörperreinigung am Ende der Heizperiode. Dann reicht eine Reinigung aus, um den in der Heizperiode angesammelten Staub zu entfernen. Schmutz auf der Außenseite des Heizkörpers kann direkt entfernt werden, wenn er auffällt. Damit muss nicht bis zur großen Reinigung gewartet werden.
Bei Allergikern empfiehlt sich eine Reinigung des Heizkörpers mindestens einmal im Monat, wenn nicht sogar einmal in der Woche, um die Staubbelastung so gering wie möglich zu halten.

Wenn du deine Heizkörper regelmäßig reinigst, sorgst du für ein angenehmes Raumklima in den Zimmern, senkst die Heizkosten und erhältst die maximale Heizleistung. Dafür sollte die jährliche Heizkörper Reinigung einen festen Platz im Putzplan haben.

Pinterest

Dein Kommentar

Welche Art von Heizkörper hast du und wie reinigst du ihn? Freue mich auf deinen Kommentar unten.

Rating: 3.9/5. Von 88 Abstimmungen.
Bitte warten...
  • Silvia Beljanski sagt:

    DiesDiese Tipps sind ja wohl der Witz, das weiß doch jeder. Hatte eigentlich erwartet, dass du Tipps hast, wie man z.B. den Lamellenheizkörper innen bekommt.

    • Claudia Haushaltsfee sagt:

      Hallo Silvia,

      es tut mir leid, dass für dich nichts Neues dabei war. Bei den Lamellenheizkörpern kannst du in der Regel die Abdeckplatte abnehmen.

      Liebe Grüße
      Claudia

  • >